Fandom

VroniPlag Wiki

Lcg/069

< Lcg

31.379Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Effekte des Interleukin-6 im Rahmen des Systemic Inflammatory Response Syndrome (SIRS) beim Polytrauma an einem Interleukin-6-knock out-Modell [sic] der Maus

von Luer Christian Geerken

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Lcg/Fragment 069 12 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2015-10-12 21:02:34 WiseWoman
Fragment, Gesichtet, Lcg, Mallig 2006, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 69, Zeilen: 12-17
Quelle: Mallig 2006
Seite(n): 113, 118, Zeilen: 113: 25-28; 118: 6-10
Fällt die Temperatur weiter ab, sind die Kapazitäten des Körpers zur Thermoregulation erschöpft. Eine Hypothermie ist ein wichtiger Prognosefaktor für die Letalität(124). In verschiedenen Studien konnte gezeigt werden, dass sich die Letalität schädelhirnverletzter Patienten durch einen zusätzlichen hypovolämischen Schock verdoppelte bzw. sich sogar von 12,8% auf 62,1% erhöhte(125,126).

124. Hildebrand, F., Giannoudis, P. V., Van Griensven, M., Chawda, M., and Pape, H. C.: Pathophysiologic changes and effects of hypothermia on outcome in elective surgery and trauma patients, Am.J.Surg. 187:363-371, 2004

125. McMahon, C. G., Yates, D. W., Campbell, F. M., Hollis, S., and Woodford, M.: Unexpected contribution of moderate traumatic brain injury to death after major trauma, J.Trauma 47:891-895, 1999

126. Siegel, J. H., Gens, D. R., Mamantov, T., Geisler, F. H., Goodarzi, S., and MacKenzie, E. J.: Effect of associated injuries and blood volume replacement on death, rehabilitation needs, and disability in blunt traumatic brain injury, Crit Care Med. 19:1252-1265, 1991

Bei herabgesetzter Körpertemperatur sind die Kapazitäten des Körpers zur Thermoregulation erschöpft. Eine Hypothermie ist ein wichtiger Prognosefaktor für die Letalität (MALONE et al. 2001; HILDEBRAND et al. 2004).

[Seite 118]

In verschiedenen Studien konnte gezeigt werden, dass sich die Sterblichkeitsrate schädelhirnverletzter Patienten durch einen zusätzlichen hypovolämischen Schock verdoppelte bzw. sich sogar von 12,8% auf 62,1% erhöhte (SIEGEL et al. 1991; MCMAHON et al. 1999).

Anmerkungen

Ein Verweis auf die Quelle fehlt.

Sichter
(Hindemith) Schumann


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:WiseWoman, Zeitstempel: 20151012210344


Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki