Fandom

VroniPlag Wiki

Ht/017

< Ht

31.354Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Differenzierung von reaktiven Sauerstoffspezies (ROS) und Untersuchung der Spezifität des ROS-Fluoreszenzindikators H2R bei PC12-Zellen der Ratte unter Hypoxie

von Dr. Dr. Hakan Tastan

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Ht/Fragment 017 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-12-07 21:09:14 Hindemith
Fragment, Gesichtet, Ht, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Sell 2001, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 17, Zeilen: 1-8
Quelle: Sell 2001
Seite(n): 24, Zeilen: 12-18
Nach zehn Minuten wurde die Fixierung der Zellen und des Fluoreszenzindikators abgeschlossen.

Nach der Fixierung wurden die Zellen zur Entfernung des überschüssigen Fluoreszenzindikators und des Fixiermittels zweimal fünf Minuten mit 0,1 M Phosphatpuffer gewaschen und mit gepuffertem Glycerol (siehe Rezepturen eingesetzter Lösungen) als Eindeckmedium eingedeckt. Um einer temperaturbedingten Radikalbildung vorzubeugen, wurden die Objektträger während der Messungen bei 4°C aufbewahrt.

Nach zehn Minuten wurde die Fixierung der Zellen und des Fluoreszenzindikators abgeschlossen.

Nach der Fixation wurden die Zellen zur Entfernung des überschüssigen Fluoreszenzindikators und des Fixiermittels zweimal fünf Minuten mit 0,1 M Phosphatpuffer gewaschen und mit gepuffertem Glycerol (siehe Rezepturen eingesetzter Lösungen) als Eindeckelmedium eingedeckt. Um temperaturbedingter Radikalbildung vorzubeugen, wurden die Objektträger während der Messungen bei 4°C aufbewahrt.

Anmerkungen

Keinerlei Hinweis auf eine Übernahme.

Sichter
(Graf Isolan), Hood

[2.] Ht/Fragment 017 09 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-12-07 21:09:18 Hindemith
Fragment, Gesichtet, Ht, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Sell 2001, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 17, Zeilen: 9-13, 15-25
Quelle: Sell 2001
Seite(n): 25, Zeilen: S.25,1-11 und S.26,1-4.5-8
2.3 ROS-Messungen

2.3.1 Laserscanning

Es wurde ein Laser Scan Mikroskop (LSM 10, Zeiss, Jena, D) im nicht-konfokalen Modus benutzt, um die Fluoreszenzintensität zu messen. Die Laserwellenlänge betrug 488 nm. Es wurde das 40er Objektiv mit zweifacher Nachvergrößerung (Zoom) benutzt. [...] An jedem Versuchstag wurden zu Beginn der Messungen der Kontrast und die Helligkeit separat für den Fluoreszenzindikator neu eingestellt. Dafür wurden alle vier Objektträger kurzzeitig gescannt und geeignete Kontrast- und Helligkeitswerte ermittelt, die sowohl bei Objektträgern mit sehr hoher als auch mit sehr niedriger Fluoreszenzintensität eine Auswertung ermöglichten. Die Scanzeit betrug 32 Sekunden.

2.3.2 Messvorgang

Die Näpfe wurden im Transmissionsmodus kurz betrachtet, um geeignete Zellen auszuwählen. Gewählt wurden Zellen, die sich in der Mitte der Näpfe befanden und nicht übereinander lagen. Von jedem Napf wurden die Fluoreszenzintensitäten von 10 Zellen gemessen. Die ermittelten Werte für die Fluoreszenzintensität wurden in Graustufen auf einer Skala von 0-255 wiedergegeben.

[Seite 25]

3.2.5 ROS-Messungen

3.2.5.1 Laserscanning

Zur Messung der Fluoreszenzintensität wurden die Objektträger mit Hilfe eines „Laser Scan Mikroskops“ (LSM 10, Zeiss, Jena) im nicht-konfokalen Modus analysiert. Die Laserwellenlänge betrug 488 nm. Es wurden das 40er Objektiv und der zweier Zoom benuzt. An jedem Versuchstag wurden zu Beginn der Messungen der Kontrast und die Helligkeit separat für jeden der beiden Fluoreszenzindikatoren neu eingestellt. Dafür wurden alle vier Objektträger kurzzeitig gescannt und geeignete Kontrast- und Helligkeitswerte ermittelt, die sowohl bei Objektträgern mit sehr hoher, als auch mit sehr niedriger Fluoreszenzintensität eine Auswertung ermöglichten. Die Scanzeit betrug 32 Sekunden.

[Seite 26]

3.2.5.3 Messvorgang

Zunächst wurden die Näpfe im Transmissionsmodus kurz betrachtet, um geeignete Zellen auszuwählen. Die Wahl fiel auf Zellen, die sich in der Mitte der Näpfe befanden und nicht übereinander lagen. [...] Von jedem Napf wurden die Umrisse von zehn Zellen umfahren und deren Fluoreszenzintensität gemessen. Die ermittelten Werte für die Fluoreszenzintensität wurden in Graustufen auf einer Skala von null bis 255 wiedergegeben.

Anmerkungen

Keinerlei Hinweis auf eine Übernahme.

Sichter
(Graf Isolan), Hood


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Hindemith, Zeitstempel: 20121207211418

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki