Fandom

VroniPlag Wiki

Ht/013

< Ht

31.374Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Differenzierung von reaktiven Sauerstoffspezies (ROS) und Untersuchung der Spezifität des ROS-Fluoreszenzindikators H2R bei PC12-Zellen der Ratte unter Hypoxie

von Dr. Dr. Hakan Tastan

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Ht/Fragment 013 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-12-26 09:49:40 Guckar
Fragment, Gesichtet, Ht, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Sell 2001, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 13, Zeilen: 1-11
Quelle: Sell 2001
Seite(n): 21, Zeilen: 5-15
[Anschliessend wurde] das Zellpellet im Einfriermedium resuspendiert und in die Kryoröhrchen portioniert. Die Kryoröhrchen wurden zunächst eine Stunde im Kühlschrank abgekühlt, danach für 12 Stunden in einer –20 °C Gefriertruhe zwischengelagert und schließlich in flüssigen Stickstoff überführt (Haltbarkeit bis zu zwei Jahren).

2.1.5 Revitalisieren

Das Auftauen der Kryo-Röhrchen erfolgte in einem 37 °C warmen Wasserbad (B. Braun, Melsungen, D). Um die Bestandteile des Einfriermediums möglichst gründlich zu entfernen, wurde der Inhalt in 9 ml angewärmtes Kulturmedium pipettiert und 10 Minuten bei 500g zentrifugiert. Das entstandene Zellpellet wurde mit frischem Kulturmedium versetzt und in einer 75 ml Zellkulturflasche ausgesät. Anschließend wurden die Zellen wie üblich inkubiert.

Anschließend wurde das Zellpellet im Einfriermedium resuspendiert und in 1 ml fassende Kryoröhrchen portioniert. Die Kryoröhrchen wurden zunächst 1 Stunde im Kühlschrank abgekühlt, danach für zwölf Stunden in einer -20 °C Gefriertruhe zwischengelagert und schließlich in flüssigen Stickstoff überführt.

3.1.5 Auftauen

Bei Bedarf wurden die Kryoröhrchen für 2-3 Minuten im Wasserbad bei 37 °C aufgetaut. Der Inhalt wurde in 9 ml angewärmtes Kulturmedium pipettiert und zehn Minuten bei 500g zentrifugiert, um die Bestandteile des Einfriermediums möglichst gründlich zu entfernen. Das entstandene Zellpellet wurde mit frischem Kulturmedium versetzt und in einer 75 mm2 Zellkulturflasche ausgesät. Anschließend wurden die Zellen wie üblich inkubiert.

Anmerkungen

Keinerlei Hinweis auf eine Übernahme.

Sichter
(Graf Isolan) Agrippina1

[2.] Ht/Fragment 013 17 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-12-07 21:09:07 Hindemith
Fragment, Gesichtet, Ht, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Sell 2001, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 13, Zeilen: 17-21
Quelle: Sell 2001
Seite(n): 22, Zeilen: 2-6
2.2.1 Aussaat der Zellen

12 Stunden vor Versuchsbeginn wurden die Zellen im Kulturmedium auf vier culture slides (30000 Zellen/Napf) je Versuchsansatz ausgesät. Die Kammerung des Objektträgers in acht Näpfe ermöglichte die variable Kombination verschiedener Reagenzien an einem Versuchstag (Abb. 2).

3.2.1 Aussaat der Zellen

Zwölf Stunden vor Versuchsbeginn wurden die Zellen in Kulturmedium auf vier „Culture Slides“ (Falcon, Heidelberg), 30000 Zellen/Napf je Versuchsansatz ausgesät. Die Kammerung des Objektträgers in acht Näpfe ermöglichte die variable Kombination verschiedener Reagenzien an einem Versuchstag (Abb. 7).

Anmerkungen

Keinerlei Hinweis auf eine Übernahme. Die in den Texten genannten Abbildungen stimmen inklusive Legende ebenfalls überein.

Sichter
(Graf Isolan), Hood


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Guckar, Zeitstempel: 20121226095146

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki