Fandom

VroniPlag Wiki

Gma/Fragment 145 01

< Gma

31.358Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 145, Zeilen: 1-14
Quelle: Schwab 2001
Seite(n): 7-8, Zeilen: -
Dirk Blothner stellt in seinem Buch ,,Erlebniswelt Kino" auf Grund von Untersuchungen einen Zusammenhang zwischen diesen Erlebensprozessen und dem Erfolg von Spielfilmen fest: Je intensiver Platz für eigene Gedankengänge gelassen wird, desto besser gefällt dem Zuschauer der Film.54 Da WWM diesen unbewussten Prozess in großem Maße auch fördert, kann man davon ausgehen, dass dies im Wesentlichen zum Erfolg der Sendung beiträgt.

Noch einen weiteren Vorteil hat die Themenvielfalt der gestellten im Quiz Fragen: Jeder kann einmal mit Wissen glänzen oder sich selbst bestätigt fühlen, indem er mehr weiß als der Kandidat. Kinder wissen z.B., dass ,,Mautzi" ein Pokemon ist, und die Mama kann etwas mit ,,Frida Lyngstad" (Sängerin aus ABBA) anfangen. So wird jedem Zuschauer ein Erfolgsgefühl gegönnt und die Kommunikation, od. so genannte Interaktivität, vor dem Bildschirm wird stattfinden.


54Blothner, Dirk: Erlebniswelt Kino. Wirksame Filmthemen, Bergisch Gladbach, 1999

[Seite 7]

Dirk Blothner stellt in seinem Buch „Erlebniswelt Kino“ anhand von Untersuchungen einen Zusammenhang zwischen diesen Erlebensprozessen und dem Erfolg von Filmen her: Je intensiver Platz für eigene Gedankengänge gelassen wird, desto besser gefällt dem Zuschauer der Film9. Da WWM die-


9vgl. Blothner, S. 13

Blothner, Dirk: „Erlebniswelt Kino. Über die unterbewusste Wirkung des Film“ Bastei-Verlag Gustav H. Lübbe GmbH & Co., 1999

[Seite 8]

sen unbewussten Prozess in großem Maße fördert (übrigens auch durch die Kameraarbeit [siehe 3.1]), kann man davon ausgehen, dass dies einen Großteil des Erfolges der Sendung ausmacht. Und noch einen weiteren Vorteil hat die Unterschiedlichkeit der gestellten Fragen: Jeder kann einmal mit Wissen glänzen oder sich selbst bestätigt finden, indem er mehr weiß als der Kandidat. Kinder wissen z.B., dass „Mautzi“ ein Pokemon ist, und die Mama kann etwas mit „Frida Lyngstad“ anfangen 8. So wird jedem Zuschauer ein Erfolgsgefühl gegönnt und die Kommunikation vor dem Bildschirm wird gefördert.


8vgl. Stern, S.32

Anmerkungen

Aus einer schulischen Facharbeit. Ohne Hinweis auf eine Übernahme.

Sichter
(Graf Isolan), SleepyHollow02

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki