Fandom

VroniPlag Wiki

Jpm/Unfragmentierte Fundstellen

< Jpm

31.377Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion4 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

FundstellenBearbeiten

  • S.28-32 Hier stammt einiges aus Meyer 2005, wohl einige Bauernopfer
  • Suchen auf den Seiten 290-300 lieferten auf jeder Seite viele Funde in Merklein, 1998.
  • Vorlesungsskript "Biblische Grundlagen" von Herbert Frohnhofen. Alter der Fassung zu erfragen, da die Seite per Semester aktualisiert wird. Andere Skripte auf der Hostseite wurden noch nicht gecheckt.
    • Script basiert weitgehend auf: Handbuch der Dogmatik 1. Jpm benutzt 1. Aufl. 1992 - ist vorhanden. Fret 12:20, 31. Jul. 2012 (UTC)
  • Jpm S300, Z5: "Die bedrohliche Krankheit ist Sinnbild der Sündhaftigkeit" liefert einen exakten Treffer in gleichem Kontext in Wunderli 1986. Leider gibt Google books nur einen Snippet View aus.
    • Das "Lexikon Medizin, Ethik, Recht" steht bei den Mediziner hier ca. fünf mal rum; das ist in anderen Uni-bibs sicher ähnlich. Wäre gut, wenn das jemand anders besorgen kann. Honecker ist vorhanden; in Wunderli 1986 findet sich der Aufsatz noch mal veröffentlicht. Fret 21:33, 31. Jul. 2012 (UTC)


Weitere neue Fundstellen Bearbeiten

Seiten 40-60 Bearbeiten

Manikonda 49 vmtl einiges wortwörtlich aus Sudbrack Siehe hier: http://www.ikms.eu/media/raw/Grundlagen.pdf Primärtext anscheinend elektronisch nicht zugänglich.

für S56 Lexikon für Theologie und Kirche zu prüfen

für S58/59 siehe Zentrale Elemente spiritueller Männerbildung nach P. Richard Rohr OFM - Page 4 - Google Books Result books.google.ie/books?isbn=3638596370 dort Fussnote: Verweis auf Vorgrimler, Neues Theologische Woerterbuch, Herder 2000 nicht elektronisch zugänglich

S45/46 (S47 zu testen) Übersetzungsplagiat http://books.google.ie/books?id=LIWzABb-LVIC&pg=PA20&lpg=PA20&dq=%22Holistic+care+and+spirituality%22+AND+%22Characteristics+of+spirituality+assessment+and+prayer+in+Holistic+Nursing%22&source=bl&ots=hHB4Md60Aj&sig=XPsZZbgkiETgO4v4JytLrvk3S20&hl=en#v=onepage&q=Brown&f=false Spirituality in Nursing By Mary Elizabeth O'Brien

Auflage 2008 http://books.google.ie/books?id=CHUjOQjfmjcC&printsec=frontcover&dq=Spirituality+in+Nursing&source=bl&ots=ZXNbdB2Mei&sig=HWMkm64glhn9V8cl_s53-V92mDE&hl=en&sa=X&ei=b6tLUMHNFIXQhAfa4YCQCg&ved=0CDgQ6AEwAg#v=snippet&q=Brown&f=false evtl. auch an anderen Stellen der Arbeit herangezogen.


KnallErbse (Diskussion) 20:03, 9. Sep. 2012 (UTC)


Seiten 80-90 Bearbeiten

Jpm S80/81 – der als Zitat aus Gruen/Dufner 2004 ausgegebene Satz „Damit der Mensch heil wird, bedarf es einer Spiritualität, die die religiöse Sehnsucht anspricht und den Menschen über das Kreisen um sich hinausführt und ihn im Einswerden mit Gott über sich wachsen lässt“ findet sich auch als „Damit der Mensch sich aber ganzheitlich in Beziehungen erlebt, bedarf es auch einer Spiritualität, die die religiöse Sehnsucht anspricht und den Menschen über das Kreisen um sich selbst hinausführt“ in http://www.heilpaedagogik-rummelsberg.de%252Fdownloads%252Fschulkonzept.doc - vielleicht gemeinsame unbekannte Quelle?


Jpm S84

Bei all ihren Interaktionen sollen sie die Bedeutung der Leidensgeschichte ihrer Patienten im Kon-text mit deren persönlichen, familiären und kulturellen Werten erkennen. Auf Grund der bedeutenden Herausforderung, Medizinstudenten darin auszubilden, wie man die Spiritualität der Patienten respektiert, forderte AAMC die Einführung von Vorlesungen über „Spiritualität in der Medi-zin“. 1999 wurde der Konsens mit AAMC über die Lernziele und Metho-den des Faches Spiritualität verabschiedet.

https://members.aamc.org/eweb/upload/Learning%20Objectives%20for%20Medical%20Student%20Educ%20Report%20I.pdf

In all of their interactions with patients they must seek to understand the meaning of the patients’ stories in the context of the patients’, and family and cultural values

Christina Maria Puchalski, verschiedene Arbeiten

Findet sich so hier (2010)

http://www.apocp.org/cancer_download/Volume11_supplement1/45%20Puchalski.pdf

In recognition of the importance of teaching students how to respect patients’ beliefs, AAMC has

supported the development of courses in spirituality and medicine. In 1999, a consensus conference with AAMC was convened to determine learning objectives and methods of teaching courses on spirituality, cultural issues, and endof-life care.

Vmtl aber uebernommen aus fruheren Arbeiten. Aehnlich zB hier (2001?)

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1305900/pdf/bumc0014-0352.pdf



Jpm S88-S90 dann vgl. mit med. Dissertation Jpm S112ff u.a.



KnallErbse 15:14, 2. Aug. 2012 (UTC)


auf Seite S82 folgender Text:

Hervorragendes Beispiel ist Pfarrer Kneipp, der seine Behand-lung auf dem spirituell-ganzheitlichen Prinzip aufbaute. Er vermutete see-lische Störungen, wenn ein Patient nicht gesund werden konnte. In diesen Fällen bot der Priester-Arzt seinen Patienten die Beichte an, denn er wusste aus Erfahrung, dass Belastung durch begangene Schuld die Gene-sung verhindern kann.


zu finden über Amazon in "Die Heilkunst der Mönche" (S61) von Peter Seewald http://www.amazon.de/Die-Heilkunst-M%C3%B6nche-Peter-Seewald/dp/345386932X#reader_345386932X

Die folgenden Suchbegriffe müssen eingegeben werden, um den nachfolgenden Text in der Voransicht in seiner Gesamtheit angezeigt zu bekommen: In diesen Fällen bot der Priester-Arzt seinen Patienten die Beichte an, Kneipp, der seine Prinzip aufbaute Vermutete Werden konnte Beichte Denn er wusste Belastung durch Schuld

Gesamttext: Und Pfarrer Kneipp, der seine Behandlung auf dem ganzheitlichen Prinzip aufbaute. Er vermutete eine seelische Störung, wenn ein Patient einfach nicht gesund werden konnte. In diesen Fällen bot der Priesterarzt den Kranken die Beichte an, denn er wusste aus Erfahrung, dass die Belastung durch eine begangene Schuld die Genesung verhindern konnte.

KnallErbse (Diskussion) 20:21, 19. Nov. 2012 (UTC)

Benötigte LiteraturBearbeiten

für die 40er Seiten zu prüfen: SCHMAUS - Der Glaube der Kirche. Handbuch katholischer Dogmatik, Bd.1, frühe 40er Seiten

Eggenberger, O./Hemminger, H./Hollenweger, W.J./Meyer, I./Müller, J./Pilgrim, U./Wittschier, S.M.: Heilen, was verwundet ist. Heilkunst zwischen alternativer Medizin und göttlichem Geist, Freiburg-Zürich 1990; 27. 40er Seiten

Linden, W./Fleissner, A.: Geist, Seele und Gehirn, Münster 2005

Vorgrimler, Neues Theologische Wörterbuch, Herder 2000

Sudbrack, J.: Gottes Geist ist konkret. Spiritualität im christlichen Kontext, Würzburg 1999

Lexikon für Theologie und Kirche http://www.lthk.de/

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki