Fandom

VroniPlag Wiki

Is/Fragment 089 02

< Is

31.340Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
Verschleierung
Bearbeiter
SleepyHollow02
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 89, Zeilen: 2-12
Quelle: Arnold 2005
Seite(n): online, Zeilen: 0
[Texttabelle]

[Beschriftung:] Core-Kompetenzen reflexiver pädagogischer Professionalität nach Arnold, Rolf132

Ziel und Voraussetzung der „Core-Kompetenzen“ ist die so genannte Ownership-Mentalität. Von Lehrern wird heute zunehmend erwartet, dass sie Heranwachsenden helfen, ihre individuellen Regulierungskompetenzen zu entwickeln. Gleichzeitig sollen sie erweiterte Verantwortungen für das Gesamtprofit und die Gesamtleistung ihrer Schule übernehmen (lernen) und sich selbstverständlich im Kontext einer Evaluationskultur „bewegen“. Diese Evaluationskultur wird zurzeit vielfach gefordert. Lehrer müssen dafür sich als selbstwirksam, selbsttätig und selbstgesteuert in angstfreiem Rahmen erleben können. Nur das Erleben eigener Zuständigkeit und Verantwortlichkeit kann auch allmählich die Mentalität eines Ownership reifen lassen, ohne die Schulautonomie eine rhetorische Formel bleibt und keine gelebte Praxis werden kann.


132 Arnold, Rolf. 2002 [= Arnold, Rolf/Schüßler, Ingeborg: Weiterbildung im Beruf - Weiterbildung als Beruf. In: Otto, Hans-Uwe/Rauschenbach, Thomas/Vogel, Peter (Hrsg.): Erziehungswissenschaft: Professionalität und Kompetenz, Opladen, 2002. S. 115-140]

[Texttabelle]

[Beschriftung:] Abb.: Core-Kompetenzen reflexiver pädagogischer Professionalität

Ziel und Voraussetzung: Ownership-Mentalität

Von Lehrerinnen und Lehrern wird heute zunehmend erwartet, dass sie Heranwachsenden helfen, ihre "individuelle Regulierungskompetenzen" (Baethge u.a. 2004) zu entwickeln. Gleichzeitig sollen sie erweiterte Verantwortungen für das Gesamtprofil und die Gesamtleistung ihrer Schule übernehmen (lernen) und sich selbstverständlich im Kontext einer Evaluationskultur "bewegen". [...] Gleichwohl kann Lehrerbildung sich nicht bei der Kritik dieses noch antiquierten Schulverwaltungsrahmens aufhalten, sondern muss die Voraussetzungen dafür entstehen lassen, dass Lehrerinnen und Lehrer - in notwendig angstfreiem Rahmen - sich als selbstwirksam, selbsttätig und selbstgesteuert erleben können. Denn nur Erleben eigener Zuständigkeit und Verantwortlichkeit kann auch allmählich die Mentalität eines Ownership reifen lassen, ohne die Schulautonomie eine rhetorische Formel bleibt und keine gelebte Praxis werden kann.

Anmerkungen

Kein Hinweis auf die eigentliche Quelle.

Sichter
(SleepyHollow02) Schumann

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki