Wikia

VroniPlag Wiki

Jg/023

< Jg

31.144Seiten in
diesem Wiki
Diskussion0
Management des Stadtumbaus unter Berücksichtigung der städtebaurechtlichen Rahmenbedingungen

von Jürgen Goldschmidt

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Jg/Fragment 023 05 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-04-07 09:26:07 Kybot
Fragment, Gesichtet, Jahnke 2006, Jg, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Marcusb, Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 23, Zeilen: 5-16
Quelle: Jahnke 2006
Seite(n): 1, Zeilen:
Die Veröffentlichungen des Statistischen Bundesamts zeigen, wie viel ungünstiger die Situation der Arbeitnehmer in dem neuen Bundesgebiet im Verhältnis zum alten immer noch ausfällt. Die Arbeitskosten liegen um 28 % unter dem Westniveau (2005). Dazu gehören die Bruttolöhne und -gehälter der Arbeitnehmer, die von den Arbeitgebern getragenen Sozialbeiträge, Kosten der beruflichen Aus- und Fortbildung und sonstige Kosten, wie Anwerbungskosten und Berufskleidung. Die Arbeitszeit, gemessen in geleisteten Arbeitsstunden, ist dagegen um 3,3 % höher. Trotz der für Arbeitgeber so viel günstigeren Situation bei den Arbeitskosten fällt die Arbeitslosenquote mit 18,7 % für das neue Bundesgebiet verglichen mit 10,0 % für das alte weiterhin drastisch höher aus.

Unter Einrechnung der im neuen Bundesgebiet besonders zahlreichen Ein-Euro-Jobs ist die Arbeitslosenquote mit 20,4 % etwa doppelt so hoch wie im alten Bundesgebiet.

Die Veröffentlichung des Statistischen Bundesamts vom 12. Juli zeigt, wieviel ungünstiger die Situation der Arbeitnehmer in dem neuen Bundesgebiet im Verhältnis zum alten immer noch ausfällt. Die Arbeitskosten liegen um 28 % unter Westniveau. Dazu gehören die Bruttolöhne und -gehälter der Arbeitnehmer, die von den Arbeitgebern getragenen Sozialbeiträge, Kosten der beruflichen Aus- und Fortbildung und sonstige Kosten, wie Anwerbungskosten und Berufskleidung. Die Arbeitszeit gemessen in geleisteten Arbeitstunden ist dagegen um 3,3 % höher (Abb. 10016).

Trotz der für Arbeitgeber so viel günstigeren Situation bei den Arbeitskosten fällt die Arbeitslosenquoten mit 18,7 % für das neue Bundesgebiet verglichen mit 10,0 % für das alte weiterhin drastisch höher aus (Abb. 10017). Unter Einrechnung der im neuen Bundesgebiet besonders zahlreichen 1-Euro-Jobs ist die Arbslosenquote mit 20,4 % etwa doppelt so hoch wie im alten Bundesgebiet.

Anmerkungen

Die Quelle wird in der ganzen Arbeit nicht genannt. Der zweite Absatz von Jahnke findet sich wortwörtlich auch noch mal auf Jg/Fragment_046_01.

Sichter
Hindemith


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Hindemith, Zeitstempel: 20110729224259

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki