Fandom

VroniPlag Wiki

Jkr/183

< Jkr

31.359Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Der Kosovo-Konflikt. Vorgeschichte, Verlauf und Perspektiven. Zur Stabilisierung einer Krisenregion

von Jakob Kreidl

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Jkr/Fragment 183 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-03-31 22:28:53 Guckar
Calic 2001, Fragment, Gesichtet, Jkr, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 183, Zeilen: 1-8
Quelle: Calic 2001
Seite(n): 12, Zeilen: re. Spalte: 3-6, 10-19
Auch die Regionalkooperation auf unterster Ebene hat ihren Platz im Stabilitätspakt. So werden Projekte der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit direkt gefördert. Seit die Staaten der Region nicht mehr um die Annäherung an die EU konkurrieren müssen, sondern durch den Stabilitätspakt alle die Beitrittsperspektive erhielten, haben sich die bilateralen Beziehungen deutlich verbessert. Die meisten dieser Projekte wurden von zwei oder mehreren Staaten der Region vorgeschlagen und gemeinsam durchgeführt. [Zeilen 3-6]

Auch die Regionalkooperation „von unten“ hat ihren Platz im Stabilitätspakt. So werden Projekte der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit gefördert.

[Zeilen 10-19]

Seit die Staaten in der Region nicht mehr um die Annäherung an die EU konkurrieren müssen, sondern durch den Stabilitätspakt allesamt die Beitrittsperspektive erhielten, haben sich die bilateralen Beziehungen untereinander deutlich verbessert. Beispielsweise wurden die meisten Projekte und Aktivitäten des Stabilitätspaktes von zwei oder mehr Staaten der Region vorgeschlagen und werden gemeinsam durchgeführt.

Anmerkungen

Ein Quellenverweis fehlt.

Die Übernahme beginnt schon auf der Vorseite.

Sichter
(Hindemith), Guckar

[2.] Jkr/Fragment 183 12 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-04-05 17:25:39 Guckar
Fragment, Gesichtet, Hombach 2001, Jkr, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 183, Zeilen: 12-24
Quelle: Hombach 2001
Seite(n): 873, Zeilen: 16-33
Als Konsequenz aus dem Kosovo-Konflikt besteht eine der Hauptaufgaben der internationalen Gemeinschaft darin, die politische und wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen den Ländern der Region zu fördern. Die Geschichte der europäischen Integration zeigt deutlich, dass durch zunehmende wirtschaftliche und politische Zusammenarbeit auf der Grundlage gemeinsamer Interessen aus ehemaligen Feinden Partner und Freunde werden können. Der Austausch von Ideen sowie politische und wirtschaftliche Interaktion sind die beste Art der Vorbeugung gegen das Entstehen von Vorurteilen und Feindbildern. Das Konditionalitätsprinzip beruht darauf, dass die EU so genannte Stabilisierungs- und Assoziierungsabkommen im Gegenzug zur Erfüllung bestimmter Prinzipien, Beachtung des Rechtsstaatsprinzips, Minderheitenschutz, die Einführung einer funktionierenden Marktwirtschaft sowie regionale Zusammenarbeit.402

402 [...]

Neben der Notwendigkeit einer gemeinsamen Südosteuropa-Strategie in EU und G8 als Konsequenz aus dem Kosovo-Konflikt liegt deshalb eine der Hauptaufgaben der internationalen Gemeinschaft darin, mittels regional- und länderübergreifender Initiativen und Projekte die politische und wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen den Ländern der Region zu fördern. Die Geschichte der europäischen Integration nach dem zweiten Weltkrieg ist ein deutlicher Beleg dafür, dass durch zunehmende wirtschaftliche und politische Verflechtung auf der Grundlage gemeinsamer Interessen aus ehemaligen Gegnern Partner und Freunde werden können. Der Austausch von Ideen und permanente politische und wirtschaftliche Interaktion sind die beste Art der Vorbeugung gegen das Entstehen von Vorurteilen und Feindbildern.

Der Stabilisierungs- und Assoziierungsprozess beruht auf dem Konditionalitätsprinzip. Die EU bietet sogenannte 'Stabilisierungs- und Assoziierungsabkommen' (SAA) im Gegenzug zur Erfüllung bestimmter politischer und wirtschaftlicher Kriterien: Einhaltung der demokratischen Prinzipien, Achtung der Menschenrechte und des Rechtsstaatsprinzips, Minderheitenschutz, die Einführung einer funktionierenden Marktwirtschaft sowie regionale Zusammenarbeit.

Anmerkungen

Ein Verweis auf die Quelle fehlt. Auch FN 402 enthält keinen Quellenverweis, sondern weiterführende Betrachtungen.

Sichter
(Hindemith), Guckar


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Guckar, Zeitstempel: 20130405172654

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki