Fandom

VroniPlag Wiki

Jus/028

< Jus

31.268Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

In-vitro-Toxizität der Anthrazykline Daunorubicin und Doxorubicin auf vier verschiedenen Ewing-Sarkom-Zelllinien

von Dr. Julia Sandkötter

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Jus/Fragment 028 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-05-17 19:01:50 Hindemith
Fragment, Gesichtet, Jus, KomplettPlagiat, SMWFragment, Schröder 2004, Schutzlevel sysop

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 28, Zeilen: 1ff (komplett)
Quelle: Schröder 2004
Seite(n): 50, Zeilen: 1ff
3.5.3 Analyse von Immunfluoreszenzmessungen

Zur Bestimmung antigenpositiver Zellen ist die Orientierung an der Verteilung einer geeigneten Negativkontrolle notwendig. Die negativen Zellen umfassen den Bereich bis zu jener Klasse, in der die Fluoreszenz (Autofluoreszenz und unspezifische Bindung) einer negativen Zelle noch fallen kann. Dieser Klassenwert wird dann für die folgenden Messungen beibehalten. Jede Zelle mit einem höheren Klassenwert gilt dann als „positiv“. Hier wurden die Zelllinien Cado ES-1, VH-64, STA-ET-1 und STA-ET-2.1 mit der Einfarbenimmunfluoreszenzmessung auf ihre jeweilige P-Glykoproteinexpression untersucht.

Die Negativkontrolle wurde mit Antikörpern gegen Glykophorin durchgeführt, welches nur auf hämatopoetischen Stammzellen nachzuweisen ist.

3.6.3. Analyse von Immunfluoreszenzmessungen

Zur Bestimmung antigenpositiver Zellen ist die Orientierung an der Verteilung einer geeigneten Negativkontrolle notwendig. Die negativen Zellen umfassen den Bereich bis zu jener Klasse, in der die Fluoreszenz (Autofluoreszenz und unspezifische Bindung) einer negativen Zelle noch fallen kann. Dieser Klassenwert wird dann für die folgenden Messungen beibehalten. Jede Zelle mit einem höheren Klassenwert gilt dann als „positiv“ (73).

Hier wurden die Zelllinien Cado ES-1, VH-64, STA-ET-1 und STA-ET-2.1 mit der Einfarbenimmunfluoreszenzmessung auf ihre jeweilige P-Glykoproteinexpression untersucht.

Die Negativkontrolle wurde mit Antikörpern gegen Glykophorin durchgeführt, welches nur auf hämatopoetischen Stammzellen nachzuweisen ist.


(73) Schmitz G, Rothe G Grundlagen der Durchflußzytometrie Durchflußzytometrie in der klinischen Zelldiagnostik:3-48 Schattauer, 1996

Anmerkungen

Ein Verweis auf die Quelle fehlt.

Auch gibt es in der untersuchten Arbeit keinen Verweis auf Schmitz & Rothe (1996).

Sichter
(Hindemith) Schumann


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Hindemith, Zeitstempel: 20140517190709

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki