Fandom

VroniPlag Wiki

Gdp/011

< Gdp

31.377Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Die Analyse der hepatischen Mikrozirkulation nach Ischämie und Reperfusion während der humanen Lebertransplantation

von Dr. Gerd Daniel Pust

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Gdp/Fragment 011 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-11-01 20:22:50 Hindemith
Fragment, Gdp, Gesichtet, Puhl 2006, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 11, Zeilen: 1-9
Quelle: Puhl 2006
Seite(n): 10, Zeilen: 1 ff.
[Die untereinander] anastomosierenden Sinusoide, die das kapillare Bett darstellen, drainieren schließlich in die efferenten terminalen hepatischen Venolen [9]. Die Sinusoide zeichnen sich durch die Besonderheit aus, dass sie ein fenestriertes Endothel besitzen, wodurch Blutplasma ungehindert in den perisinusoidalen Disse-Raum zirkulieren kann [10]. Die folgende Abbildung nach Oda et al. [11] zeigt schematisch eine mikrovaskuläre Einheit mit ihrer zellulären Architektur.

Gdp 11a diss.png

Abbildung 1: Schematische Darstellung einer mikrovaskulären Einheit mit ihrer zellulären Architektur nach Oda et al. [11] S=Sinusoid, PVn=portale Venole, TPVn=terminale portale Venole, HAo=hepatische Arteriole, THAo=terminale hepatische Arteriole, THVn=terminale hepatische Venole, BD=Gallengang, AN=autonome Nervenenden, PML=polymorphe Leukozyten, Ly=Lymphozyt, Mo=Monozyt, E=Erythrozyt, Pl=Thrombozyt, E=sinusoidales Endothel, IC=Ito Zelle, K=Kupffer’sche Sternzelle, PC=Pit-Zelle, H=Hepatozyt, SMC=glatte Muskelzellen.

Auffallend am spezialisierten mikrovaskulären System der Leber ist ein hoher Druckgradient zwischen präsinusoidalen portalen Venolen und Arteriolen einerseits und Sinusoiden andererseits [12].


9. Rappaport, AM (1980): Hepatic blood flow: morphologic aspects and physiologic regulation., Int Rev Physiol (vol. 21), pp. 1-63.

10. Wisse, E (1970): An electron microscopic study of the fenestrated endothelial lining of rat liver sinusoids., J Ultrastruct Res (vol. Apr;31), No. 1, pp. 125-50.

11. Oda, M; Han, JY and Yokomori, H (2000): Local regulators of hepatic sinusoidal microcirculation: recent advances, Clin Hemorheol Microcirc (vol. 23), No. 2, 3, 4, pp. 85-94.

12. NAKATA, K; LEONG, GF and BRAUER, W (1960): Direct measurement of blood pressures in minute vessels of the liver., Am J Physiol. (vol. Dec;199), pp. 1181- 8.

Die Sinusoide stellen den Ort der „kapillären“ Perfusion dar und drainieren schließlich in die efferenten terminalen hepatischen Venolen (140). Die Sinusoide zeichnen sich durch das fenestrierte Endothel aus, wodurch Blutplasma ungehindert in den perisinusoidalen Disse-Raum zirkulieren kann (183). Die folgende Abbildung nach Oda et al. (119) zeigt schematisch eine mikrovaskuläre Einheit mit ihrer zellulären Architektur.

Gdp 11a source.png

Schematische Darstellung einer mikrovaskulären Einheit mit ihrer zellulären Architektur nach Oda et al. (119) S=Sinusoid, PVn=portale Venole, TPVn=terminale portale Venole, HAo=hepatische Arteriole, THAo=terminale hepatische Arteriole, THVn=terminale hepatische Venole, BD=Gallengang, AN=autonome Nervenenden, PML=polymorphe Leukozyten, Ly=Lymphozyt, Mo=Monozyt, E=Erythrozyt, Pl=Thrombozyt, E=sinusoidales Endothel, IC=Ito-Zelle, K=Kupffer’sche Sternzelle, PC=Pit-Zelle, H=Hepatozyt, SMC=glatte Muskelzellen.

Auffallend am spezialisierten mikrovaskulären System der Leber ist ein hoher Druckgradient zwischen präsinusoidalen portalen Venolen und Arteriolen einerseits und Sinusoiden anderseits (110).


110. Nakata K, et al. (1960) Direct measurement of blood pressures in minute vessels of the liver. Am J Physiol 199: 1181-1188

119. Oda M, et al. (2000) Local regulators of hepatic sinusoidal microcirculation: recent advances. Clin Hemorheol Microcirc 23: 85- 94

140. Rappaport AM, et al. (1980) Hepatic blood flow: morphologic aspects and physiologic regulation. Int Rev Physiol 21: 1-63

183. Wisse E (1970) An electron microscopic study of the fenestrated endothelial lining of rat liver sinusoids. J Ultrastruct Res 31: 125-150

Anmerkungen

Ein Verweis auf die Quelle fehlt.

Sichter
(Hindemith), SleepyHollow02


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Hindemith, Zeitstempel: 20141101202916

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki