FANDOM


Epidemiologische und kernspintomographische Verlaufskontrolle 10 Jahre nach vermutlich falscher Diagnose Brustkrebs

von Dr. Katja Marion Langerbein

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Kml/Fragment 031 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2017-09-12 20:13:48 Hindemith
Fragment, Gesichtet, Hauth et al 2006, Kml, KomplettPlagiat, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes
Untersuchte Arbeit:
Seite: 31, Zeilen: 1ff (komplett)
Quelle: Hauth et al 2006
Seite(n): 130, Zeilen: l. Spalte: letzter Abschnitt, r. Spalte: Abschnitt 1-4
4 Ergebnisse

4.1 Auswertung der Fragebögen

Bei 171 (77%) der 222 kontaktierten Frauen konnte der Verlauf dokumentiert werden. 7/171 (4,1 %) waren verstorben: 2 Frauen verstarben nach jeweils 9 Jahren an den Folgen eines Mammakarzinoms. Bei einer der beiden Patientinnen konnte das Tumorstadium mit pT1c N1 M1 ermittelt werden. Bei der zweiten Patientin, die an einem Mammakarzinom verstarb, konnte das Tumorstadium bei Erstdiagnose nicht mehr eruiert werden. 2 Frauen verstarben 5 bzw. 6 Jahre nach der Diagnose Brustkrebs an einer koronaren Herzerkrankung. Eine Frau verstarb 9 Jahre nach der Diagnose Brustkrebs an einem Bronchialkarzinom. Bei 2 Frauen, welche nach 8 bzw. 9 Jahren verstorben waren, war die Todesursache nach Rücksprache mit den Angehörigen unklar. Sie war jedoch nicht auf ein Mammakarzinom zurückzuführen.

164/171 (96%) der Frauen lebten zum Zeitpunkt der Verlaufskontrolle. 154/164 (94,5%) Frauen nahmen an der Verlaufskontrolle teil. Aus der Befragung der zehn Nichtteilnehmerinnen ging hervor, dass keine an einem Tumorrezidiv und/oder Metastasen erkrankt war.

Das mittlere Lebensalter der 154 Frauen zum Zeitpunkt der Operation betrug 49 Jahre (Spannweite: 27-69 Jahre). 13/154 (8,4%) der Frauen waren zum Zeitpunkt der Operation 61-70 Jahre, 63/154 (41%) Frauen waren 51-60 Jahre, 51/154 (33,1%) waren 41-50 Jahre, 24/154 (15,6%) waren 31-40 Jahre, 3/154 (1,9%) waren 20-30 Jahre alt. 40/154 (25,9%) Frauen berichteten über eine familiäre Disposition für ein Mammakarzinom. Die Tabelle 2 zeigt die Anzahl der Operationen der betroffenen und gegenseitigen Brust in den Jahren 1993-1996.

Ergebnisse

Bei 171 (77%) der 222 kontaktierten Frauen konnte der Verlauf dokumentiert werden. 7/171 (4,1%) waren verstorben: 2 Frauen verstarben nach jeweils 9 Jahren an den Folgen eines Mammakarzinoms. Bei einer der beiden Patientinnen konnte das Tumorstadium mit pT1cN1M1 ermittelt werden. Bei der zweiten Patientin, die an einem Mammakarzinom verstarb, konnte das Tumorstadium bei Erstdiagnose nicht mehr eruiert werden. 2 Frauen verstarben 5 bzw. 6 Jahre nach der Diagnose Brustkrebs an einer koronaren Herzerkrankung. Eine Frau verstarb 9 Jahre nach der Diagnose Brustkrebs an einem Bronchialkarzinom. Bei 2 Frauen, welche nach 8 bzw. 9 Jahren verstorben waren, war die Todesursache nach Rücksprache mit den Angehörigen unklar. Sie war jedoch nicht auf ein Mammakarzinom zurückzuführen.

164/171 (96%) der Frauen lebten zum Zeitpunkt der Verlaufskontrolle. 154/164 (94,5 %) Frauen nahmen an der Verlaufskontrolle teil. Aus der Befragung der zehn Nichtteilnehmerinnen ging hervor, dass keine an einem Tumorrezidiv und/oder Metastasen erkrankt war.

Das mittlere Lebensalter der 154 Frauen zum Zeitpunkt der Operation betrug 49 Jahre (Spannweite: 27-69 Jahre). 13/154 (8,4 %) der Frauen waren zum Zeitpunkt der Operation 61-70 Jahre, 63/154 (41%) Frauen waren 51-60 Jahre, 51/154 (33,1%) waren 41-50 Jahre, 24/154 (15,6 %) waren 31-40 Jahre, 3/154 (1,9 %) waren 20-30 Jahre alt. 40/154 (25,9 %) Frauen berichteten über eine familiäre Disposition für ein Mammakarzinom.

Die Tab.1 zeigt die Anzahl der Operationen der betroffenen und gegenseitigen Brust, 1993-1996.

Anmerkungen

Ein Verweis auf die Quelle fehlt.

Sichter
(Hindemith) MekHunter


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Hindemith, Zeitstempel: 20170912201928

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.