FANDOM


Gesundheitsstatus und Gesundheitssystem in Deutschland und Ungarn. Ungarn auf dem Weg in die Europäische Union

von Dr. Jochen Baierlein

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Jba/Fragment 053 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2017-08-04 14:27:25 Schumann
Fragment, Gesichtet, HOH Hungary 2000, Jba, SMWFragment, Schutzlevel sysop, ÜbersetzungsPlagiat

Typus
ÜbersetzungsPlagiat
Bearbeiter
marcusb
Gesichtet
Yes
Untersuchte Arbeit:
Seite: 53, Zeilen: 1 ff. (komplett)
Quelle: HOH Hungary 2000
Seite(n): 15, 16, Zeilen: 15: l. Spalte: 8 ff.; 16: r. Spalte: 1 ff.
4.7.3 Andere natürliche Todesursachen

Die Sterblichkeitsrate für Infektionen und parasitäre Erkrankungen nahm in den Jahren 1970 bis zu den frühen 80ern stark ab. Diesen Trend wiesen alle Länder inkl. der EU auf. Viele Länder haben diesen Wert stabilisiert, während Ungarn eine weitere Verminderung aufweisen konnte.

Für Lungenkrankheiten lag die Sterblichkeitsrate 1970 unterhalb des EU- und des Referenzländer-Durchschnittes, in den nachfolgenden zwei Jahrzehnten näherten sich die Werte dem Schnitt an.

Die Sterblichkeitsraten für Krankheiten des Verdauungstraktes waren weit unter dem EU- Schnitt und nahe am Wert der Referenzländer (1970). Danach nahm der EU-Schnitt ab und der Wert der Referenzländer zu. Diese Zunahme war wiederum verstärkt in Ungarn zu finden, besonders hoch war der Anstieg unter der männlichen Bevölkerung. Es war der höchste in den vergleichbaren Ländern. Ein großer Anteil an den Krankheiten des Verdauungstraktes kann unter den chronischen Leberkrankheiten und der Leberzirrhose gefunden werden.

„Ab 1990 vollzog sich eine starke Abnahme, welches wohl auf die Einführung des ICD-10 (10. Ausgabe der internationalen Klassifikation für Krankheiten) Standards zurückzuführen ist.“ [Highlights on health, Hungary, 2000]

4.7.4 Tod und Verletzungen durch externe Ursache

Diese Gruppe von Todesursachen setzt sich zusammen aus allen Unfällen, Verletzungen, Vergiftungen und anderen Umständen unserer Umgebung oder Gewaltverbrechen wie Mord und Selbstmord.

Die Sterblichkeitsrate hierfür war in Ungarn die höchste in den Referenzländern, Estland, Lettland und Litauen ausgenommen. Nach den letzten Zahlen hat sich seit 1990 eine Verbesserung gezeigt. Für Ungarn ist dieser Wert jedoch immer noch als hoch einzustufen. Die Sterblichkeit durch Verkehrsunfälle blieb bis spät in die 80er Jahre stabil. Danach zeichnete sich eine Zunahme um 60% ab: von 15 auf 25 Verkehrstode pro 100 000. Nach 1991 nahm dieser Wert ab; in Ungarn schmolz er besonders stark, wobei es nun unter den Ländern mit der geringsten Sterblichkeit im Straßenverkehr liegt. Ungarn liegt jedoch noch immer um 20% höher als der EU- Schnitt. Unfallstatistiken haben aber die Verbesserung der Verkehrssicherheit bestätigt.

Other natural causes of death

The SDR for infectious and parasitic diseases dropped very sharply in the reference countries and in the EU during the 1970s and the early 1980s. After that, the decrease stabilized for most of the countries, but continued in Hungary, and Hungary’s rate has almost reached the EU average.

The SDR for diseases of the respiratory system was below the average for the reference countries and that of the EU in the 1970s. In the following two decades, the SDRs for Hungary, the average for the reference countries and the average for the EU have become approximately the same.

The SDR for diseases of digestive system was well below the EU average and close to the average for the reference countries in the early 1970s. Since then, the EU average has decreased, but the SDR in the reference countries has increased. The increase has been remarkable in Hungary, particularly for men, and its rate has been the highest among the reference countries during the last two decades. A major component of mortality from diseases of the digestive system is mortality from chronic liver diseases and cirrhosis, which has similar trends and is discussed in more detail in the section on alcohol. The significant increase in the SDR for diseases of the digestive system for Hungary in the early 1990s was followed by a sharp decline. One reason for this may be the introduction of the tenth edition of the International Classification of Diseases (ICD-10) in Hungary in 1996 (Hungarian Central Statistical Office, 1998b) (Fig. 20, 21).

External causes of death and injuries

External causes of death and injuries covers all deaths caused by accidents, injuries, poisoning and other environmental circumstances or events such as violent acts (homicide) and suicide.

The SDR for external causes among men has been the highest of the reference countries, excluding Estonia, Latvia and Lithuania. Since 1990, however, the rate has declined, but it is still high compared with the other reference countries and more than twice the EU average according to the latest figures (Fig. 22).

The SDR from external causes among women has been the highest of the reference countries during the 1970s and the 1980s. However, the SDRs in Estonia, Latvia and Lithuania exceeded it in the 1990s. Hungary’s decrease since 1990 in the SDR for external causes

[Seite 16]

among females has been one of the largest among the reference countries (excluding Estonia, Latvia and Lithuania), but the rate in 1998 was still one of the highest among the reference countries and more than twice the EU average (Fig. 23).

The mortality from motor vehicle traffic accidents in Hungary was stable until the late 1980s. After this, it increased more than 60% from 15 to 25 per 100 000 population in 1990 but started to decrease in 1991. The decrease between 1991 and 1998 was the largest among the reference countries, leaving Hungary with one of the lowest rates among the reference countries, although 20% higher than the EU average.

Accident statistics confirm the improvement in road safety.

Anmerkungen

Die Absätze über Männer und Frauen wurden zusammengefasst.

Sichter
(marcusb), Hindemith


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Hindemith, Zeitstempel: 20170729111140

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.