Fandom

VroniPlag Wiki

Lr/Fragmente/Sichtung v

< Lr

31.359Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


1 ungesichtetes Fragment: "verdächtig" oder "Keine Wertung"

[1.] Lr/Fragment 020 01 - Diskussion
Bearbeitet: 12. October 2014, 11:08 (Kybot)
Erstellt: 1. October 2014, 06:15 SleepyHollow02
Feldbruegge 2011, Fragment, KeineWertung, Lr, SMWFragment, Schutzlevel, ZuSichten

Typus
KeineWertung
Bearbeiter
SleepyHollow02
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 20, Zeilen: 1 ff.
Quelle: Feldbruegge 2011
Seite(n): 20, Zeilen: 1 ff.
3 Material und Methoden

3.1 Patientenkollektiv

In der Studie wird über zwei unterschiedliche Patientenkollektive (jeweils eine Postreanimations- und eine Kontrollgruppe) berichtet. Diese beiden Kollektive wurden nach ähnlichen Ein- und Ausschlusskriterien ausgewählt, die im Folgenden erläutert werden. Im Ergebniskapitel (Kapitel 4) werden die beiden Patientenkollektive charakterisiert und es wird jeweils der Vergleich zwischen Postreanimations- und Kontrollgruppe gezogen. In die Studie wurden von Juni 2009 bis März 2010 25 reanimierte Patienten und 12 Kontrollpatienten eingeschlossen.

Postreanimationsgrupppe. Es wurden Patienten eingeschlossen, die nach einem überlebten Herzkreislaufstillstand auf die internistische Intensivstation der Universitätsklinik Freiburg aufgenommen wurden und die zum Zeitpunkt der Reanimation mindestens 18 Jahre alt waren. Die ausgewählten Patienten wurden im Anschluss wenn möglich aufgeklärt bzw. es wurde ein ausführliches Gespräch über die Studie mit den Angehörigen durchgeführt. Jeder Patient oder die Angehörigen haben nach der Aufklärung eine Einverständniserklärung für die Beteiligung an dieser Studie und eine Einwilligung in die beiden erforderlichen Blutentnahmen unterschrieben.

Ausgeschlossen wurden Patienten, die kürzer als 5 Minuten reanimiert wurden, da unter diesen Umständen kaum mit der Entstehung eines Postreanimationssyndroms gerechnet werden kann [70]. Außerdem wurden Patienten mit neoplastischen oder entzündlichen Grunderkrankungen, mit Autoimmunerkrankungen oder nach Organtransplantation ausgeschlossen. Patienten mit einer Sepsis mussten auch aus der Studie herausgenommen werden, da in den letzten Jahren gezeigt werden konnte, dass schwere Inflammationsprozesse zu einer zusätzlichen Schädigung der endothelialen Glykokalyx führen [1], [2]. Siehe dazu Tabelle 1 auf der folgenden Seite. Kontrollgruppe. Als Kontrollpatienten wurden Patienten der kardiologischen Intensiv- oder Normalstationen gewählt, die eine kardiologische Grunderkrankung hatten und aktuell stationär mit akutem neu aufgetretenem Koronarsyndrom behandelt wurden, bei denen während des stationären Aufenthalts eine Koronarangiographie zur weiteren Abklärung durchgeführt wurde. Hintergrund der Entscheidung für die Auswahl des Kontrollkollektivs war die Annahme, dass die überwiegende Mehrheit der reanimierten Patienten ebenfalls eine kardiologische Grunderkrankung hat, die letztendlich zur Reanimationspflichtigkeit geführt hat und eine vergleichbare Therapie erfordert hat.

2 Material und Methoden

2.1 Patientenkollektiv

Zeitlicher Ablauf. Zunächst wurde die Untersuchung der CEC durchgeführt. Aufbauend auf den Zwischenergebnissen wurde die Fragestellung ausgeweitet und die Untersuchung der Mikropartikel und Mikropartikel-Zell-Konjugate angeschlossen, sodass in der vorliegenden Studie über zwei unterschiedliche Patientenkollektive (jeweils eine Postreanimations- und eine Kontrollgruppe) berichtet wird. Diese beiden Kollektive überschneiden sich nur geringfügig, wurden allerdings nach ähnlichen Ein- und Ausschlusskriterien ausgewählt, die im Folgenden erläutert werden. Im Ergebniskapitel (Kapitel 3.1) werden die beiden Patientenkollektive charakterisiert und jeweils der Vergleich zwischen Postreanimations- und Kontrollgruppe gezogen. In die CEC-Studie wurden von September 2007 bis Mai 2008 18 reanimierte Patienten und 11 Kontrollpatienten eingeschlossen, in die MP-Studie von März 2008 bis April 2009 38 reanimierte Patienten und 20 Kontrollpatienten. Postreanimationsgruppe. In die vorliegende Studie (sowohl die Untersuchung der CEC als auch der Mikropartikel) wurden Patienten eingeschlossen, die nach einem überlebten Herzkreislaufstillstand auf die internistische Intensivstation der Universitätsklinik Freiburg aufgenommen wurden und die zum Zeitpunkt der Reanimation mindestens 18 Jahre alt waren. Ausgeschlossen wurden Patienten, die kürzer als 5 Minuten reanimiert wurden, da unter diesen Umständen kaum mit der Entstehung eines Postreanimationssyndroms gerechnet werden kann [Neumar, 2008]. Außerdem wurden Patienten mit Thrombopenie, Thrombozytose oder neoplastischen oder entzündlichen Grunderkrankungen ausgeschlossen, bei denen bekanntermaßen mit einem vermehrten Auftreten von Mikropartikeln und CEC zu rechnen ist [Leroyer, 2008; Blann, 2005]. Einschlusskriterien Ausschlusskriterien CPR > 5 min > 18 Jahre Fortgeschrittene neoplastische Erkrankung Aktive Infektionskrankheit, z.B. Sepsis, Pneumonie, Abszess Andere inflammatorische Grunderkrankung, z.B. Multiple Sklerose, rheumatische Erkrankungen Tabelle 3. Ein- und Ausschlusskriterien der Postreanimationsgruppe. 2 Material und Methoden 21 Kontrollgruppe. Die Auswahl der Kontrollgruppen wurde in der CEC-Studie und der Mikropartikel-Studie nach unterschiedlichen Kriterien getroffen. CEC. Als Kontrollen dienten Patienten mit einer kardiologischen Grunderkrankung, welche im gleichen Zeitraum auf einer kardiologischen Normal- oder Intensivstationen behandelt wurden. Mikropartikel. Als Kontrollpatienten wurden Patienten der kardiologischen Normalstationen gewählt, die eine stabile kardiologische Grunderkrankung hatten. Hintergrund dieser Entscheidung war die Annahme, dass die überwiegende Mehrheit der reanimierten Patienten ebenfalls eine kardiologische Grunderkrankung hat, die bekanntermaßen schon eine Erhöhung der Mikropartikel mit sich bringt.

Anmerkungen

kW trotz der deutlichen Ähnlichkeiten, weil der Abschnitt "Material und Methoden" hier wenig Alternativen zulässt. Man könnte das vielleicht auch strenger sehen.

Sichter
(SleepyHollow02)

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki