FANDOM


Neurobiologische Wirkmechanismen antidepressiver Therapieverfahren

von Prof. Dr. Dr. Martin Ekkehard Keck

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Mek/Fragment 045 05 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2017-10-05 14:48:44 Schumann
Droste 2003, Fragment, Gesichtet, Mek, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
MekHunter
Gesichtet
Yes
Untersuchte Arbeit:
Seite: 045, Zeilen: 01-02, 05-12
Quelle: Droste 2003
Seite(n): 048-050, Zeilen: 048: 23-26: 049: 17-19; 050: 04-06, 09-14
[Nach Präparation der Hypophyse wurden die Gehirne umgehend in verschiedene Areale (Hippocampus, Hypothalamus, Amygdala, frontaler Kortex,] Neokortex) dissektiert, welche sofort in flüssigem Stickstoff schockgefroren und anschließend bei -80°C aufbewahrt wurden.

[...] Die totale Bindung wurde mit [3H]-Dexamethason (spezifische Aktivität 85 Ci/mmol) oder mit [3H]- Aldosteron (spezifische Aktivität 83 Ci/mmol) bestimmt. Nach einer Inkubationszeit von 20-24 h bei 0-2°C wurden die gebundenen von den freien [3H]-Steroiden mittels Sephadex LH-20 (Pharmacia, Schweden) Gel-Filtration getrennt. Die Proteinkonzentrationen wurden mit BSA als Standards bestimmt. Die Maximalbindung (Bmax) und die relative Bindungsaffinität (Kd) wurden mittels Scatchard-Analyse ermittelt (Reul & de Kloet, 1985).


Reul, J.M.H.M. & de Kloet, E.R. (1985) Two receptor systems for corticosterone in the rat brain: microdistribution and differential occupation. Endocrinology, 117, 2505-2512.

[Seite 048]

Die Gehirne der Tiere wurden in verschiedene Areale (Hippokampus, Hypothalamus, frontaler Kortex, Amygdala und Neokortex) dissektiert, die sofort in flüssigem Stickstoff schockgefroren und anschließend bei -80°C aufbewahrt wurden.

[Seite 049]

Die totale Bindung wurde mit [3H]-Dexamethason (spez. Aktivität: 85 Ci/mmol; Amersham, Braunschweig, D.) oder mit [3H]-Aldosteron (spez. Aktivität: 82.3 Ci/mmol; NEN Du Pont, Dreieich, D.) bestimmt.

[Seite 050]

Nach einer Inkubationszeit von 20-24 h bei 0-2°C wurden die gebundenen [3H]-Steroide von den freien [3H]-Steroiden mittels Sephadex LH-20 (Pharmacia, Schweden) Gel-Filtration getrennt. [...] Die Proteinkonzentrationen wurden nach der Methode von Lowry et al. (1951) mit BSA (Albumin, Bovine) als Standards bestimmt. Die Daten der Bindungs-Assays sind in Femtomol pro Milligramm (fmol/mg) Protein angegeben. Die Maximalbindung (Bmax) und die relative Bindungsaffinität (Kd) wurden mittels Scatchard-Analyse (Scatchard et al., 1949) ermittelt.


Lowry OH, Rosebrough NJ, Farr AL, Randall RJ (1951) Protein measurement with the folin phenol reagent. 265-275.

Scatchard G (1949) The attractions of proteins for small ions and molecules. Ann N Y Acad Sci 51.

Anmerkungen

Kein Hinweis auf die eigentliche Quelle.

Sichter
(MekHunter) Schumann

[2.] Mek/Fragment 045 24 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2017-09-14 13:57:59 Schumann
Fragment, Gesichtet, Mek, SMWFragment, Schindele 2003, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
MekHunter
Gesichtet
Yes
Untersuchte Arbeit:
Seite: 045, Zeilen: 24-29
Quelle: Schindele 2003
Seite(n): 041, Zeilen: 19-25
Die histologische Kontrolle diente dem Nachweis der korrekten Lage der Mikrodialyse-Sonde im entsprechenden Hirngebiet (Abb. 4). Die Beurteilung der Hirnschnitte erfolgte vor Kenntnis der Analytik der Mikrodialyse- und Plasmaproben. Im Anschluss an das jeweilige Experiment wurden die Ratten durch eine Überdosis Halothan getötet. Die Gehirne wurden aus der Kalotte präpariert, in vorgekühltem 2-Methylbutan (Carl Roth GmbH, Karlsruhe, Deutschland) auf Trockeneis [schockgefroren und bei -20 °C aufbewahrt.] Die histologische Kontrolle dient dem Nachweis der korrekten Lage der Mikrodialyse-Sonde im PVN. Die Beurteilung der Hirnschnitte erfolgte demnach allein auf Grund der Histologie noch vor Kenntnis der Ergebnisse der Mikrodialyse- und Plasmaproben.

Am Tag nach dem Experiment wurden die Ratten durch eine Überdosis Halothan® getötet. Die Gehirne wurden vorsichtig aus der Schädelkalotte entnommen, in vorgekühltem 2-Methylbutan (Carl Roth GmbH, Karlsruhe, Deutschland) auf Trockeneis (-20 °C) schockgefroren und bei -20 °C aufbewahrt.

Anmerkungen

Großteils wörtliche Übernahme ohne Quellennennung.

Sichter
Schumann


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Schumann, Zeitstempel: 20171005144938

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.