Fandom

VroniPlag Wiki

Jus/Fragment 002 01

< Jus

31.377Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 2, Zeilen: 1-7
Quelle: Schröder 2004
Seite(n): 3, Zeilen: 7-13
1.1.3 Molekulargenetik

Für das Ewing-Sarkom ist eine charakteristische chromosomale Aberration beschrieben, die bereits seit den 80er Jahren bekannt ist. Es handelt sich dabei um ein Rearrangement des Chromosoms 22, am bekanntesten ist eine Translokation zwischen den langen Armen der Chromosomen 11 und 22 (15, 50). Konventionelle zytogenetische Untersuchungen zeigten, dass Ewing-Tumoren in etwa 85% eine reziproke Translokation t(11;22) (q24;q12) aufweisen.


(15) Dockhorn-Dworniczak B, Schäfer KL, Valen F et al Molekulargenetischer Nachweis der t(11;22)(q24;q12)-Translokation in Ewing-Sarkomen und malignen peripheren neuroektodermalen Tumoren (MPNT) Pathologe 15: 103-112,1994

(50) Turc-Carel C, Philipp I, Berger MP, Philipp T, Lenoir CM Chromosome Study of Ewing`s Sarcoma (ES) Cell Lines. Consistency of a Reciprokal Translocation t(11;22)(q24;q12) Cancer Genet Cytogenet 12: 1-19, 1984

1.1.3. Molekulargenetik

In den 80er Jahren wurde zum ersten Mal eine charakteristische chromosomale Aberration beim Ewing-Sarkom beschrieben. Es handelt sich dabei um ein Rearrangement des Chromosoms 22, am bekanntesten ist eine Translokation zwischen den langen Armen der Chromosomen 11 und 22 (18,80).

Konventionelle zytogenetische Untersuchungen zeigten, dass Ewing-Tumoren in etwa 85% eine reziproke Translokation t(11;22) (q24;q12) aufweisen.


(18) Dockhorn-Dworniczak B, Schäfer KL, Dantcheva R, Blasius S, van Valen F, Burdach S, Winkelmann W, Jürgens H, Böcker W Molekulargenetischer Nachweis der t(11;22)(q24;q12)-Translokation in Ewing-Sarkomen und malignen peripheren neuroektodermalen Tumoren (MPNT) Pathologe 15:103-12, 1994

(80) Turc-Carel C, Philip I, Berger MP, Philip T, Lenoir CM Chromosome study of Ewing’s sarcoma (ES) cell lines. Consistency of a reciprocal translocation t(11:22)(q24:q12) Cancer Genet Cytogenet 12:1-19, 1984

Anmerkungen

Ein Verweis auf die Quelle fehlt.

Sichter
(Hindemith) Schumann

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki