Fandom

VroniPlag Wiki

Gjb/Fragment 043 01

< Gjb

31.285Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
SleepyHollow02
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 43, Zeilen: 1-24 (komplett)
Quelle: Rössner 1997
Seite(n): 1, Zeilen: Internetquelle
Es ist aber- [sic] und diese Erkenntnis ist wichtiger - kein originäres Instrument der Verhaltenskontrolle, sondern existentieller Teil der “naturwüchsigen” Kontrolle menschlicher Gesellschaft. Es hat keine konstituierende Funktion, sondern übernimmt vorgefundene Aufgaben, die mit seinen noch genau zu bestimmenden besonderen Mitteln besser zu erledigen sind.

Die Suche nach besonderen Strafrechtsaufgaben hat sich also am gesamtgesellschaftlichen Kontrollsystem zu orientieren, von dem das Strafrecht einen Teil darstellt. Rössner zufolge, werden die folgendermaßen zusammengefasst:

a) Monopolisierung der Gewalt in der Sanktionsregelung

Die erste strafrechtseigene Aufgabe im Gesamtgefüge gesellschaftlicher und staatlicher Verhaltenskontrolle erschließt sich aus dem Brennpunkt straftrechtlichen Geschehens: Der Eliminierung privater Gewaltanwendung zwischen den Gesellschaftsmitgliedern.

„Die Bändigung des mit der menschlischen Physis notwendig verbundenen Gewaltpotentials war und ist zu allen Zeiten Dreh- und Angelpunkt gesellschaftlicher Zivilisationsprozesse. Es ist offenkundig, daß die Gewaltfrage mit der Geburt und Entwicklung der sozialen Kontrolle und vor allem ihrer exponierten Form - dem Strafrecht - eng verknüpft ist.“119

Der französische Kulturanthropologe René Girard 120 hat die evolutionistisch dem staatlichen Strafrecht zugetragene Aufgabe bei [der Gewalteindämmung materialreich analysiert und überzeugend dargestellt.]


119 RÖSSNER 1999, S. 212.

120 Siehe dazu Teil I §1.

Es ist aber- [sic] und diese Erkenntnis ist wichtiger - kein originäres Instrument der Verhaltenskontrolle, sondern existentieller Teil der “naturwüchsigen” Kontrolle menschlicher Gesellschaft. Es hat keine konstituierende Funktion, sondern übernimmt vorgefundene Aufgaben, die mit seinen noch genau zu bestimmenden besonderen Mitteln besser zu erledigen sind.

[...]

Die Suche nach besonderen Strafrechtsaufgaben hat sich also am gesamtgesellschaftlichen Kontrollsystem zu orientieren, von dem das Strafrecht einen Teil darstellt. [...]

1. Monopolisierung der Gewalt in der Sanktionsregelung

[...]

Die erste strafrechtseigene Aufgabe im Gesamtgefüge gesellschaftlicher und staatlicher Verhaltenskontrolle erschließt sich aus dem Brennpunkt straftrechtlichen Geschehens: Der Eliminierung privater Gewaltanwendung zwischen den Gesellschaftsmitgliedern. Die Bändigung des mit der menschlischen Physis notwendig verbundenen Gewaltpotentials war und ist zu allen Zeiten Dreh- und Angelpunkt gesellschaftlicher Zivilisationsprozesse. Es ist offenkundig, daß die Gewaltfrage mit der Geburt und Entwicklung der sozialen Kontrolle und vor allem ihrer exponierten Form - dem Strafrecht - eng verknüpft ist.

Der französische Kulturandropologe [sic] René Girard hat die evolutionistisch dem staatlichen Strafrecht zugetragene Aufgabe bei der Gewalteindämmung materialreich analysiert und überzeugend dargestellt.

Anmerkungen

Beinahe wörtlich. Für eine Übernahme im Copy/Paste-Modus spricht, dass in beiden Texten in der ersten Zeile der Bindestrich am "aber" klebt.

Sichter
(SleepyHollow02) Singulus

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki