Fandom

VroniPlag Wiki

Lh/Fragment 044 01

< Lh

31.377Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 44, Zeilen: 1-10
Quelle: IMD 2000
Seite(n): 2, Zeilen: 15-26
[Diese Methode ist allerdings nicht standardisiert, recht aufwendig und] anfällig auf Störfaktoren (z.B. Peptide seltener Allelvarianten mit gleicher elektrischer Ladung). Fehlklassierungen können auch erfolgen, weil die Plasmakonzentration von ApoE bei e4-Trägern allgemein niedrig ist, was zu schwachen Banden führt, die übersehen werden können. Die Phänotypisierung bleibt deshalb weitgehend Speziallaboratorien vorbehalten. Die Genotypisierung wurde entwickelt, um die Unzulänglichkeiten der Phänotypisierung zu umgehen. Sie ist methodisch völlig unproblematisch und zuverlässig. Nach DNA Amplifikation mittels PCR und Verdau des Amplifikats mit Restriktionsenzymen werden die Fragmente im Anschluss an eine Gelelektrophorese analysiert. Diese Methode ist allerdings nicht standardisiert, recht aufwendig und anfällig auf Störfaktoren (z.B. Peptide seltener Allelvarianten mit gleicher elektrischer Ladung). Fehlklassierungen können auch erfolgen, weil die Plasmakonzentration von ApoE bei e4-Trägern allgemein niedrig ist, was zu schwachen Banden führt, die übersehen werden können. Die Phänotypisierung bleibt deshalb weitgehend Speziallaboratorien vorbehalten [5,7].

Die Genotypisierung wurde entwickelt, um die Unzulänglichkeiten der Phänotypsisierung [sic] zu umgehen. Sie ist methodisch völlig unproblematisch und zuverlässig. Nach DNA Amplifikation mittels PCR und Verdau des Amplifikats mit Restriktionsenzymen werden die Fragmente im Anschluss an eine Gelelektrophorese analysiert [8].


[5] J. Aufenanger, R. Kattermann. Lipid- und Lipoproteinstoffwechsel. In: H. Greiling, M. Gressner (ed.). Lehrbuch der Klinischen Chemie und Pathobiochemie. 3. Aufl. Schattauer, Stuttgart, New York 1995.

[7] G. Siest, T. Pillot, A. Régis-Bailly, B. Leiniger-Muller, J. Steinmetz, M.-M. Galteau, S. Visvikis. Apolipoprotein E: an important gene and protein to follow in laboratory medicine. Clin. Chem. 1995, 41:1068-1086.

[8] D.A. McLeod, B. Arnott, N. Gaudreault, S. Boudreau, P. Sévigny. A comparison of two methods for routine, accurate determination of apolipoprotein E genotypes. Alzheimer’s Reports 1998,1:211-215.

Anmerkungen

Ein Verweis auf die Quelle fehlt.

Sichter
(Hindemith) Schumann

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki