FANDOM



Typus
KeineWertung
Bearbeiter
fret
Gesichtet
No
Untersuchte Arbeit:
Seite: 95, Zeilen: 1-24
Quelle: Holznagel Bonnekoh 2005
Seite(n): 20, 21, Zeilen: 25-27, 1-17
D. Zusammenschaltung IP-basierter Netze

Soll ein Voice over IP-Gespräch über Netze verschiedener Betreiber geführt werden, so ist eine Zusammenschaltung dieser Netze erforderlich. Zusammenschaltung ist derjenige Zugang, der die physische und logische Verbindung öffentlicher Telekommunikationsnetze herstellt, um Nutzern eines Unternehmens die Kommunikation mit Nutzern desselben oder eines anderen Unternehmens oder die Inanspruchnahme von Diensten eines anderen Unternehmens zu ermöglichen (§ 3 Nr. 34 TKG). Einige Voice over IP-Anbieter haben bereits entsprechende Zusammenschaltungsvereinbarungen getroffen. Freenet, Web.de und sipgate haben ihre Netze z. B. bereits zusammengeschaltet.322 Auch Nikotel und Web.de haben entsprechende Vereinbarungen getroffen, so dass Kunden beider Unternehmen kostenlos untereinander telefonieren können.323 Anders ist jedoch die Praxis einiger Mobilfunkanbieter: So lässt E-Plus beispielsweise für seine Mobilfunk-Datenflatrate nur die Nutzung von Voice over IP seines Kooperationspartners Skype zu. Andere Varianten der Internet-Telefonie, die auf dem SIP-Protokoll basieren, werden blockiert.<sup<324</sup> Vodafone hat sich in seinen UMTS-Datentarifen Vorbehalten, die Voice over IP-Nutzung ab Juli 2007 zu unterbinden.325 Es stellt sich daher die Frage, ob Anbieter zur Zusammenschaltung verpflichtet werden können. Um den Herausforderungen, die durch die Migration zu IP-basierten Netzen in Bezug auf ein geeignetes Zusammenschaltungsregime entstehen, begegnen zu können, hat die BNetzA eine beratende Projektgruppe eingesetzt.326 Anhand eines Fragenkatalogs sollen die Rahmenbedingungen der Zusammenschaltung IP-basierter Netze untersucht und Lösungsansätze entwickelt werden.327


322 Vgl. heise online, Meldung vom 7.12.2004, abrufbar unter <http://www.heise.de/newsticker/meldung/53999>.

323 Vgl. heise online, Meldung vom 28.4.2005, abrufbar unter <http://www.heise.de/newsticker/meldung/59094>.

324 Vgl. heise online, Meldung vom 1.9.2005, abrufbar unter <http://www.heise.de/newsticker/meldung/63465>.

325 Siehe unter <http://www.vodafone.de/untemehmen/presse/6613_74139.html>.

326 Bundesnetzagentur, Eckpunkte der regulatorischen Behandlung von Voice over IP (VoIP), a. a. O., Eckpunkt 7, S. 11.

327 Der Fragenkatalog kann über die Homepage der BNetzA abgerufen werden unter <http://www.bundesnetzagentur.de/media/archive/3180.pdf>.

[S. 20]

5.6 Zusammenschaltung

Soll ein VoIP-Gespräch über Netze verschiedener Betreiber geführt werden, so ist eine Zusammenschaltung dieser Netze erforderlich. Zusammenschaltung ist derjenige Zugang, der

[S. 21]

die physische und logische Verbindung öffentlicher Telekommunikationsnetze herstellt, um Nutzern eines Unternehmens die Kommunikation mit Nutzern desselben oder eines anderen Unternehmens oder die Inanspruchnahme von Diensten eines anderen Unternehmens zu ermöglichen (§ 3 Nr. 34 TKG). Einige VoIP-Anbieter haben bereits entsprechende Zusammenschaltungsvereinbarungen getroffen. Freenet, Web.de und sipgate haben ihre Netze z. B. bereits zusammengeschaltet.84 Auch Nikotel und Web.de haben entsprechende Vereinbarungen getroffen und Kunden beider Unternehmen können damit kostenlos untereinander telefonieren.85 Anders ist jedoch die Praxis einiger Mobilfunkanbieter: So lässt E-Plus beispielsweise für seine Mobilfunk-Datenflatrate nur die Nutzung von VoIP seines Kooperationspartners Skype zu. Andere Varianten der Internet-Telefonie, die auf dem SIP-Protokoll basieren, werden blockiert.86 Vodafone hat sich in seinen UMTS-Datentarifen vorbehalten, die VoIP-Nutzung ab Juli 2007 zu unterbinden.87 Es stellt sich daher die Frage, ob Anbieter zur Zusammenschaltung verpflichtet werden können. Um den Herausforderungen, die durch die Migration zu IP-basierten Netzen in Bezug auf ein geeignetes Zusammenschaltungsregime entstehen, begegnen zu können, hat die BNetzA eine beratende Projektgruppe eingesetzt.88 Anhand eines Fragenkatalogs sollen die Rahmenbedingungen der Zusammenschaltung IP-basierter Netze untersucht und Lösungsansätze entwickelt werden.89


84 <http://www.heise.de/newsticker/meldung/53999> [Stand: 25.10.2005].

85 <http://www.heise.de/newsticker/meldung/59094> [Stand: 25.10.2005].

86 <http://www.heise.de/newsticker/meldung/63465> [Stand: 25.10.2005].

87 <http://www.vodafone.de/unternehmen/presse/6613_74139.html> [Stand: 25.10.2005].

88 Eckpunkt 7 der BNetzA (o. Fn. 21), S. 11.

89 Der Fragenkatalog kann über die Homepage der BNetzA abgerufen werden.

Anmerkungen
Sichter

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki