Fandom

VroniPlag Wiki

Lm/Gliederung

< Lm

31.371Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion4 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Lm (1999)

  • Berücksichtigung des VroniPlag-Untersuchungsstandes bis einschließlich 15.10.2012, 16:00 Uhr
  • Gelb hinterlegt
    Seite mit Plagiatfunden
  • Orange hinterlegt
    Seite mit Plagiatfunden auf mehr als 50 %
  • Rot hinterlegt
    Seite mit Plagiatfunden auf mehr als 75 %
  • Grau
    Seite ohne Plagiate bzw. bisher nicht überprüft oder aufbereitet




Vorwort [VII]

Abkürzungsverzeichnis [XV]


I. Kapitel: Einleitung [1]
1. Problemstellung: Quantitatives und Qualitatives zur Qualifikation [1]

a. Erster Einblick in Begriff und Literatur der Qualifikation im IPR [1]
001 002 – 003
b. Ein mögliches Deutungsmuster, Fragestellung und Zielrichtung der Studie [4]
→ 004 – 005 – 006
c. Zur Falsifikation juristischer Theorie im Kollisionsrecht [7]
007 008 – 009


2. Problemstellung an Hand von Beispielen aus der Judikatur [10]
→ 010 – 011 – 012

3. Abgrenzung, Zielsetzung und Methodologie der Arbeit [13]
013 014 – 015 – 016 – 017 018 – 019 – 020021 – 022 – 023


II. Kapitel: Begriffliches [24]
1. Vorbemerkungen [24]
024 025

2. Die Begriffe "Qualifikation", "classification" und "characterization" [26]
026027028

3. Begriffs- und Konzeptbestimmung [29]
→ 029 – 030031


III. Kapitel: Die Geschichte der Qualfikation [32]
1. Die frühe Geschichte [32]

a. Aegenitikos von ISOKRATES (393 v.Chr.) [32]
→ 032 – 033
b. Die Statutenlehre [34]
→ 034 – 035

2. Die (Wieder-)Entdeckung [36]
→ 036

a. FRANZ KAHN [37]
037038039040041
b. ETIENNE BARTIN [42]
042043044045
c. Vergleich des KAHNschen und des BARTINschen Beitrages [46]
046 – 047 – 048
d. Die Reaktionen auf die Entdeckung der Qualifikation [49]
049050051

3. Der Höhepunkt der Diskussion: die dreißiger Jahren [sic] [52]

a. Der Übergang: BURCKHARDT, ARMINJON, NIBOYET, LORENZEN [52]
052053054
b. Französischsprachige Werke [55]
→ 055 – 056
c. Englischsprachige Werke (England – USA – Kanada) [57]
057058 – 059 – 060061062 – 063 – 064



IV. Kapitel: Frühe Versuche von Internationalität [65]
1. Die Autonomie des IPR [65]

a. ERNST RABEL [65]
→ 065 – 066 – 067 – 068
b. LEA MERIGGI [69]
069


2. Der Sinn der Kollisionsnorm [70]
070071

3. Prozessuale Deutung von Qualifikation (SCHOCH) [72]
→ 072 – 073

4. Qualifikation in der Emigration [74]
→ 074

5. Die internationalistische Schule des IPR [75]
075076

6. Die konstruktive Kritik [77]

a. WERNER VON STEIGER [77]
077 – 078
b. WERNER NIEDERER [79]
→ 079
c. LEO RAAPE [80]
080081
d. WlLHELM WENGLER [82]
082



V. Kapitel: Die Realisierung in anderen Ländern und Sprachen [83]
1. Griechenland [83]
→ 083 – 084

2. Italien [85]
085

3. Niederlande [86]
086

4. Nordische Staaten (Dänemark und Schweden) [86]
086

5. Portugal [87]
087

6. Spanien [88]
→ 088

7. Andere Länder: China, Naher Osten, Argentinien [89]
→ 089 – 090


VI. Kapitel: Die Fortentwicklung der Theorie [91]
091

1. Die neuen Ansätze [92]

a. JOSEPH MORSE: Shadow or Substance [92]
→ 092
b. FRANCOIS RlGAUX: Qualifikation im modernen IPR [92]
→ 092 – 093
c. ANTHONY BLAND: Classification Re-classified [94]
094
d. ERNST STEINDORFF: Entwicklung der Zivilrechtsdogmatik und die neue Aufgabenstellung des internationalen Privatrechts [94]
→ 094 – 095 – 096
e. HELGA HOPPE: Die Qualifikation von Rechtssätzen [97]
→ 097
f. BETRAND ANCEL: Das Qualifikationsobjekt als neuer Ansatz [98]
→ 098 – 099
g. STEFAN GRUNDMANN: Qualifikation gegen die Sachnorm [100]
100101 – 102
h. HELMUT WEBER: Grundlagenforschung und Präzisierung [103]
→ 103 – 104
i. HANNS-CHRISTIAN HEYN: "Doppel-" und "Mehrfachqualifikation" [105]
→ 105
j. VERONIQUE ALLAROUSSE: Civil Law und Common Law [106]
→ 106 – 107
k. OSKAR HARTWIEG: Aktionenstruktur und Qualifikation [108]
→ 108

2. Die Qualifikation einzelner Rechtsinstitute [108]

a. Einleitung [108]
→ 108 – 109
b. Die Qualifikation der culpa in contrahendo als Beispiel [110]
→ 110
c. Die Qualifikation des trust als weiteres Beispiel [110]
→ 110



VII. Kapitel: Qualifikation in den USA – Zersplitterung oder Pluralismus [111]
1. Einleitende Bemerkungen [111]
→ 111 – 112 – 113 – 114

2. Die amerikanische [sic] "approaches-" bzw "analysis"-Lehren und die Qualifikation [115]

a. Die frühere Geschichte: comity und vested rights [115]
→ 115 – 116
b. Analyse der Gemeininteressen / governmental interest analysis [117]
117118119 – 120
c. Funktionale Rechtsanwendung (functional approach) [121]
→ 121 – 122 – 123 – 124 – 125
d. Bevorzugungsprinzipien (principles of preference) [126]
126
e. Bestes Recht (Better Law) [127]
→ 127 – 128
f. lex fori [129]
→ 129 – 130


3. Restatement Second (1971) – Gerichtliche Praxis [131]
131 – 132 – 133

4. The Modern Traditionalists [134]
→ 134 – 135136 – 137

5. Zusammenfassende Bemerkungen: Legal Realism [138]
138139 – 140

Zusammenfassung der Ergebnisse aus Kapitel I-VII [141]
→ 141 – 142


VIII. Kapitel: Qualifikation in der Gesetzgebung [143]
143144

1. Qualifikation im internationalen Einheitsrecht [145]

a. Klassisches internationales Einheitsrecht [145]
145146
aa. Vereinheitlichtes Kollisionsrecht [147]
→ 147 – 148 – 149
bb. Vereinheitlichtes Sachrecht [150]
→ 150
cc. Europarecht [150]
→ 150 – 151 – 152
b. Nichtstaatliches Einheitsrecht [153]
153
c. "Zufällig" übereinstimmendes Internationales Privatrecht [154]
→ 154


2. Nationales / Einzelstaatliches Recht [155]

a. Ägypten [155]
→ 155
b. Argentinien [156]
→ 156
c. Australien [157]
→ 157 – 158
d. Brasilien [159]
→ 159
e. China [160]
160
f. England / Schottland [160]
160
g. Italien [161]
161162
h. Jugoslawien [163]
163
i. Kuba [164]
164
j. Kuwait [165]
→ 165
k. Österreich [165]
→ 165 – 166
l. Polen [167]
→ 167
m. Portugal [167]
→ 167
n. Quebec [168]
168
o. Rumänien [169]
169
p. Russische Föderation [170]
170
q. Schweiz [171]
→ 171
r. Spanien [172]
→ 172
s. Syrien [173]
→ 173
t. Tschechische / Slowakische Republik [174]
174
u. Ungarn [174]
174


3. Zusammenfassung der Ergebnisse [175]
→ 175 – 176 – 177

Tabelle A: Qualifikation in der einzelstaatlichen Gesetzgebung [178]
→ 178


IX. Kapitel: Die Reichweite der Qualifikation [179]
1. Die herrschende Lehre zum Qualifikationsproblem [179]
→ 179 – 180 – 181182 – 183

2. Das Pseudodilemma "lex fori v. lex causae" und die Versuche einer Präzisierung der lege fori-Qualifikation [184]
184

a. Autonome oder heteronome Qualifikation [185]
185186187188
b. Qualifikation lege fori [189]
→ 189 – 190 – 191
c. Qualifikation lege causae [192]
192193
d. Lege fori-Qualifikation und Präzisierungsversuche [194]
→ 194
aa. Die inhärenten Schranken der lex fori und die Rolle der rechtlichen Kategorien der lex causae [195]
(1) Die Zwei-Phasen-Theorie / Drei-Fragen-Methode [195]
195
(2) Falconbridge und die via media Lösung [196]
→ 196
(3) Die Stufenqualifikation [196]
→ 196 – 197
bb. Anpassung der heimischen rechtlichen Kategonen durch Rechtsvergleichung [198]
→ 198
e. Ausnahmen der lege fori-Qualifikation [199]
→ 199
aa. Unterscheidung von beweglichen und unbeweglichen Sachen [200]
→ 200
bb. Einheitsrecht und Qualifikation [200]
→ 200
cc. Qualifikation nach renvoi [200]
→ 200


3. Die Feststellung einer Lücke in der Qualifikationsdoktrin [201]
→ 201

a. Systeme einseitiger Kollisionsnormen und Qualifikation [202]
202
b. Fakultatives Kollisionsrecht und Qualifikation [203]
203
c. Autolimitierte Sachnormen/Eingriffsnormen und Qualifikation [204]
204205
d. Sonderanknüpfungen und Qualifikation [206]
206207208
e. Sachnormen im IPR [208]
208


4. Zusammenfassung der Ergebnisse [209]
→ 209


X. Kapitel: Der Qualifikationsprozess [210]
210

1. Die Mehrzahl von Qualifikationen [211]

a. Einleitende Bemerkungen [211]
→ 211
b. Die herrschende Meinung – Die Rechtsprechung [212]
212
c. Kritik an der herkömmlichen Sicht [213]
→ 213 – 214


2. Lösungsversuche – Moderne Ansätze [215]

a. ANCEL: Die Qualifikation als Gesamtprojekt [215]
215
b. WEBER: Klassifizieren und Charakterisieren [216]
→ 216


3. Ein realistisches Konzept angesichts prozeßrechtlicher Aspekte und des zeitlichen Elements [217]

a. Wann wird qualifiziert? [217]
217
aa. Eingangs-Qualifikation des Anwalts: Filterungsprozeß und Kanalisierung des Rechtsstreits [218]
→ 218
bb. Zweite anwaltliche Qualifikation [219]
→ 219
cc. Gerichtliche Qualifikation [220]
→ 220
b. Die gerichtliche Qualifikation als Hauptqualifikation [221]
→ 221
c. Zwischenergebnis: Eine oder mehrere Qualifikationen [222]
→ 222 – 223



XI. Kapitel: Der Qualifikationsgegenstand [224]
1. Die klassischen Theorien [224]

a. Qualifikation von Ansprüchen [224]
→ 224 – 225
b. Qualifikation von Rechtsverhältnissen [226]
226
c. Qualifikation von Lebensverhältnissen [227]
227
d. Qualifikation von Sachnormen [228]
228
e. Qualifikation von Rechtsfragen [229]
229
f. Die Struktur kollisionsrechtlicher Vorgaben zu Sachnormen und Rechtsfragen [230]
230


2. Die modernen Theorien [231]

a. ANCEL und das projet [231]
231
b. WEBER und der mittlere Weg [232]
232
c. HARTWIEG: Orientierung am Vortragsmuster im Prozeß [233]
→ 233


3. Ausblick auf die Gerichtspraxis [234]

a. Finale bzw. End-Qualifikation in Urteilen der civil law-Länder [234]
→ 234
b. Die vorläufige Qualifikation / Charakterisierung bei der Kanalisierung des Rechtsstreits im civil law [235]
→ 235
c. Der offene Urteilsstil im common law [236]
→ 236 – 237
d. Die Kanalisierung des Rechtsstreits im adversary-System [238]
→ 238
e. Fallbeispiele [238]
→ 238
aa. Der deutsche Fall [239]
→ 239 – 240
bb. Der englische Fall [241]
→ 241 – 242
cc. Vergleich [243]
→ 243


4. Befund, Appell und Bewertung [244]

a. Der Befund: Ein realistisches Konzept vom Qualifikationsobjekt [244]
→ 244 – 245 – 246
b. Aufspaltung der Qualifikation und Konformität mit der herkömmlichen Sicht [247]
247 – 248
c. Schlußfolgerungen für Theorie und Praxis [249]
→ 249 – 250



XII. Kapitel: Zusammenfassung der Ergebnisse [251]
251 – 252 – 253 – 254 – 255 – 256 – 257 – 258 – 259 – 260


Verzeichnis der zitierten Gerichtsentscheidungen [261]
Literaturverzeichnis [267]
Sachregister [307]

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki