Fandom

VroniPlag Wiki

Gp/Fragment 005 01

< Gp

31.361Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Langerhans123
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 5, Zeilen: 1-29 (kpl.)
Quelle: Ewerbeck 1993
Seite(n): 7, Zeilen: 3-32
II. Bisphosphonate werden eingesetzt zur Behandlung von Erkrankungen, die mit einer gesteigerten Knochenresorption einhergehen.

Dies betrifft folgende Kranheitsbilder [sic]:

Den Morbus Paget, dem ätiopathogenetisch eine mit hoher Wahrscheinlichkeit virus-bedingte Desorganisation des Knochenabbaues bei erhaltener Koppelung (siehe auch Seite 7, 1.3) zugrund [sic] liegt (144). Die Bildung der charakteristischen vielkernigen Riesenosteoklasten ist Folge eines zytopathogenen Effektes an virusinfizierten mononukleären Vorläuferzellen der Osteoklasten (165). Die Beeinflußbarkeit des Krankheitsbildes durch Bisphosphonate ist gut (35, 36, 109, 180), wenngleich diese Maßnahme keine kausale Behandlung darstellt.

Osteolytische Skelettmetastasen, Tumorosteopathien und tumorassoziierte hyperkalzämische Krisen sind Erkrankungen, die sich zu einem wesentlichen Teil auf eine pathologische Steigerung von osteoklastärer Knochenresorption zurückführen lassen (7, 122,123).

Entsprechend zahlreich sind inzwischen Mitteilungen über gute Ergebnisse einer Behandlung mit Bisphosphonaten, insbesondere bei Verwendung von Clodronat (25, 26, 41, 42, 43, 50, 93, 94, 138, 143, 158, 185, 189). Die erwiesene Wirksamkeit bei Skelettmetastasen von Prostatakarzinomen führte zu der Annahme, daß auch osteoblastische Tumorosteopathien beeinflußt werden können (1, 93).

Der Einsatz von Bisphosphonaten im Rahmen der Behandlung einer Osteoporose erfolgt gegenwärtig nach zwei unterschiedlichen Konzepten:

a) Die Sequenztherapie verfolgt das A-D-F-R-Konzept nach FROST (1980): "Activation-depression-formation-repeat" (29, 33, 61, 170). Bei dieser Behandlung wird zunächst durch verschiedene Substanzen der Knochenumsatz gesteigert ("activation"), um anschließend über eine befristete Hemmung der Resorption mit Bisphosphonaten ("depression") zu einem temporären Überwiegen der Neubildung zu gelangen ("formation"). Die Sequenz wird in festgelegtem Rhythmus wiederholt ("repeat").

b) Das zweite Konzept verspricht sich bessere Erfolge von einer kontinuierlichen "low grade suppression" der Osteoklasten (40, 114, 115).


1 Adami S, Mian M (1989) Clodronate therapy of metastatic bone disease in patients with prostatic carci¬noma Recent Results in Cancer Research 116: 67-72

7 Bertolini D R, Nedwin G E, Bringman T S, Smith D D, Mundy G R (1986) Stimulation of bone resorption and inhibition of bone formation in vitro by human tumour necrosis factors Nature 319: 516-518

25 Clarke N W, Mc Clure J, George N J (1992) Disodium pamidronate identifies differential osteoclastic bone resorption in metastatic prostate cancer

26 Cleton F J, van Holten.Verzantvoort A T, Bijvoet O L M (1989) Effect of long-term bisphosphonate treatment on morbidity due to bone métastasés in breast cancer Recent Results in Cancer Research 116: 73-78

29 Dambacher M A (1988) Medikamentöse Therapie der Osteoporose Orthopädie 17: 425-431

33 Delling G, Dreyer Th, Vogel M, Hahn M, Rittinghaus E F, Hesch R D (1989) Morphological analysis of iliac crest bone biopsies in patients with osteoporosis and treatment according to the ADFR-Concept with (1-38) h PTH and Diphosphonate (EHDP)-Osteoporosis Study I, Hannover Klin. Wochenschr. 67:556

35 Delmas P D, Charon S, Chapuy M C, Vignon E, Briançon D, Edouard C, Meunier P J (1982) Long term effects of dichloromethylene-diphosphonate (C12MDP) on skeletal lesions in multiple myeloma Metab. Bone Dis. Res. Res. 4: 163-168

36 Draenert K, Draenert Y, Springorum H W, Gauer E, Müller M E, Willenegeer H (1981) Histomorphologie des Spongiosadefektes und die Heilung des autologen Spongiosatransplantates In: Cotta H, Martini A K (Hrsg.): Implantate und Transplantate in der Plastischen und Wiederherstellungschiurgie, S. 127-142 Springer Verlag Berlin, Heidelberg, New York

40 Eitel F, Seiler H, Schweiberer L (1981) Vergleichende morphologische Untersuchungen zur Übertragbarkeit tierexperi-menteller Ergebnisse auf den Regenerationsprozeß des menschlichen Röhren-knochens. I. Untersuchungsmethoden, II. Untersuchungsergebnisse Unfallheilkunde 84: 250-264

41 Elomaa I, Blomqvist C, Porkka L, Holmström T, Laine H (1984) Long-term effects of dichloromethylene diphosphonatin patients with osteolytic bone metastases and coincident hyperparathyreoidism. Cancer Treat, Rep. 68: 655-657

42 Elomaa I, Blomqvist C, Porkka L, Holmström T, Taube T, Lamberg-Allardt C, Borgström G H (1985) Diphosphonate for osteolytic metastases Lancet: 1155-1156

43 Elomaa I, Blomqvist C, Porkka L, Lamberg- Allardt C, Borgström G H (1987) Treatment for skeletal disease in breast cancer: a controlled clodronate trial Bone 8, Supp. 1: 53-56

50 Fleisch H (1991) Bisphosphonates. Pharmacology and use in the treatment of tumour-induced hypercalcaemic and metastatic bone disease Drugs 42: 919-944

61 Frost H M (1980) Skeletal physiology and bone remodeling In: Urist M R (Ed.): Fundamental and clinical bone physiology, S. 208-241 Lippincott, Philadelphia

93 Krempien B, Manegold Ch (1992) Zur Indikation einer frühen Bisphosphonat-Therapie bei Patienten mit soliden Tumoren. Dt. Ärztebl. 89: 1234-1238

94 Krempien B, Manegold Ch (1992) Zur Pathogenese und Diagnostik von Knochenmetastasen und T umorosteopathien In: Ewerbeck V, Friedl W (Hrsg.): Chirurgische Therapie von Skelettmetastasen, S. 5-20 Springer Verlag, Berlin, Heidelberg, New York

109 McCloskey E V, Yates A J P, Beneton M N C, Galloway J, Harris S, Kanis J A (1987) Comparative effects of intravenous diphosphonates on calcium and skeletal metabolism in man Bone 8, Supp. 1: 35-41

114 Minaire P, Berard E, Meunier P J, Edouard C, Goedert G, Pilonchery G (1981) Effects of disodium dichloromethylene-diphosphonat on bone loss in paraplegic patients J. Clin. Invest. 68: 1086-1092

115 Minaire P, Depassio J, Berard E, Meunier P J , Edouard C, Pilonchery G, Goedert G (1987) Effects of clodronate on immobilization bone loss Bone 8, Suppl 1: 63-68

122 Mundy G R /1987) Bone resorption and turnover in health and disease Bone 8, Suppl. 1: 9-16

123 Mundy G R (1990) Incidence and pathophysiology of hypercalcaemia Calcif. Tissue Int. 46:3-10

138 Powles T J (1991) Treatment of bone metastases with clodronate Vortrag: International Symposium, Bisphosphonates in Skeletal Metastases. Palma de Mallorca, May 16th, 1991

143 Ralston S H, Dryburgh F J, Cowan R A, Gardner M D, Jenkins A S, Boyle I T (1985) Comparison of aminohydroxypropylidene-diphosphonate, mithramycin and corticosteroids / calcitonin in treatment of cancer-associated hyper- calcaemia Lancet 2: 907-910

144 Remagen W (1988) Sechs generalisierte und lokale Osteopathien Orthopäde 17: 392-396

158 Scharia S H, Minne H W, Sattar P, Mende U, Blind E, Schmidt-Gayk H, Wüster C, Ho T, Ziegler R (1987) Therapie der Tumorhypercalcämie mit Clodronat. Einfluß auf Parathormon und Calcitriol Dtsch. med. Wschr. 112: 1121-1125

165 Schulz A, Delling G (1982) Pathologie des Morbus Paget - Auswirkungen der Behandlung In: Ziegler R (Hrsg.): EHDP - Ein neues therapeutisches Prinzip bei Osteopathien und Calciumstoffwechselstörungen. S. 31-45 Urban und Schwarzenberg, München, Wien, Baltimore

170 Storm T, Thamsborg G, Steiniche T, Genant H K, Sorensen O H (1990) Effect of intermitted cyclical etidronate therapy on bone mass and fracture rate in women with postmenopausal osteoporosis N. Engl. J. Med. 322: 1265-1271

180 Walton K R, Green J R, Reeve J, Wootton R (1985) Reduction of skeletal blood flow in Paget’s disease with disodium etidronate therapy Bone 6: 29-31

185 Yates A J P, Jones T H, Mundy K I, Hague R V, Brown C B, Guilland- Cumming D, Kanis J A (1984) Immobilisation hypercalcaemia in adults and treatment with clodronate Br. Med. J. 289: 1111-1112

189 Ziegler R, Scharia S H (1989) Treatment of tumor hypercalcaemia with Clodronate Recent Results in Cancer Research 116: 46-53

II Bisphosphonate werden eingesetzt zur Behandlung von Erkrankungen, die mit einer gesteigerten Knochenresorption einhergehen. Dies betrifft folgende Krankheitsbilder:

• Den Morbus Paget, dem ätiopathogenetisch eine mit hoher Wahrscheinlichkeit virusbedingte Desorganisation des Knochenabbaues bei erhaltener Koppelung zugrunde liegt (222). Die Bildung der charakteristischen vielkernigen Riesenosteoklasten ist Folge eines zytopathogenen Effektes an virusinfizierten mononukleären Vorläuferzellen der Osteoklasten (248). Die Beeinflußbarkeit des Krankheitsbildes durch Bisphosphonate ist gut (55, 129, 173, 278), wenngleich diese Maßnahme keine kausale Behandlung darstellt.

Osteolytische Skelettmetastasen, Tumorosteopathien und tumorassoziierte hyperkalzämische Krisen sind Erkrankungen, die sich zu einem wesentlichen Teil auf eine pathologische Steigerung von osteoklastärer Knochenresorption zurückführen lassen (16, 190, 191). Entsprechend zahlreich sind inzwischen Mitteilungen über gute Ergebnisse einer Behandlung mit Bisphosphonaten, insbesondere bei Verwendung von Clodronat (42, 43, 65, 66, 67, 78, 130, 131, 132, 142, 143, 214, 221, 239, 286, 290). Die erwiesene Wirksamkeit bei Skelettmetastasen von Prostatakarzinomen führte zu der Annahme, daß auch osteoblastische Tumorosteopathien beeinflußt werden können (1, 142).

• Der Einsatz von Bisphosphonaten im Rahmen der Behandlung einer Osteoporose erfolgt gegenwärtig nach zwei unterschiedlichen Konzepten:

• Die Sequenztherapie verfolgt das A-D-F-R-Konzept nach FROST (1980): „Activation-depression-formation-repeat” (47, 53, 95, 260). Bei dieser Behandlung wird zunächst durch verschiedene Substanzen der Knochenumsatz gesteigert („activation”), um anschließend über eine befristete Hemmung der Resorption mit Bisphosphonaten („depression”) zu einem temporären Überwiegen der Neubildung zu gelangen („formation ). Die Sequenz wird in festgelegtem Rhythmus wiederholt („repeat”).

Das zweite Konzept verspricht sich bessere Erfolge von einer kontinuierlichen „low grade suppression” der Osteoklasten (33, 180, 181).


1 Adami S, Mian M (1989) Clodronate therapy of metastatic bone disease in patients with prostatic carcinoma Recent Results in Cancer Research 116: 67-72

16 Bertolini D R, Nedwin G E, Bringman T S, Smith D D, Mundy G R (1986) Stimulation of bone resorption and inhibition of bone formation in vitro by human tumour necrosis factors Nature 319: 516-518

33 Burkckhardt P (1992) Treatment of osteoporosis Curr. Opin. Rheumatol. 4: 402-409

42 Clarke N W, Me Clure J, George N J (1992) Disodium pamidronate identifies differential osteoclastic bone resorption in metastatic prostate cancer Br. J. Urol 69: 64-70

43 Cleton F J, van Holten-Verzantvoort A T, Bijvoet O L M (1989) Effect of long-term bisphosphonate treatment on morbidity due to bone metastases in breast cancer Recent Results in Cancer Research 116: 73-78

47 Dambacher M A (1988) Medikamentöse Therapie der Osteoporose Orthopäde 17: 425-431

53 Delling G, Dreyer Th, Vogel M, Hahn M, Rittinghaus E F, Hesch R D (1989) Morphological analysis of iliac crest bone biopsies in patients with osteoporosis and treatment according to the ADFR-Concept with (1-38) h PTH and Diphosphonate (EHDP)-Osteoporosis Study I, Hannover Klin. Wochenschr 67: 556

55 Delmas P D; Charon S, Chapuy M C, Vignon E, Briançon D, Edouard C, Meunier P J (1982) Long term effects of dichloromethylene-diphosphonate (Cl2 MDP) on skeletal lesions in multiple myeloma Metab Bone Dis Rel. Res. 4: 163-168

65 Elomaa I, Blomqvist C, Porkka L, Holmstrom T, Laine H (1984) Long-term effects of dichloromethylene diphosphonate in patients with osteolytic bone metastases and coincident hyperparathyreoidism. Cancer Treat, Rep 68: 655-657

66 Elomaa I, Blomqvist C, Perkka L, Holmström T, Taube T, Lamberg-Allardt C, Borgström G H (1985) Diphosphonate for osteolytic métastasés Lancet: 1155-1156

67 Elomaa I, Blomqvist C, Porkka L, Lamberg-Allardt C, Borgström G H (1987) Treatment fo skeletal disease in breast cancer: a controlled clodronate trial Bone 8, Supp. 1: 53-56

78 Fleisch H (1991) Bisphosphonates. Pharmacology and use in the treatment of tumour-induced hypercalcaemic and metastatic bone disease Drugs 42: 919-944

95 Frost HM (1980) Skeletal physiology and bone remodeling In: Urist M R (Ed ): Fundamental and clinical bone physiology, S. 208-241 Lippincott, Philadelphia

129 Kanis J A, McCloskey E V ( 1990) The Use of Clodronate in Disorders of Calcium and Skeletal Metabolism In: Kanis J A (Ed ): Calcium Metabolism Progr. Basic Clin Pharmacol. 4: 89-136 Karger, Basel

130 Kanis J A, McCloskey E V, Paterson A H G (1990) Use of diphosphonates in hypercalcaemia due to malignancy Lancet 335: 170-171

131 Kanis J A, McCloskey E V, T aube T, O'Rourke N ( 1991 ) Rationale for the use of bisphosphonates in bone métastasés Bone 12, Suppl. 1: 13-18

132 Kanis J A, Urwin G H, Gray RES, Beneton M N C, McCloskey E V, Hamdy NAT, Murray S A (1987) Effects of intravenous etidronate disodium on skeletal and calcium metabolism Am., J. Med. 82, Suppl. 2 A: 55-70

142 Krempien B, Manegold Ch (1992) Zur Indikation einer frühen Bisphosphonat-Therapie bei Patienten mit soliden Tumoren. Dt. Ärztebl. 89: 1234-1238

143 Krempien B, Manegold Ch (1992) Zur Pathogenese und Diagnostik von Knochenmetastasen und T umorosteopathien In: Ewerbeck V, Friedl W (Hrsg ): Chirurgische Therapie von Skelettmetastasen, S. 5-20 Springer Verlag, Berlin, Heidelberg, New York

173 McCloskey E V, Yates A J P, Beneton M N C, Galloway J, Harris S, Kanis J A(1987) Comparative effects of intravenous diphosphonates on calcium and skeletal metabolism in man Bone 8, Suppl. 1: 35-41

180 Minaire P, Berard E, Meunier P J, Edouard C, Goedert G, Pilonchery G (1981) Effects of disodium dichloromethylene-diphosphonat on bone loss in paraplegic patients J. Clin. Invest. 68: 1086-1092

181 Minaire P, Depassio J, Berard E, Meunier P J, Edouard C, Pilonchery G, Goedert G (1987) Effects of clodronate on immobilization bone loss Bone 8, Suppl. 1: 63-68

190 Mundy GR (1987) Bone resorption and turnover in health and disease Bone 8, Suppl. 1: 9-16

191 Mundy G R (1990) Incidence and pathophysiology of hypercalcaemia Calcif. Tissue Int. 46: 3-10

214 Powles T J (1991) Treatment of bone métastasés with clodronate Vortrag: International Symposium, Bisphosphonates in Skeletal Métastasés. Palma de Mallorca, May 16th, 1991

221 Ralston S H, Dryburgh F J, Cowan R A, Gardner M D, Jenkins A S, Boyle I T(1985) Comparison of aminohydroxypropylidene-diphosphonate, mithramycin and corticosteroids / calcitonin in treatment of cancer-associated hypercalcaemia Lancet 2: 907-910

222 Remagen W (1988) Sechs generalisierte und lokale Osteopathien Orthopäde 17: 392-396

239 Scharia S H, Minne H W, Sattar P, Mende U, Blind E, Schmidt-Gayk H, Wüster C, Ho T, Ziegler R (1987) Therapie der Tumorhypercalcämie mit Clodronat. Einfluß auf Parathormon und Calcitriol Dtsch. med. Wschr. 112: 1121-1125

248 Schulz A, Delling G (1982) Pathologie des Morbus Paget - Auswirkungen der Behandlung In: Ziegler R (Hrsg ): EHDP - Ein neues therapeutisches Prinzip bei Osteopathien und Calciumstoffwechselstörungen. S. 31-45 Urban und Schwarzenberg, München, Wien, Baltimore

260 Storm T, Thamsborg G, Steiniche T, Genant H K, Sorensen O H (1990) Effect of intermittend cyclical etidronate therapy on bone mass and fracture rate in women with postmenopausal osteoporosis N. Engl. J. Med. 322: 1265-1271

278 Walton K R, Green J R, Reeve J, Wootton R (1985) Reduction of skeletal blood flow in Paget's disease with disodium etidronate therapy Bone 6: 29-31

286 Yates A J P, Jones T H, Mundy K I, Hague R V, Brown C B, Guilland- Cumming D, Kanis J A (1984) Immobilisation hypercalcaemia in adults and treatment with clodronate Br. Med. J. 289: 1111-1112

290 Ziegler R, Scharia S H (1989) Treatment of tumor hypercalcaemia with Clodronate Recent Results in Cancer Research 116: 46-53

Anmerkungen

Die Quelle ist nicht genannt.

Ein Fehler des Doktoranden findet sich in der Habilschrift nicht ("Kranheitsbilder").

Sichter
(Langerhans123), WiseWoman

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki