Fandom

VroniPlag Wiki

Gdp/Fragment 040 01

< Gdp

31.377Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 40, Zeilen: 1ff (komplett)
Quelle: Puhl 2006
Seite(n): 22, 23, Zeilen: 22: letzte Zeilen; 23:1ff
[An den selben 10 ± 5 Standbildern wurde nun die Anzahl N von Kreuzungen perfundierter] Sinusoide und Gitternetzlinien gezählt, in Microsoft Excel™ gespeichert und nach folgender Formel [135] die FSD berechnet:

Gdp 40a diss.png

N = Anzahl der Kreuzungen perfundierter Sinusoide mit Gitternetzlinien

L = Gesamtlänge des Gitternetzsystems, hier L= 200 μm = 0,2 cm

Gdp 40b diss.png

Abbildung 5: Ermittlung der funktionellen sinusoidalen Dichte FSD im Messbild

Bei der späteren statistischen Auswertung wurden die FSD Messwerte der einzelnen Standbilder gemittelt, so dass bei 10 ± 5 Standbildern ein aussagekräftiger Mittelwert pro Messsequenz vorhanden ist. Die Erstbeschreibung zur Erhebung der funktionellen kapillären Dichte FKD erfolgte wie bereits erwähnt durch Schmid-Schönbein et al. am Beispiel von exokrinem Pankreasgewebe [135, 136]. Alternativ könnte die Methode nach Clemens et al. angewendet werden, bei der die Anzahl der Kreuzungen perfundierter Sinusoide mit einer 200 μm langen horizontalen Messlinie ermittelt und hieraus entsprechend die FKD berechnet wird [6]. Dabei ist der zu ermittelnde Wert entscheidend davon abhängig, wo der Beginn der Linie angesetzt wird und unterliegt damit einem Untersucher abhängigen Fehler, der in der Flächenmethode von Schmid- Schönbein ausgeschlossen wird. Wir haben uns wegen der genaueren Messung daher für die Schmid-Schönbein et al. - Methode entschieden und diese für die funktionelle sinusoidale Dichte FSD angewandt.


6. Clemens, MG; McDonagh, PF; Caudry, IH, et al. (1985): Hepatic microcirculatory failure after ischemia and reperfsuion: improvement with ATP-MgCl2 treatment, Am J Physiol (vol. 248), pp. H804-H811.

135. Schmid-Schoenbein, GW; Zweifach, BW and Kovalcheck, S (1977): The application of stereological principles to morphometry of the microcirculation in different tissues, Microvasc Res (vol. 14), pp. 303-317.

136. Tyml, K and Budreau, CH (1988): Heterogeneity of microvascular respons to ischemia in skeletal muscle, Int J Microcirc Clin Exp (vol. 7), pp. 205-221.

An den selben 10 ± 5 Standbildern wird nun die Anzahl N von Kreuzungen perfundierter Sinusoide und Gitternetzlinien

[Seite 23]

gezählt, in Microsoft Excel™ gespeichert und nach folgender Formel[150] die FSD berechnet:

Gdp 40a source.png

N = Anzahl der Kreuzungen perfundierter Sinusoide mit Gitternetzlinien

L = Gesamtlänge des Gitternetzsystems, hier L= 200 μm = 0,2 cm

Gdp 40b source.png

Ermittlung der funktionellen sinusoidalen Dichte FSD im Messbild

Bei der späteren statistischen Auswertung werden die FSD Messwerte der einzelnen Standbilder gemittelt, so dass bei 10 ± 5 Standbildern ein aussagekräftiger Mittelwert pro Messsequenz vorhanden ist. Die Erstbeschreibung zur Erhebung der funktionellen kapillären Dichte FCD erfolgt wie bereits erwähnt, durch Schmid-Schönbein et al., an exokrinem Pankreasgewebe (151), sowie am Skelettmuskel (162). Alternativ kann die Methode nach Clemens et al. angewendet werden, bei der die Anzahl der Kreuzungen perfundierter Sinusoide mit einer 200 μm langen horizontalen Meßlinie ermittelt und hieraus entsprechend die FCD berechnet wird (27). Dabei ist der zu ermittelnde Wert entscheidend davon abhängig, wo der Beginn der Linie angesetzt wird und unterliegt damit einem Untersucher abhängigen Fehler, der in der Flächenmethode von Schmid-Schönbein et al. ausgeschlossen wird. Wir haben uns wegen der genaueren Messung daher für die Schmid-Schönbein et al. - Methode entschieden und diese für die funktionelle sinusoidale Dichte FSD angewendet.


27. Clemens M, et al. (1985) Hepatic microcirculatory failure after ischemia and reperfsuion: improvement with ATP-MgCl2 treatment. Am J Physiol 248: H804-H811

150. Sankary HN, et al. (1995) A simple modification in operative technique can reduce the incidence of nonanastomotic biliary strictures after orthotopic liver transplantation. Hepatology 21: 63-69

151. Schmid-Schoenbein G, et al. (1977) The application of stereological principles to morphometry of the microcirculation in different tissues. Microvasc Res 14: 303-317

162. Tyml K, et al. (1988) Heterogeneity of microvascular respons to ischemia in skeletal muscle. Int J Microcirc Clin Exp 7: 205-221

Anmerkungen

Ein Verweis auf die Quelle fehlt.

Sichter
(Hindemith) Agrippina1

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki