FANDOM


Gesundheitsstatus und Gesundheitssystem in Deutschland und Ungarn. Ungarn auf dem Weg in die Europäische Union

von Dr. Jochen Baierlein

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Jba/Fragment 057 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2017-07-29 13:01:15 Hindemith
Fragment, Gesichtet, HOH Hungary 2000, Jba, SMWFragment, Schutzlevel sysop, ÜbersetzungsPlagiat

Typus
ÜbersetzungsPlagiat
Bearbeiter
marcusb
Gesichtet
Yes
Untersuchte Arbeit:
Seite: 57, Zeilen: 1 ff. (komplett)
Quelle: HOH Hungary 2000
Seite(n): 1, 31, Zeilen: 1: r. Spalte: 16ff.; 31: 1 ff.
[Die] Häufigkeit des Auftretens von Syphilis, Mumps und Pertussis ist in Ungarn am niedrigsten. Die Säuglingssterblichkeitsrate hat einen beeindruckenden Rüchkgang erfahren. In Anbetracht der Situation von 1980, als die Säuglingssterblichkeitsrate noch enorm hoch war, hat sich auch dieser Wert wieder normalisiert.

Rauchgewohnheit und Zigarettenkonsum sind in Ungarn hochgradig und besonders unter Jungendlichen weit verbreitet. Dementsprechend verwundert es nicht, dass die Todesrate bei Lungenkrebs unter den Krebskrankheiten in Ungarn sehr hoch liegt und sogar den höchsten Wert der gesamten EU darstellt. Die dramatische Zunahme Ungarns SDR ist besonders besorgniserregend. Seit 1970 lag dieser Wert unterhalb des EU-Durchschnitts und 1998 war er bereits oberhalb und um das doppelte des EU-Durchschnittes gestiegen.

Obwohl der Alkoholkonsum in den 90ern abgenommen hat, lag der jährliche Verbrauch pro Kopf bei 9,5 Litern für das Jahr 1996 (war jedoch immer noch der höchste unter den Referenzländern). Der hohe Verbrauch von Alkohol spiegelt sich im steigenden Trend der SDR für chronische Leberkrankung und Leberzirrhose wieder.

4.8 Gesundheitssystem

Ungarn hat eine Tradition im Gesundheitswesen zu verzeichnen, die bis auf das elfte Jahrhundert zurückgeht. Die ersten öffentlichen Gesundheitsgesetze wurden 1876 verabschiedet. Soziale Sicherheits- und Arbeitslosenversicherungssysteme haben eine lange Geschichte in Ungarn. Seit 1948 wurde das gemischte Wirtschafts-Gesundheitssystem zu einem zentralisierten Staatsmodell umstrukturiert, im gleichen Zuge mit anderen Sektoren der Wirtschaft. In den Gesundheitsgesetzen von 1972 wurde vorgesehen, dass der Zugang zu Gesundheit und deren Versorgung ein Recht ist, das mit der Staatsbürgerschaft verknüpft ist. Eine Nutzung muss jederzeit deckend und kostenfrei bereitgestellt werden können. Seit jedoch das System unterfinanziert war, wurde es nicht mehr möglich, dem Anforderungsniveau zu entsprechen. Eine Folge dessen war, dass "informelle Zahlungen" (Dankbarkeitszahlungen) gebräuchlich wurden.

4.8.1 Gesundheitsreformen

Der Ruf nach Gesundheitsreformen wurde in den 80ern laut. Die betreffende Regierung betrachtete eine Gesundheitsreform als wesentliche Aufgabe ihrer Politik.

The incidence rates of syphilis, mumps and pertussis are among the lowest in the reference countries.

The infant mortality rate has shown an impressive decrease. From being among the highest of the reference countries in the mid-1980s, it has decreased to below the average for the reference countries in 1998.

The prevalence of smoking is the highest among the reference countries, with smoking rates among teenagers being particularly high. The SDR for lung cancer in the age group 0–64 years is the highest in the WHO European Region. The dramatic increase in Hungary’s SDR is of particular concern, since it was below the EU average in the 1970s but twice the EU average by 1998.

Even though the consumption of alcohol has decreased in the 1990s, the annual consumption per person of 9.5 litres in 1996 equals the EU average and is one of the highest among the reference countries. The high consumption of alcohol is also reflected in the trend in the SDR for chronic liver disease and cirrhosis.

[Seite 31]

HEALTH CARE SYSTEM5

Hungary has a tradition of health services dating back to the eleventh century. The first public health act was passed in 1876, and social security and social insurance systems have a long history in Hungary. From 1948, the mixed-economy health care system was restructured to a centralized state model, in line with other sectors of the economy. The health care legislation adopted in 1972 confirmed that access to health services was a right linked to citizenship and promised comprehensive coverage free of charge at the point of use. However, since the system was underfunded it was unable to meet the level of demand. One consequence of this was that informal payments (gratitude payments) were common.

Health care reform

The need for health care reform became apparent in the 1980s, earlier than in the other reference countries. The governments regarded health care reform as essential [...]


5 This section is largely based on Health care systems in transition. Hungary (WHO Regional Office for Europe, 1999a).

Anmerkungen

Die Quelle ist nicht genannt.

Sichter
(marcusb), Hindemith


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Hindemith, Zeitstempel: 20170729130146

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.