Fandom

VroniPlag Wiki

Mb/042

< Mb

31.363Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Voice over IP. Rechtsprobleme der Konvergenz von Internet und Telefonie

von Dr. Mareike Bonnekoh

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Mb/Fragment 042 08 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-08-09 16:07:46 Kybot
Badach 2005, Fragment, Gesichtet, Mb, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 42, Zeilen: 8-12
Quelle: Badach 2005
Seite(n): 286, Zeilen: 10-14
Auch die SIP-Adressen sind wie E-Mail-Adressen strukturiert. Damit kann für die Ermittlung von IP-Adressen der Voice over IP-Telefone das Domain Name System (DNS) eingesetzt werden. Dadurch ist eine Komponente wie der Gatekeeper bei H.323 nicht erforderlich. SIP eignet sich besonders für das ENUM-Konzept, [...] ■ SIP-Adressen sind wie E-Mail-Adressen strukturiert. Damit kann das DNS (s. Abschnitt 3.5) für die Ermittlung von IP-Adressen der IP-Telefone eingesetzt werden. Dadurch ist bei SIP eine Komponente wie der Gatekeeper bei H.323 nicht nötig. Insbesondere gewinnt bei SIP das Konzept ENUM an Bedeutung (s. Abschnitt 3.8).
Anmerkungen

Keine Quellenangabe, keine Kennzeichnung der übernommenen Passagen.

Sichter
(Graf Isolan), Guckar

[2.] Mb/Fragment 042 14 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-08-09 16:07:56 Kybot
Badach 2005, Fragment, Gesichtet, Mb, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 42, Zeilen: 14-20
Quelle: Badach 2005
Seite(n): 248, Zeilen: 10-14, 15-20
SIP gehört zur Protokollfamilie TCP/UDP/IP. Da es über eigene und einfache Mechanismen zur Fehlerkontrolle verfügt, nutzt es in der Regel das unzuverlässige und verbindungslose UDP, um seine Nachrichten über ein IP-Netz zu übermitteln. Man kann jedoch auch das zuverlässige TCP verwenden. Die Portnummer von SIP ist 5060.

Mit Hilfe von SIP werden die ankommenden Voice over IP-Anrufe signalisiert, und es kann eine RTP-Session aufgebaut werden.

[Seite 248, Zeilen 10-14]

Die Position von SIP innerhalb der Protokollfamilie TCP/UDP/IP illustriert Abbildung 7.1-1. Da SIP über eigene und einfache Mechanismen zur Fehlerkontrolle verfügt, nutzt es in der Regel das unzuverlässige und verbindungslose Transportprotokoll UDP, um seine Nachrichten über ein IP-Netz zu übermitteln.

[Seite 248, Zeilen 15-20]

Der Well-Known-Port von SIP ist 5060. Für die Übermittlung von SIP-Nachrichten könnte man auch das zuverlässige Transportprotokoll TCP verwenden.

Mit Hilfe von SIP werden die ankommenden Anrufe bei VoIP signalisiert und zwischen zwei IP-Telefonen wird eine Session für die Sprachübertragung aufgebaut.

Anmerkungen

Kein Hinweis auf die Quelle, keine der übernommenen Formulierungen wurde als Zitat gekennzeichnet. Zwar findet sich innerhalb des nächsten Abschnittes ein Verweis auf die Quelle, jedoch nicht am Ende dieses Absatzes.

Sichter
(Graf Isolan), Guckar

[3.] Mb/Fragment 042 20 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-08-09 16:08:06 Kybot
Badach 2005, BauernOpfer, Fragment, Gesichtet, Mb, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
SleepyHollow02, Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 42, Zeilen: 20-26
Quelle: Badach 2005
Seite(n): 249-250, Zeilen: S.249,32-34 und S.250,1-4
Über die nach SIP aufgebauten RTP-Sessions zwischen zwei Rechnern mit dem Protokoll IP können verschiedenen [sic!] Medien wie Sprache, Daten, Video, usw. mit Hilfe des Protokolls RTP transportiert werden.147 SIP funktioniert nach dem Client/Server-Prinzip. Das bedeutet, dass ein Rechner-Client als Initiator an einen anderen Rechner eine SIP-Nachricht als „Request“ sendet. Dieser antwortet dann mit einer SIP-Nachricht als „Response“.

147 Badach, Voice over IP, a. a. O., S. 249.

[Seite 249, Zeilen 32-34]

■ Über die nach SIP aufgebauten RTP-Sessions zwischen zwei Rechnern mit dem Protokoll IP können verschiedene Medien (Sprache, Video, Daten) mit Hilfe des Protokolls RTP transportiert werden.

[...]

[Seite 250, Zeilen 1-4]

■ SIP funktioniert nach dem Request/Response-Prinzip. Ein Rechner-Client als Initiator der Kommunikation sendet an einen anderen Rechner als Kommunikationspartner eine SIP-Nachricht als Request. Dieser antwortet dem Initiator mit einer SIP-Nachricht als Response. [...]

Anmerkungen

Zur Kennzeichnung eines wörtlichen Zitats hätten Anführungsstriche verwendet werden müssen. An der wörtlichen Übernahme ändert der Grammtikfehler nichts, ebensowenig das wohl überflüssige Komma vor dem "usw.".

Die im ursprünglichen Text kursiv gesetzten Fachtermini werden von Mb kurzerhand in Anführungszeichen gesetzt. Sonst kaum Abänderungen.

Sichter
(Graf Isolan), Guckar


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Fret, Zeitstempel: 20120809173251

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki