Fandom

VroniPlag Wiki

Jpm/252

< Jpm

31.364Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Christus medicus: Die Pastoral als Ort der spirituell-ganzheitlichen Heilung im Heiligen Geist

von Dr. Jesu-Paul Manikonda

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Jpm/Fragment 252 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-08-09 11:35:39 Fret
Fragment, Gesichtet, Jpm, Koenig et al. 2001, SMWFragment, Schutzlevel sysop, ÜbersetzungsPlagiat

Typus
ÜbersetzungsPlagiat
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 252, Zeilen: 1-25
Quelle: Koenig et al. 2001
Seite(n): 267, Zeilen: 1. Spalte: 35ff
Nikotinabusus

Viele Studien berichten darüber, dass psychischer Stress das Nikotinbedürfnis steigert, das Risiko für Nikotinabusus bei Jugendlichen erhöht und mit negativen gesundheitlichen Konsequenzen verbunden ist. Dagegen wirken Stressbewältigungsstrategien und soziale Unterstützung mit alternativen Verhaltensweisen, kognitiver Umstrukturierung und Schaffung von Ventilen zur Optimierung der Stressbewältigung dem Nikotinabusus entgegen (A. Steptoe et al., 1996).33

Diabetes mellitus

Psychosoziale Faktoren beeinflussen erheblich die Entstehung und den Verlauf des Diabetes mellitus (Surwit et al., 1992).34 Diesbezüglich dokumentierten Forschungsergebnisse in verschiedenen Regionen negative Auswirkungen von emotionalem Stress auf die Diabetestherapie und das Auftreten diabetischer Folgeschäden. Die neurohumorale Reaktivität auf emotionale Stressbelastungen induziert die Mobilisation von Glukosespeichern, die bei jugendlichen oder erwachsenen Diabetikern nicht gegenreguliert werden. Inui et al. (1998)35 überprüften die Diabeteseinstellung anhand des Hämoglobin-A1c-Spiegels bei Personen, die ein schweres, lebensbedrohliches Erdbeben, schweren Schaden am Haus, Tod oder schwere Verletzung von Angehörigen erlebten. Diabetiker, die das Erdbeben durchlitten, zeigten signifikant schlechtere Blutzuckereinstellung als nicht betroffene Diabetiker. Andere Studien (Peyrot er al., 1992)36 zeigten, dass die effektive Bewältigung chronischer, psychosozialer Stressbelastungen negative Einflüsse auf die Diabetestherapie verhindern kann.


33 Steptoe, A./Wandle, J./Pollard, T.M./Canaan, L./Davies, G.J.: Stress, social support and health-related behaviour: A study of smoking, alcohol consumption and physical exercise, Journal of Psychosomatic Research 1996; 41: 171-180.

34 Surwit, R.S./Schneider, M.S./Feinglos, M.N.: Stress and diabetes mellitus, Diabetes Care 1992; 15: 1413-1422.

35 Inui, A./Kitakoka, H./Majima, M./Takmiya, S./Uemoto, M./Yonenaga, C./Honda, M./Shirakawa, K./Uneo, N./ Amano, K./Morita, S./Kawara, A./Yokono, K;/Kasuaga, M./Taniguchi, H.: Effect of the Kobe earthquake on stress and a glycemic control of patients with diabetes mellitus, Archives of Internal Medicine 1998; 158: 274-278.

36 Peyrot, M.F./McMurry, J.F.: Stress buffering an

Cigarette Smoking

A number of studies report that psychological stress increases the desire to smoke cigarettes (Pomerleau & Pomerleau, 1991; Perkins 8c Gorbe, 1992), increases the likelihood of smoking during adolescence (Byrne et al., 1995), and can be linked to the physical health consequences of smoking (Colby et al., 1994). Coping strategies and social support have been shown to influence smoking behavior by providing alternative behavioral and cognitive outlets for dealing with stress (Sussman et al., 1993; Steptoe et al., 1996) (see chapter 24).

Diabetes

Psychological and social factors can affect the onset and course of diabetes mellitus (Surwit et al., 1992; Wales, 1995). Findings from different clinical investigators working in a variety of settings have documented the disruptive effects of emotional distress on diabetic control (Evans, 1985) and the development of diabetic complications (Lloyd et al., 1991). Neural and hormonal responses to emotional stress induce an energy mobilization response that diabetics (either juvenile onset or adult onset) cannot easily counterregulate (Surwit et al., 1992). For example, Inui et al. (1998) examined diabetic control (as measured by Hemoglobin A1C levels) in those exposed to a life-threatening earthquake that resulted in either severe damage to their homes or death or severe injury to relatives. Earthquake-exposed diabetics had significandy worse diabetic control than the unexposed diabetics. Other studies have shown that effective coping with chronic psychosocial stress can prevent its disruptive effects on glycemic control (Peyrot & McMurry, 1992).

Anmerkungen

Weitgehend wörtlich übersetzt, die Quelle ist aber nicht angegeben.

Sichter
(Hindemith), fret


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Fret, Zeitstempel: 20120809113629

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki