Fandom

VroniPlag Wiki

Jpm/251

< Jpm

31.288Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Christus medicus: Die Pastoral als Ort der spirituell-ganzheitlichen Heilung im Heiligen Geist

von Dr. Jesu-Paul Manikonda

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Jpm/Fragment 251 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-08-09 11:30:49 Fret
Fragment, Gesichtet, Jpm, Koenig et al. 2001, SMWFragment, Schutzlevel sysop, ÜbersetzungsPlagiat

Typus
ÜbersetzungsPlagiat
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 251, Zeilen: 1-25
Quelle: Koenig et al. 2001
Seite(n): 266, 267, Zeilen: 43ff, 1ff
4.3 Psychische Faktoren und kardiovaskuläre Erkrankungen

Es gibt beachtliche Evidenz, dass psychische Faktoren durch Auswirkung auf kardiovaskuläre Risikofaktoren Apoplexe verursachen können.

Hypertonie

Zahlreiche Studien belegen die enge Korrelation von Hypertonie und psychosozialen Faktoren wie Angst, unterdrückter Feindseligkeit und Stressbelastungen (Taylor et al., 1983).29 Studien mit Afroamerikanern zeigen, dass sich psychosoziale Stressbelastungen deutlich auf Blutdruckerhöhungen auswirkten und soziale Unterstützung diesen Auswirkungen entgegenwirkte (Strogatz et al., 1997).30 Zur Darstellung der Auswirkung von Stressbelastungen auf den Blutdruck wurden verschiedene Modelle entwickelt, z. B. ein Modell mit drei Komponenten: Äußere Stressoren, individuelle Faktoren, die die Stresswahrnehmung beeinflussen (kognitive Bewertung und Bewältigungsstrategien) und individuelle genetische Empfindlichkeit.31

Herzerkrankungen

Studien an Menschen und Tieren beweisen, dass eine Stimulation des Gehirns durch Stimulation des sympathischen Nervensystems wie bei physiologischer Stressbelastung Herzrhythmusstörungen auslösen kann. Stressfaktoren können zu Läsionen am Herzen führen, die die Schwelle für atriale und ventrikuläre Herzrhythmusstörungen erniedrigen und maligne ventrikuläre Arrhythmien hervorrufen. Viele Studien am Menschen dokumentieren die Korrelation zwischen Herzerkrankungen, Stressbelastungen und beeinträchtigter psychischer Befindlichkeit (R.M. Carney, 1998).32


29 Taylor, C.B./Fortman, S.P.: Psychosomatic illness review: Hypertension, Psychosom1983; 24: 433- 448.

30 Strogatz, D.S./Croft, J.B./James, S.A./Keenan, N.L/Browning, S.R./Garetti, J.M./Curtis, A.B.: Social support, stress, and blood pressure in black adults, Epidemiology 1997; 8: 482-487.

31 Schwartz, J.E./Pickering, T.G./Landsbergis, P.A.: Work-related stress and blood pressure: Current theoretical models and considerations from a behavioural medicine perspective, Journal of Occupational Health and Psychology 1996; 1: 2187-2310.

32 Carney, R. M.: Psychological risk factors for cardiac events: could there be just one? Circulation 1998; 97: 128-129.

PSYCHOLOGICAL FACTORS AND RISK OF CEREBROVASCULAR DISEASE

There is considerable evidence that psychological factors contribute to the development of stroke by their effects on risk factors.

High Blood Pressure

A number of early studies have linked high blood pressure with psychosocial factors such as anxiety, repressed hostility, and psychological stress (Jacob et al., 1977; Weiner, 1979; Brody, 1980; Linden & Feuerstein, 1981; Taylor & Fortman, 1983). Studies among African Americans have shown that stress is direcdy related to blood pressure, and social support appears to modify the effect (Barnes et al., 1997; Strogatz et al., 1997). Models have been developed to describe how stress affects blood pressure. One of these is a tripartite model with these three components: environmental stressors, individual factors that affect the perception of stress (including cognitive appraisal and coping resources), and the individual’s genedc susceptibility (Schwartz, Pickering, et al., 1996) (see chapter 17).

Heart Disease

Studies in both animals and humans have shown that brain stimulation can provoke cardiac arrhythmias (Lown et al., 1977) by increasing sympathetic nervous system activity (as is seen in psychological stress). Environmental stresses of a variety of types can injure the heart, lower the threshold for ventricular fibrillation, and provoke malignant ventricular arrhythmias. Numerous studies in humans have documented the relationship among stress, negative psychological states, and heart disease (Lukl, 1971; Raab, 1972; Friedman, 1976; Rosengren, Tibben, et al., 1991; Steenland et al., 1997; Carney, 1998) (see chapter 16).

Anmerkungen

Weitgehend wörtlich übersetzt, die Quelle ist aber nicht angegeben.

Sichter
(Hindemith), fret


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Fret, Zeitstempel: 20120809113129

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki