Fandom

VroniPlag Wiki

Jkr/023

< Jkr

31.373Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Der Kosovo-Konflikt. Vorgeschichte, Verlauf und Perspektiven. Zur Stabilisierung einer Krisenregion

von Jakob Kreidl

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende


[1.] Jkr/Fragment 023 103
Zuletzt bearbeitet: 2013-03-26 20:40:49 Hindemith
Fragment, Gesichtet, Jkr, Joetze 2001, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 23, Zeilen: 103-112
Quelle: Joetze 2001
Seite(n): 9, 10, Zeilen: 9: 33; 10: 1-13
14 In „Unfinished Peace. Report of the International Commission on the Balcans”, herausgegeben vom Aspen-Institut Berlin und der Carnegie-Stiftung, Washington 1996, S. 69 ff. wird dazu ausgeführt: Nach dem Bericht einer einflussreichen Kommission unter dem Vorsitz des früheren belgischen Ministerpräsidenten Tindemans hätten die Großmächte in Bosnien-Herzegowina schon viel früher militärische Gewalt androhen sollen, um eine Regelung zu erzwingen; die Kluft zwischen Rhetorik und ihrer Bereitschaft, ihre Erklärungen umzusetzen, hatte „verheerende und beschämende Konsequenzen“; die VN-Friedenstruppen waren viel zu schwach ausgerüstet, um sich durchzusetzen. ... Ohne die Erinnerung an diese Fehler hätte sich der Westen beim Kosovo-Konflikt gewiss nicht so schnell auf eine Drohung mit militärischem Zwang geeinigt. [Seite 9, Zeile 33]

Eine einflußreiche Kommission unter Vorsitz des

[Seite 10, Zeilen 1-13]

früheren belgischen Ministerpräsidenten Tindemans hatte sie in ihrem Bericht identifiziert 3: Danach hätten die Großmächte in Bosnien-Herzegowina schon viel früher glaubhaft militärische Gewalt androhen sollen, um eine Regelung zu erzwingen; die Kluft zwischen ihrer Rhetorik und ihrer Bereitschaft, ihre Erklärungen umzusetzen, hatte »verheerende und beschämende Konsequenzen«; die VN-Friedenstruppen waren viel zu schwach ausgerüstet, um sich durchzusetzen. Die Mandate, auf die sich der Sicherheitsrat einigen konnte, waren undurchführbar. Das VN-Sekretariat vor Ort legte sie nach dem Prinzip des geringsten Widerstands in der Praxis aus. Ohne die Erinnerung an diese Fehler hätte sich der Westen gewiß nicht so schnell auf eine Drohung mit militärischem Zwang geeinigt; [...]


3 [...]

Anmerkungen

Man vergleiche auch Jkr/Fragment_069_01, dort wird dieselbe Stelle in die Dissertation eingebaut.

Der angegebene Report of the International Commission on the Balcans ist in englischer Sprache verfasst, kann also den Wortlaut so nicht enthalten.

Sichter
(Hindemith), Guckar


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Guckar, Zeitstempel: 20130325163012

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki