Fandom

VroniPlag Wiki

Jam/109

< Jam

31.268Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Juristische Arbeitstechniken und Methoden

von Bernd Holznagel, Pascal Schumacher, Thorsten Ricke

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Jam/Fragment 109 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-08-03 21:11:15 Guckar
Fragment, Gesichtet, Jam, KomplettPlagiat, SMWFragment, Schutzlevel sysop, WissMit 2011

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
SleepyHollow02
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 109, Zeilen: 1-3
Quelle: WissMit 2011
Seite(n): 1, Zeilen: -
[Man spricht insofern auch von einem "Interventionsminimum", das die öffentliche Hand als Maßstab] berücksichtigen soll, Ziel ist es, der öffentlichen Gewalt die Pflicht aufzuerlegen, bei der Wahl des Mittels behutsam und bedacht vorzugehen und den Betroffenen nicht über das notwendige Maß hinaus zu belasten. (Man spricht insofern auch von einem Interventionsminimum, dass [sic!] die öffentliche Hand als Maßstab) berücksichtigen soll. Ziel ist es, der öffentlichen Gewalt die Pflicht aufzuerlegen, bei der Wahl des Mittels behutsam und bedacht vorzugehen und den Betroffenen nicht über das notwendige Maß hinaus zu belasten.
Anmerkungen

Fortsetzung von Seite 108.

Sichter
(SleepyHollow02), Agrippina1

[2.] Jam/Fragment 109 11 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-08-03 21:11:21 Guckar
Dinn 2008, Fragment, Gesichtet, Jam, KomplettPlagiat, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
SleepyHollow02
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 109, Zeilen: 11-19
Quelle: Dinn 2008
Seite(n): 12, Zeilen: 27ff
Kommen wir zurück zu unserem Beispiel aus dem Wald: Ziel ist es nach wie vor, die Reiter von den Wanderern zu trennen. Um dieses Ziel zu erreichen, könnte man
  • spezielle Reitwege anlegen und das Reiten nur noch auf diesen gekennzeichneten Wegen gestatten, oder
  • das Reiten im Wald generell verbieten.

Dieses Beispiel zeigt ein Ziel und zwei unterschiedliche Möglichkeiten. Für die Prüfung der Erforderlichkeit werden nun beide Mittel verglichen. Es zeigt sich deutlich, dass das komplette Reitverbot nicht erforderlich ist, weil ein milderes Mittel (die neuen Reitwege) das Ziel ebenso gut erreichen kann.

Kommen wir nun zurück zu unserem Beispiel aus dem Wald:

Ziel ist es nach wie vor die Reiter von den Wanderern zu trennen. Um dieses Ziel zu erreichen könnte man • spezielle Reitwege anlegen und das Reiten nur noch auf diesen gekennzeichneten Wegen gestatten, oder • das Reiten im Wald generell verbieten Dieses Beispiel zeigt ein Ziel und 2 unterschiedliche Möglichkeiten. Für die Prüfung der Erforderlichkeit werden nun beide Mittel verglichen. Es zeigt sich ganz deutlich, dass das komplette Reitverbot nicht erforderlich ist, weil ein milderes Mittel ( die neuen Reitwege ) das Ziel ebenso gut erreichen kann.

Anmerkungen

Abgesehen von marginalen Korrekturen wörtliche Übernahme ohne Quellenverweis

Sichter
(SleepyHollow02), Qadosh

[3.] Jam/Fragment 109 20 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-08-03 21:11:49 Guckar
Fragment, Gesichtet, Jam, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung, WissMit 2011

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
SleepyHollow02
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 109, Zeilen: 20-27
Quelle: WissMit 2011
Seite(n): 1, Zeilen: -
d) Angemessenheit

Schließlich mündet die Prüfung in der Beurteilung der Angemessenheit des Mittels im Hinblick auf den erstrebten Zweck, was auch „Verhältnismäßigkeit im engeren Sinne“ genannt wird. Um angemessen zu sein, darf das eingesetzte Mittel nicht außer Verhältnis zu dem bezweckten Erfolg stehen. Im Regelfall spielt sich hier der Schwerpunkt der Verhältnismäßigkeitsprüfung ab. Besonders wichtig ist es hier, konkret am Fall zu argumentieren und die Umstände des Einzelfalls hinreichend in der Argumentation zu berücksichtigen.

3. Angemessenheit

Schließlich mündet die Prüfung in der Beurteilung der Beurteilung der Angemessenheit des Mittels im Hinblick auf den erstrebten Zweck. Das eingesetzte Mittel darf nicht außer Verhältnis zu dem bezweckten Erfolg stehen. Besonders wichtig ist auch hier, konkret am Fall zu argumentieren und die Umstände des Einzelfalls hinreichend in der Argumentation zu berücksichtigen.

Anmerkungen

Ohne Quellenangabe übernommen und etwas ausgebaut.

Sichter
(SleepyHollow02), Hindemith


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Fiesh, Zeitstempel: 20120618222211

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki