Fandom

VroniPlag Wiki

Jpm/308

< Jpm

31.353Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Christus medicus: Die Pastoral als Ort der spirituell-ganzheitlichen Heilung im Heiligen Geist

von Dr. Jesu-Paul Manikonda

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Jpm/Fragment 308 02 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-07-24 13:48:01 Fret
Fragment, Gesichtet, Jakob 2007c, Jpm, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 308, Zeilen: 2-8
Quelle: Jakob_2007c
Seite(n): 16, Zeilen: 10-16
Diese Tendenz setzte sich durch die Entwicklung der rein wissenschaftlichen Medizin mit vielfältigen therapeutischen Möglichkeiten fort. So löste sich die Medizin in der abendländischen Kultur aus der Bindung an die Theologie, wodurch es zu einer Trennung der Kompetenzbereiche kam. Daher wurde die Medizin für die physische Gesundheit im Sinne körperlichen Wohlbefindens verantwortlich, während sich die Theologie auf das Seelenheil konzentrierte. Diese Entwicklung wurde gefördert durch die Entwicklung der abendländischen Medizin zur reinen Naturwissenschaft mit immer mehr therapeutischen Möglichkeiten. So „emanzipierte“ sich die Medizin im abendländischen Kulturbereich aus der Bindung an die Theologie und kam es zu einer Trennung der Kompetenzen: Die Medizin wurde zuständig für die Gesundheit im Sinne körperlichen Wohlbefindens, während sich die Theologie auf das Seelenheil konzentrierte.1
Anmerkungen

Kein Quellenverweis trotz weitgehender Übereinstimmung, die sich nur in sprachlichen Veränderungen äußert. "Entwicklung" wird zu "Tendenz", "immer mehr" zu "vielfältigen" usw.

Sichter
(Hindemith), ArmDranBeinAb, fret

[2.] Jpm/Fragment 308 08 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-07-24 12:46:16 Graf Isolan
Fragment, Gesichtet, Jpm, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung, Werner 2007

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 308, Zeilen: 8-17
Quelle: Werner 2007
Seite(n): 25, 26, Zeilen: 29ff, 1-6
Weltweit betrachtet wachsen in den letzten Jahrzehnten diejenigen Kirchen und christlichen Erneuerungsbewegungen am raschesten, die eine charismatische Frömmigkeit entwickelt haben oder der Bedeutung von Heil und Heilung einen zentralen Stellenwert verleihen. Charismatisch-pfingstkirchliche Kreise sind aber durchaus nicht die einzigen, die sich mit Heilung durch den Glauben und Krankengebet beschäftigen – auch in der Orthodoxie, in katholischen und evangelischen Kirchen sowie wichtigen historisch gewachsenen Frühkirchen des Südens haben Heilungen und Heilungsliturgien eine herausragende Bedeutung. In weltweiter Perspektive betrachtet wachsen in den letzten Jahrzehnten diejenigen Kirchen und christlichen Erneuerungsbewegungen am raschesten, die sich entweder mit einem charismatisch-pentekostalen Frömmigkeitsprofil verbinden oder dem Zusammenhang von Heil und Heilung einen zentralen Stellenwert geben. Charismatisch-pfingstkirchliche Kreise

[Seite 26]

sind aber durchaus nicht die einzigen, die sich mit Glaubensheilung und Krankengebet beschäftigen – auch in der Orthodoxie, im Katholizismus sowie in wichtigen historischen Kirchen des Südens, [...], spielen Heilungen und Heilungsliturgien eine wichtige Rolle.2

Anmerkungen

kein Quellenverweis vorhanden

Sichter
(Hindemith), ArmDranBeinAb

[3.] Jpm/Fragment 308 18 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-07-22 22:46:04 WiseWoman
Church of England 2007, Fragment, Gesichtet, Jpm, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 308, Zeilen: 18-38
Quelle: Church of England 2007
Seite(n): 32-33, Zeilen: -
Am Beginn des dritten Jahrtausends können wir feststellen, dass die verschiedenen Dienste der Heilung innerhalb der Kirche immer mehr zu ei-nem festen Bestandteil des öffentlich-kirchlichen als auch des persönlichen Glaubenslebens des Einzelnen geworden sind. Sie finden ihren Ausdruck in den christlichen Kirchen, z.B. in der Ökumene und im interdisziplinären Kooperationszusammenhang mit pflegerischen oder ärztlichen Diensten. Diese Gestaltungskriterien wurden als Antwort auf die Anliegen der Menschen und Organisationen entwickelt, die in heilenden Diensten tätig sind , und zwar für einen integralen Heilungsdienst der Kirche. Der Mensch gewordene Logos Gottes und der Heilungsdienst Jesu sind ein Zeichen für die Herrschaft Gottes, die mit Jesus seinen Anfang genommen hat. Jesus verkündigte das Reich Gottes in seinen Gleichnissen, in den Predigten (Bergpredigt), Gebeten, Handlungen. Er wirkte Heilung durch Zeichen und Wunder. Um sein Werk fortzusetzen, beauftragte er seine Jünger damit, sowohl für das Kommen des Reiches Gottes zu beten (Mt 6,10) als auch die Kranken zu heilen (Lk 9,1-6; 10,9). Seinem Auftrag entsprechend und dem Beispiel Jesu folgend heilten die Jünger Kranke und trieben die Dämonen aus. So geschahen Heilungen bereits in der frühen Christenheit und die Dienste der Heilung wurden bis in die Gegenwart hinein fortentwickelt. Der Heilungsdienst der Kirche gibt heute noch Zeugnis von der Barmherzigkeit Jesu, der den [Menschen heil und ganz werden lässt und setzt ein Zeichen für die Gegenwärtigkeit seines Reiches auf Erden.] Am Beginn des dritten Jahrtausend können wir feststellen, dass die verschiedenen Dienste der Heilung innerhalb der Kirche von England immer mehr zu einem festen Bestandteil des Alltags geworden sind – sei es dass sie im öffentlichen oder im mehr persönlichen Zusammenhang ihren Ausdruck finden, dass sie ökumenisch verantwortet werden oder im interdisziplinären Kooperationszusammenhang mit anderen pflegerischen oder ärztlichen Diensten. Diese Gesichtspunkte und Gestaltungskriterien für einen integralen Heilungsdienst der Kirche sind entwickelt worden in Antwort auf die Nachfrage von Menschen und Organisationen, die in heilenden Diensten tätig sind, und haben ihre Anliegen aufgenommen. [...]

Die Menschwerdung und der Dienst Jesu sind ein Zeichen für Gottes Herrschaft und den Beginn seines Reiches auf Erden. Jesus verkündigte das Reich Gottes in seinen Worten, in seinen Gleichnissen, in den Gebeten und durch die Zeichen und Wunder der Heilung. Er hat seine Jünger damit beauftragt, seinen Dienst fortzusetzen und sowohl für das Kommen des Reiches Gottes zu beten (Matthäus 6,10) als auch die Kranken zu heilen (Lukas 9,1-6; 10,9). In Entsprechung zu diesem Auftrag und dem Beispiel Jesu folgend haben seine Nachfolger Kranke geheilt, haben Heilungen in der frühen Christenheit stattgefunden und sind Dienste der Heilung bis

[Seite 33]

in die Gegenwart hinein fortentwickelt worden. Der Heilungsdienst der Kirche gibt Zeugnis von der Barmherzigkeit Jesu, der den Menschen heil und ganz werden lassen und Zeichen für die Gegenwärtigkeit seines Reiches auf Erden entstehen lassen möchte.

Anmerkungen

Quellenverweis fehlt, der zweite Abschnitt ("Die Menschwerdung") wurde auch auf Seite 280 verwendet.

Sichter
(Hindemith), WiseWoman


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Graf Isolan, Zeitstempel: 20120724124821

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki