Fandom

VroniPlag Wiki

Gt/Fragment 027 01

< Gt

31.268Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Schumann
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 27, Zeilen: 1-20, 23-28
Quelle: Kramer 2009
Seite(n): 23, 24, Zeilen: 23: 16ff. - 24: 1ff.
Zur Bestimmung der Zellkörpergröße wurde der Zellkörperumriss nachgezeichnet. Es wurde hier ebenfalls eine Ellipse gemessen, die der gemittelten Größe eines Polygons entspricht. Anhand dieser Messungen konnten Umfang, Fläche, kleiner und großer Durchmesser des Zellkörpers und des Dendritenbaums gleichzeitig und nach dem gleichen Verfahren quantifiziert werden. Die Anzahl der Verzweigungsstellen der Dendriten sowie die Anzahl der primären Dendriten am Zellkörper wurden notiert/-protokolliert.

Die Klassifikation der Ganglienzellen erfolgte meist entsprechend ihrer Morphologie, indem die Ganglienzellen mit jenen aus der Literatur verglichen wurden. Die vielfältige Morphologie der Ganglienzellen war dabei eine Herausforderung. Eine morphometrische Klassifikation in zwei Hauptklassen ist meiner Ansicht nach nicht ausreichend. Diese habe ich nur vorgenommen, weil ich keine andere (begründbare) Lösung fand. Deshalb wurden die Ganglienzellen morphologisch in weitere Untergruppen klassifiziert.

2.3.8 Auswertung der Daten und Statistik

Die quantitativen Daten der Zellkörperparameter (Umfang, Fläche, kleiner und großer Durchmesser) und der Dendritenbaumparameter (Umfang, Fläche, kleiner und großer Durchmesser sowie Verzweigungspunkte) wurden ermittelt. Mit Hilfe der Statistikprogramm-Sammlungen Excel und SPSS 15.0 für Windows wurden die erhaltenen Daten aufbereitet und anschließend ausgewertet. Für den vergleich [sic] der Zellen wurde der einseitige Students-t-Test verwendet. Statistische Signikanz wurde bei einer Konfidenz von 95% angenommen (p<0,05).

Zur Datenbeschreibung wurden die Fallanzahl, die Mittelwerte, Mediane, Standardabweichungen usw. berechnet. Für die quantitativ-verteilten Daten/Variablen wurden i.d.R. die Mittelwerte gemeinsam mit der Standardabweichung, Minimum und Maximum, mit Ausreißern und Extremwerten graphisch dargestellt. Die erhaltenen Kenngrößen der ausgewerteten Merkmalsdaten wurden in Übersichtstabellen zusammengefasst und erläutert (Kapitel 3.0).

Zur Bestimmung der Zellkörpergröße wurde der Zellkörperumriss nachgezeichnet. Es wurde hier ebenfalls eine Ellipse gemessen, die der gemittelten Größe eines Polygons entspricht. Anhand dieser Messungen konnten Umfang, Fläche, kleiner und großer Durchmesser des Zellkörpers und des Dendritenbaums gleichzeitig und nach dem gleichen Verfahren quantifiziert werden. Die Anzahl der Verzweigungsstellen der Dendriten sowie die Anzahl der primären Dendriten am Zellkörper wurden notiert/-protokolliert.

Die Klassifikation der Ganglienzellen erfolgte meist entsprechend ihrer Morphologie, indem die Ganglienzellen mit jenen aus der Literatur verglichen wurden. Die vielfältige Morphologie der Ganglienzellen war dabei eine Herausforderung. Eine morphometrische Klassifikation in zwei Hauptklassen ist meiner Ansicht nach nicht ausreichend. Diese habe ich nur vorgenommen, weil ich keine andere (begründbare) Lösung fand. Deshalb wurden die Ganglienzellen morphologisch in weitere Untergruppen klassifiziert.

[Seite 24]

2.3.8 Auswertung der Daten und Statistik

Die quantitativen Daten der Zellkörperparameter (Umfang, Fläche, kleiner und großer Durchmesser) und der Dendritenbaumparameter (Umfang, Fläche, kleiner und großer Durchmesser sowie Verzweigungspunkte) wurden ermittelt. Mit Hilfe der Statistikprogramm-Sammlungen Excel und SPSS 15.0 für Windows wurden die erhaltenen Daten aufbereitet und anschließend ausgewertet.

Zur Datenbeschreibung wurden die Fallanzahl, die Mittelwerte, Mediane, Standardabweichungen usw. berechnet. Für die quantitativ-verteilten Daten/Variablen wurden i.d.R. die Mittelwerte gemeinsam mit der Standardabweichung, Minimum und Maximum, mit Ausreißern und Extremwerten graphisch dargestellt. Die erhaltenen Kenngrößen der ausgewerteten Merkmalsdaten wurden in Übersichtstabellen zusammengefasst und erläutert (Kapitel 3.0).

Anmerkungen

Selbsterklärend. Sogar die "ich"-Form übernommen.

Sichter
(Schumann), WiseWoman

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki