Fandom

VroniPlag Wiki

Jhg/020

< Jhg

31.377Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auswirkung einer modifizierten intraoperativen Ultrafiltration auf Hämodynamik und Transfusionshäufigkeit bei herzchirurgischen Eingriffen an Zeugen Jehovas Lipolyse

von Dr. Jan Hendrik Giepen

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Jhg/Fragment 020 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-04-24 18:17:02 Hindemith
Brock 2003, Fragment, Gesichtet, Jhg, KomplettPlagiat, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 20, Zeilen: 1-8, 12-16
Quelle: Brock 2003
Seite(n): 19, Zeilen: 16-27
[Diese Blutmenge war für] jeden Patienten konstant und ist vorgegeben durch die geometrischen Dimensionen des Systems. Variabel war die im Reservoir der HLM verbleibende Blutmenge. Das Volumen des Reservoirs konnte über die arterielle Kanüle nur bis zum Erreichen einer Normovolämie retransfundiert werden. Insbesondere bei vorbestehender links- und/oder rechtsventrikulärer Insuffizienz musste eine Hypervolämie jedoch unter allen Umständen vermieden werden. Aus diesem Grund war es möglich, dass große Blutvolumina im Reservoir verblieben. [...]

Bei stabiler kardiovaskulärer Funktion erfolgte dann die Antagonisierung des Heparins mittels intravenösen Protaminsulfats 0,3 ml/kgKG (Protamin ICN, ICN Pharmaceuticals Germany, Frankfurt, Deutschland) über mindestens 10 min. Gegebenenfalls wurde entsprechend der ACT nach initialer Protamingabe (ACT > 150 sec.) Protamin titrierend nachgegeben (ca. 1/3 der Initialdosis).

Diese Blutmenge war für jeden Patienten konstant und ist vorgegeben durch die geometrischen Dimensionen des Systems. Variabel war die im Reservoir der HLM verbleibende Blutmenge. Das Volumen des Reservoirs konnte über die arterielle Kanüle nur bis zum Erreichen einer Normovolämie retransfundiert werden. Insbesondere bei vorbestehender links- und/oder rechtsventrikulärer Insuffizienz musste eine Hypervolämie jedoch unter allen Umständen vermieden werden. Aus diesem Grund war es möglich, dass große Blutvolumina im Reservoir verblieben.

Bei stabiler kardiovaskulärer Funktion erfolgte dann die Antagonisierung des Heparins mittels intravenösen Protaminsulfats 0,3 ml/kgKG (Protamin ICN, ICN Pharmaceuticals Germany, Frankfurt, Deutschland) über mindestens 10 min. Gegebenenfalls wurde entsprechend der ACT nach initialer Protamingabe (ACT > 150 sec) Protamin titrierend nachgegeben (ca. 1/3 der Initialdosis).

Anmerkungen

Eine Quelle wird nicht genannt.

Sichter
(Hindemith) Agrippina1


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Hindemith, Zeitstempel: 20140424182059

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki