Fandom

VroniPlag Wiki

Gdp/087

< Gdp

31.377Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Die Analyse der hepatischen Mikrozirkulation nach Ischämie und Reperfusion während der humanen Lebertransplantation

von Dr. Gerd Daniel Pust

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Gdp/Fragment 087 08 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-10-10 21:04:47 WiseWoman
Fragment, Gdp, Gesichtet, Puhl 2006, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 87, Zeilen: 8-17
Quelle: Puhl 2006
Seite(n): 42, Zeilen: 3ff
Ziel war es, den Einfluss der alleinigen initialen portalen Reperfusion auf die hepatische Mikrozirkulation und die Transplantatintegrität zu untersuchen und eventuelle Vorteile bzw. Nachteile gegenüber der simultanen Reperfusion zu analysieren. Die vorliegenden Ergebnisse zeigen, dass die alleinige portale Reperfusion nicht zu einer ausreichenden Perfusion führt, wodurch das Transplantat initial geschädigt wird. Dies beweist die negative Korrelation der mikrohämodynamischen Parameter mit den postoperativen Transaminasewerten. Die folgende Rearterialisierung führte zu einer zügigen Wiederherstellung einer adäquaten Perfusion mit sich einstellender postischämischer Hyperämie. Ziel ist es, den Einfluss der alleinigen initialen portalen Reperfusion auf die hepatische Mikrozirkulation und die Transplantatintegrität während der Leber-Lebendtransplantation zu untersuchen. Des Weiteren werden in dem zweiten Teil der Studie (Daten nicht veröffentlicht) Vor- bzw. Nachteile gegenüber der simultanen Reperfusion analysiert. Die vorliegenden Ergebnisse zeigen, dass die alleinige portale Reperfusion nicht zu einer ausreichenden Perfusion führt, wodurch das Transplantat initial geschädigt wird, was durch die inverse Korrelation der mikrohämodynamischen Parameter während der portalvenösen Reperfusionsphase und den postoperativen Transaminasewerten bis zum fünften postoperativen Tag dargestellt werden kann. Die folgende Rearterialisierung führt zu einer zügigen Wiederherstellung einer adäquaten Perfusion mit sich einstellender postischämischer Hyperämie.
Anmerkungen

Ein Verweis auf die Quelle fehlt.

Sichter
(Hindemith), WiseWoman


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:WiseWoman, Zeitstempel: 20141010210535


Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki