Fandom

VroniPlag Wiki

Jpm/247

< Jpm

31.354Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Christus medicus: Die Pastoral als Ort der spirituell-ganzheitlichen Heilung im Heiligen Geist

von Dr. Jesu-Paul Manikonda

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Jpm/Fragment 247 04 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-08-05 20:20:53 Hindemith
Fragment, Gesichtet, Jpm, Koenig et al. 2001, SMWFragment, Schutzlevel sysop, ÜbersetzungsPlagiat

Typus
ÜbersetzungsPlagiat
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 247, Zeilen: 4-33
Quelle: Koenig et al. 2001
Seite(n): 248, Zeilen: 1. Spalte: 7ff
G. Burell (1996)22 untersuchte in einer randomisierten, klinischen Studie die Effekte einer Verhaltensintervention auf die Prognose nach koronarer Bypass-Operation in Schweden. Bei insgesamt 261 Personen (mittleres Alter 58 Jahre) erfolgte drei bis zwölf Monate vor Aufnahme in die Studie eine Bypass-Operation. Von diesen 261 Personen wurden 128 randomisiert einer Verhaltens- oder Interventionsgruppe mit einjähriger Intervention zugeteilt, gefolgt von fünf bis sechs vertiefenden Settings wähwährend [sic] des zweiten und dritten Studienjahrs. Die anderen 138 Personen wurden der Kontrollgruppe zugeordnet.

Die Interventionsgruppe wurde in Gruppen von fünf bis neun Personen unterteilt, die ein dreistündiges Gruppensetting in jeder dritten Woche im ersten Jahr durchführten (17 Settings). Sechs Settings umfassten eine umfassende Aufklärung über KHK und psychische Faktoren, die das subjektive Wohlbefinden beeinflussen; die Probanden wurden dazu angehalten, im Alltag ihr Gesundheitsverhalten (Ernährungsweise, Alkohol- und Nikotinkonsum) und kardiovaskuläres Risikoverhalten (Typ-A-Verhalten, Depressivität, Ängste) zu beobachten. Personen wurden in Gruppensettings auf Modifikationen ihres Risikoverhaltens (Lifestyle-modifications) aufmerksam gemacht und zu neuen Reaktionen und Verhaltensweisen (kognitive Umstrukturierung), z.B. weniger Ungeduld, Aggression, Feindseligkeit, Reizbarkeit, Wut, Zorn und Depression, Vermeidung von Stressbelastungen und Reflexion über spirituelle Themen motiviert (Burell, 1996). Die Ergebnisse zeigten fünf bis sieben Jahre nach Bypass-Operation einen signifikanten Unterschied der Gesamtmortalität in der Interventions- und Kontrollgruppe (7 vs. 16 Todesfälle, p=0,02). Personen in der Interventionsgruppe verbrachten kürzere Zeit auf Intensivstation als Kontrollpersonen (243 vs. 416 Tage). Bei Personen, die Verhaltensinterventionen durchführten, waren Typ-A-Verhalten und Depressivität signifikant geringer.


22 Burell, G.: Group psychotherapy on Projekt New Life: Treatment of coronary-prone behaviour for patients who have had coronary artery bypass graft surgery, in: Allan, R./Scheidt,S. (eds.): Heart and Mind: The Practice of Cardiac Psychology. American Psychological Association, Washington, DC. 1996; 291-310.

Burell (1996) conducted a randomized clinical trial in Sweden that evaluated the effects of a behavioral intervention on prognosis following coronary artery bypass graft (CABG) surgery. A total of 261 subjects (mean age 58) had undergone CABG three to 12 months prior to participating in the study. Of these 128 subjects were randomly assigned to a behavioral intervention group that received one year of the intervention, followed by five or six booster sessions during years 2 and 3 of the study. The other 133 subjects were assigned to a routine-care control group. Subjects in the intervention group were subdivided into small groups of 5-9 persons who underwent three-hour group sessions every third week during the first year (17 sessions). Six of the sessions involved education about CAD and how psychological factors influence well-being; the subjects were given homework to observe their health behaviors (eating, alcohol, smoking) and coronary-prone behaviors (Type A behaviors, depression, anxiety). The remainder of the group sessions focused on modifying coronary-prone activities by encouraging new reactions and behaviors— less impatience, irritation, hostility, depression, and stress and more “reflecting on spiritual issues” (Burell, 1996, p. 298). The results of the study, assessed five to seven years after CABG, showed a significant difference in total mortality between the intervention and the control groups (7 vs. 16 deaths, p = .02). Subjects w'ho received the intervention also spent fewer days than control subjects in the coronary' care unit (243 vs. 416 days). Both Type A behavior and depression were significandy reduced among subjects who received the behavioral intervention.
Anmerkungen

Fast wörtliche Übersetzung ohne Quellenangabe.

Bemerkenswert ist die Quellenangabe "(Burell, 1996)" im Text der Dissertation. Diese ist dort a) untypisch (da in der untersuchten Dissertation Quellen in der Regel in Fußnoten angegeben werden) und b) unsinnig, da nicht klar ist, worauf sich diese Quellenangabe beziehen soll, da ja der ganze Abschnitt die Arbeit von Burell beschreibt. Ein Blick in die Quelle liefert dann eine Erklärung: dort wurde nämlich ein wörtliches Zitat mit dieser Quellenangabe (plus Seitenzahl) korrekt und sinnvoll belegt.

Sichter
(Hindemith), KnallErbse


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Hindemith, Zeitstempel: 20120805202751

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki