Fandom

VroniPlag Wiki

Gdp/090

< Gdp

31.380Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Die Analyse der hepatischen Mikrozirkulation nach Ischämie und Reperfusion während der humanen Lebertransplantation

von Dr. Gerd Daniel Pust

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Gdp/Fragment 090 04 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-10-08 17:18:07 Singulus
Fragment, Gdp, Gesichtet, KomplettPlagiat, Puhl 2006, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 90, Zeilen: 4-16
Quelle: Puhl 2006
Seite(n): 44, Zeilen: 44: 21ff; 45: 1ff
Auch bei der Lebertransplantation im Rattenmodell führt eine initiale portale Reperfusion mit später folgender Arterialisierung im Vergleich zur simultanen Reperfusion deutlich zu einer verstärkten Mikrozirkulationsstörung in der initialen Perfusionsphase [161, 187]. Post et al. [80] zeigten, dass bereits eine alleinige portale Perfusion von 8 Minuten vor der Arterialisierung ausreichend ist, um eine länger andauernde Verschlechterung der Transplantatmikrozirkulation hervorzurufen. Insbesondere wird Hypoxie in dieser Studie als maβgeblicher pathologischer Faktor genannt. Auch Reck et al .[188] [sic] zeigten im Rattenlebertransplantationsmodell, dass Arterialisierung entscheidend den Sauerstoffpartialdruck im Gewebe steigert und dass bei der simultanen Reperfusion die intrazellulären ATP – Werte [sic] besser konstant gehalten werden als bei der sequentiellen Reperfusion. Campra et al. [189] zeigten, dass zwar 75 % des hepatischen Blutflusses über die Pfortader erfolgt, der hepatische Sauerstoffbedarf jedoch zu 50 % aus dem arteriell zugeführten Blut gedeckt wird.

80. Post, Stephan, M.D.; Palma, Pablo, M.D.; Gonzalez, Alberto P, M.D., et al. (1994): Timing of Arterialization in Liver Transplantation, Annals of Surgery (vol. 220), No. No. 5, pp. 691-698.

161. Post, S; Menger, MD; Rentsch, M, et al. (1992): The impact of arterialization on hepatic microcirculation and leukocyte accumulation after liver transplantation in the rat, Transplantation (vol. 54), No. 5, pp. 789-794.

187. Post, S; Rentsch, M.; Gonzalez, A.P., et al. (1995): Importance of the First Minutes of Reperfusion in Hepatic Preservation Injury, Transplantation Proceedings (vol. 27), No. No 1, pp. 727-728.

188. Reck, T; Steinbauer, F; Steinbauer, M, et al. (1996): Impact of arterialization on hepatic oxygen supply, tissue energy phosphates, and outcome after liver transplantation in the rat, Transplantation (vol. 62), No. 5, pp. 582-587.

189. Campra, J.L. and Reynolds, T.B. (1988): The hepatic circulation. In Arias IM, Jakoby WB, Popper H, et al., eds. The liver: biology and pathophysiology. New York: Raven, pp 911.

Campra et al. (19) zeigen, dass zwar 75 % des hepatischen Blutflusses über die Pfortader erfolgt, der hepatische Sauerstoffbedarf jedoch zu 50 % aus dem arteriell zugeführten Blut gedeckt wird. Auch bei der Lebertransplantation im Rattenmodell führt eine initiale portale Reperfusion mit später folgender Arterialisierung im Vergleich zur simultanen Reperfusion deutlich zu einer verstärkten Mikrozirkulationsstörung in der initialen Perfusionsphase (131, 136). Post et al. (135) zeigen, dass bereits eine alleinige portale Perfusion von 8 Minuten vor der Arterialisierung ausreichend ist, um eine länger andauernde Verschlechterung der Transplantatmikrozirkulation hervorzurufen. Insbesondere wird Hypoxie in dieser Studie als maβgeblicher pathologischer Faktor genannt. Auch Reck et al. (142) zeigen im Rattenlebertransplantationsmodell, dass Arterialisierung entscheidend den Sauerstoffpartialdruck im Gewebe steigert und dass bei

[Seite 45]

der simultanen Reperfusion die intrazellulären ATP – Werte [sic] besser konstant gehalten werden als bei der sequentiellen Reperfusion.


19. Campra J.L., et al.. The hepatic circulation. In Arias IM, Jakoby WB, Popper H, et al., eds. The liver: biology and pathophysiology. New York: Raven, pp 911ff. 1988

131. Post S, et al. (1992) The impact of arterialization on hepatic microcirculation and leukocyte accumulation after liver transplantation in the rat. Transplantation 54: 789-794

135. Post S, et al. (1994) Timing of Arterialization in Liver Transplantation. Ann Surg 220: 691-698

136. Post S, et al. (1995) Importance of the First Minutes of Reperfusion in Hepatic Preservation Injury. Transplant Proc 27: 727-728

142. Reck T, et al. (1996) Impact of arterialization on hepatic oxygen supply, tissue energy phosphates, and outcome after liver transplantation in the rat. Transplantation 62: 582-587

Anmerkungen

Ein Verweis auf die Quelle fehlt.

Übernahme einschließlich Rechtschreibung: "ATP - Werte" anstatt "ATP-Werte".

Sichter
(Hindemith) Singulus


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Singulus, Zeitstempel: 20141008171837


Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki