Fandom

VroniPlag Wiki

Gp/Fragment 006 01

< Gp

31.354Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Langerhans123
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 6, Zeilen: 1ff (komplett)
Quelle: Ewerbeck 1993
Seite(n): 8, 9, Zeilen: 8: 1-15;9: 1-13
Mit beiden Konzepten soll letztlich eine positive Knochenbilanz erzielt werden. Ermutigende kurz- und mittelfristige Ergebnisse bedürfen noch der Absicherung durch kontrollierte Langzeitstudien (132).

Als adjuvantes Therapeutikum wurden Bisphosphonate beim Hyperparathyreoidismus eingesetzt (72). Ihr Effekt ist jedoch bei diesem Krankheitsbild begrenzt, da nur bei 4 % der Patienten schwere resorptive Knochenveränderungen vorliegen (179). Eine Senkung des Serumkalziumspiegels gelingt unter Clodronat ebenfalls nur inkomplett, da beim Hyperparathyreoidismus die Hyperkalzämie in erster Linie auf eine gesteigerte renale Reabsorption zurückzuführen ist (36).

Von den genannten klinischen Einsatzmöglichkeiten hat die Verwendung von Clodronat als antiosteolytisch wirksame Substanz bei Knochenmetastasen die größte Verbreitung gefunden. Aktuelle Empfehlungen dehnen die Indikation aus auf präventiven Einsatz des Medikamentes noch vor Nachweis von Skelettmetastasen, wenn ein Primärtumor mit hohem Risiko einer ossären Aussaat vorliegt (z.B. Mamma, Prostata, Lunge; 93, 95).

1.3 Knochenregeneration (versuchsrelevante Grundlagen)

Beim Knochenumbau spielen sich Resorption und Formation innerhalb sogenannter "bone remodeling units" (BRU) in einer festgelegten Sequenz ab (59). Die Aktivitäten der Osteoklasten und der Osteoblasten finden nicht unabhängig voneinander statt, sondern gekoppelt ("coupling"). Dies gilt sowohl für das remodeling, dessen Ziel der Erhalt der Makroarchitektur ist, als auch für das modeling, dessen Ziel deren Änderung ist (19, 61). Der Versuch, äußere Einflüsse auf die Aktivität eines der beiden Akteure (Osteoklasten/ Osteoblasten) isoliert zu bewerten, wird erschwert durch die möglicherweise den Gesetzen des "couplings" folgende Mitaktivität des Konterparts. Besonders deutlich ist dies geworden bei der Schwierigkeit, das Phänomen der Hemmung von Knochenneubildung unter dem Einfluß von Bisphosphonaten einzuordnen (6, 45, 56, 72, 78, 108, 151, 162, 163, 178, 186).


6 Bauer F C H, Nilsson O S, Tömkvist H, Lindholm T C , Lindholm T S (1984) Effect of a diphosphonate on the osteoinduction activity of rat bone matrix Clin. Orthop. 185: 266-269

19 Burr O B, Schäffler M B, Yang K H, Wu D D, Lukoschek M, Kandzari D, Sivaneri N, Blaha J D, Radin E L (1989) The effects of altered strain environment on bone tissue kinetics Bone 10: 215-221

36 Draenert K, Draenert Y, Springorum H W, Gauer E, Müller M E, Willenegeer H (1981) Histomorphologie des Spongiosadefektes und die Heilung des autologen Spongiosatransplantates In: Cotta H, Martini A K (Hrsg.): Implantate und Transplantate in der Plastischen und Wiederherstellungschiurgie, S. 127-142 Springer Verlag Berlin, Heidelberg, New York

45 Fast D, Felix R, Dowse Ch, Neumann W F, Fleisch H (1978) The effects of diphosphonates on the growth and glycolysis of connective tissue cells in culture Biochem. J. 172: 97-107

56 Flora L, Hassing G S, Parfitt A M, Villanueva A R (1980) Comparativ skeletal effects of two diphosphonates in dogs Metab. Bone Dis. et Rel. Res. 2: 389-407

59 Frost H M (1963) Bone remodeling dynamics Thomas, Springfield / IL

61 Frost H M (1980) Skeletal physiology and bone remodeling In: Urist M R (Ed.): Fundamental and clinical bone physiology, S. 208-241 Lippincott, Philadelphia

72 Hamdy NAT, Gray RES, McCloskey E, Galloway J, Rattenbury J M, Brown C B, Kanis J A (1987) Clodronate in the medical management of hyperparathyreoidism Bone 8, Suppl. 1: 69-77

78 Jee W S S, Miller S C , Black H E (1982) The effects of diphosphonates and bone resorption and corticoid-induced bone loss In: Donath A, Courvoisier B (Eds): Diphophonates and bone, S. 132-153 Editions Medecine et Hygiene, Geneve

93 Krempien B, Manegold Ch (1992) Zur Indikation einer frühen Bisphosphonat-Therapie bei Patienten mit soliden Tumoren. Dt. Ärztebl. 89: 1234-1238

95 Krempien B, Manegold Ch, Büchele R (1989) Experimental model of osteolytic bone metastases and its value in an prophylactic treatment - study of tumor induces osteolysis with the bisphosphonate CLMDP Calcif. Tiss. Int. 44, Suppl.: 105

108 Matsubayashi T, Koga H, Nishiyama Y (1981) The reparative process of metastatic bone lesions after radiotherapy Jpn. J. Oncol. 11, Supp.: 253-264

132 Papapoulos S E, Landmann J O, Bijvoet O C, Lowik C W, Valkema R, Pauwels E K, Vermeij P (1992) The use of bisphosphonates in the treatment of osteoporosis Bone 13, Suppl. 1: 41-49

151 Rüther W (1939) Diphosphonatwirkungen auf ektope Ossifikationen. Eine tierexperimentelle Studie. Thieme Verlag, Stuttgart, New York

162 Schenk R, Eggli P, Felix R, Fleisch H, Rosini S (1986) Quantitative morphometric evaluation of the inhibitory activity of new aminobisphosphonates on bone resorption in the rat Calcif. Tissue Int. 38: 342-349

163 Schenk R, Merz W A, Mühlbauer R, Russel R G G, Fleisch H (1973) Effect of ethane-1-hydroxy-1, 1-diphosphonate (EHDP) and dichloromethylenediphosphonate (Cl^MDP) on the calcification and resorption of cartilage and bone in tibial epiphysis and metaphysis of rats Calcif. Tiss. Res. 11: 196-214

178 Venbrocks R, Kindermann D (1991) Diphosphonat- und Fluorwirkung am Knochen im Tierexperiment - histologische und serologische Befunde. In: Venbrocks R (Hrsg.): Jahrbuch der Orthopädie 1991/92, S. 143-152 Biermann Verlag, Zürich

179 Vogel M, Hahn M, Delling G (1987) Morphologie changes of trabecular bone in primary Hyperparathyreoi ism (pHPT) Calc. Tiss. Int. 41, Suppl. 2: 61

186 Yee J A, Jee W S S (1981) The effects of ethane-a-hydroxy-1, 1-diphosphonate (EHDP) on the proliferation and differentiation of stimulated periodental ligament fibroblasts Metab. Bone Rel. Res. 3: 55-60

Mit beiden Konzepten soll letztlich eine positive Knochenbilanz erzielt werden. Ermutigende kurz- und mittelfristige Ergebnisse bedürfen noch der Absicherung durch kontrollierte Langzeitstudien (205).

Als adjuvantes Therapeutikum wurden Bisphosphonate beim Hyperparathyreoidismus eingesetzt (111). Ihr Effekt ist jedoch bei diesem Krankheitsbild begrenzt, da nur bei 4 % der Patienten schwere resorptive Knochenveränderungen vorliegen (277). Eine Senkung des Serumkalziumspiegels gelingt unter Clodronat ebenfalls nur inkomplett, da beim Hyperparathyreoidismus die Hyperkalzämie in erster Linie auf eine gesteigerte renale Reabsorption zurückzuführen ist (129).

Von den genannten klinischen Einsatzmöglichkeiten hat die Verwendung von Clodronat als antiosteolytisch wirksame Substanz bei Knochenmetastasen die größte Verbreitung gefunden. Aktuelle Empfehlungen dehnen die Indikation aus auf den präventiven Einsatz des Medikamentes noch vor Nachweis von Skelettmetastasen, wenn ein Primärtumor mit hohem Risiko einer ossären Aussaat vorliegt (z.B. Mamma, Prostata, Lunge) (142, 144).

[Seite 9]

1.3 Knochenregeneration (versuchsrelevante Grundlagen)

Beim Knochenumbau spielen sich Resorption und Formation innerhalb sogenannter „bone remodeling units” (BRU) in einer festgelegten Sequenz ab (93). Die Aktivitäten der Osteoklasten und der Osteoblasten finden nicht unabhängig voneinander statt, sondern gekoppelt („coupling”). Dies gilt sowohl für das remodeling, dessen Ziel der Erhalt der Makroarchitektur ist, als auch für das modeling, dessen Ziel deren Änderung ist (34, 95). Der Versuch, äußere Einflüsse auf die Aktivität eines der beiden Akteure (Osteoklasten / Osteoblasten) isoliert zu bewerten, wird erschwert durch die möglicherweise den Gesetzen des „couplings” folgende Mitaktivität des Konterparts. Besonders deutlich ist dies geworden bei der Schwierigkeit, das Phänomen der Hemmung von Knochenneubildung unter dem Einfluß von Bisphosphonaten einzuordnen (12, 72, 84, 111, 125, 179, 230, 243, 244, 276, 287).


12 Bauer F C H, Nilsson O S, Törnkvist H, Lindholm T C, Lindholm T S (1984) Effect of a diphosphonate on the osteoinduction activity of rat bone matrix Clin. Orthop. 185: 266-269

34 Burr O B, Schäffler M B, Yang K H, Wu D D, Lukoschek M, Kandzari D, Sivaneri N, Blaha J D, Radin E L (1989) The effects of altered strain environment on bone tissue kinetics Bone 10: 215-221

72 Fast D, Felix R, Dowse Ch, Neuman W F, Fleisch H (1978) The effects of diphosphonates on the growth and glycolysis of connective tissue cells in culture Biochem. J. 172: 97-107

84 Flora L, Hassing G S, Parfitt A M, Villanueva A R (1980) Comparative skeletal effects of two diphosphonates in dogs Metab. Bone Dis. et Rel Res. 2: 389-407

93 Frost H M (1963) Bone remodeling dynamics Thomas, Springfield / II 183

95 Frost HM (1980) Skeletal physiology and bone remodeling In: Urist M R (Ed ): Fundamental and clinical bone physiology, S. 208-241 Lippincott, Philadelphia

111 Hamdy NAT, Gray RES, McCloskey E, Galloway J, Rattenbury J M, Brown C B, Kanis J A (1987) Clodronate in the medical management of hyperparathyreoidism Bone 8, Suppl. 1: 69-77

125 JeeWS S, Miller SC, Black HE (1982) The effects of diphosphonates on bone resorption and corticoid-induced bone loss In: Donath A, Courvoisier B (Eds ): Diphosphonates and bone, S. 132-153 Editions Medecine et Hygiene, Geneve

129 Kanis J A, McCloskey E V ( 1990) The Use of Clodronate in Disorders of Calcium and Skeletal Metabolism In: Kanis J A (Ed ): Calcium Metabolism Progr. Basic Clin Pharmacol. 4: 89-136 Karger, Basel

142 Krempien B, Manegold Ch (1992) Zur Indikation einer frühen Bisphosphonat-Therapie bei Patienten mit soliden Tumoren. Dt. Ärztebl. 89: 1234-1238

144 Krempien B, Manegold Ch, Büchele R (1989) Experimental model of osteolytic bone metastases and its value in a prophylactic treatment -study of tumor induced osteolysis with the bisphosphonate Cl2 MDP Calcif. Tiss. Int. 44, Suppl.: 105

179 Miller S C, Jee W S S (1977) The comparative effects of dichloromethylene-diphosphonat (Cl2 MDP) and 1-hydroxy-1,1-diphosphonate (EHDP) on growth and modeling of the rat tibia Calcif. Tiss. Res. 23: 207-214

205 Papapoulos S E, Landman J O, Bijvoet O C, Lowik C W, Valkema R, Pauwels E K, Vermeij P (1992) The use of bisphosphonates in the treatment of osteoporosis Bone 13, Suppl. 1: 41-49

230 Rüther W (1989) Diphosphonatwirkungen auf ektope Ossifikationen. Eine tierexperimentelle Studie. Thieme Verlag, Stuttgart, New York

243 Schenk R, Eggli P, Felix R, Fleisch H, Rosini S (1986) Quantitative morphometric evaluation of the inhibitory activity of new aminobisphosphonates on bone resorption in the rat Calcif. Tissue Int. 38: 342-349

244 Schenk R, Merz W A, Mühlbauer R, Russel R G G, Fleisch H (1973) Effect of ethane-1-hydroxy-1,1-diphosphonate (EHDP) and dichloromethylenediphosphonate (Cl2 MDP) on the calcification and resorption of cartilage and bone in tibial epiphysis and metaphysis of rats Calcif. Tiss. Res. 11: 196-214

276 Venbrocks R, Kindermann D (1991) Diphosphonat- und Fluorwirkung am Knochen im Tierexperiment - histologische und serologische Befunde. In: Venbrocks R (Hrsg): Jahrbuch der Orthopädie 1991/92, S. 143-152 Biermann Verlag, Zülpich

277 Vogel M, Hahn M, Delling G (1987) Morphologie changes of trabecular bone in primary Hyperparathyreoidism (pHPT) Calc. Tiss. Int. 41, Suppl. 2: 61

287 Yee J A, Jee W S S (1981) The effects of ethane-a-hydroxy-l,l-diphosphonate (EHDP) on the proliferation and differentiation of stimulated periodental ligament fibroblasts Metab. Bone Rel Res. 3: 55-60

Anmerkungen

Die Quelle ist nicht genannt.

Sichter
(Langerhans123) Schumann

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki