FANDOM


Neurobiologische Wirkmechanismen antidepressiver Therapieverfahren

von Prof. Dr. Dr. Martin Ekkehard Keck

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Mek/Fragment 046 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2017-09-15 22:51:18 Schumann
Fragment, Gesichtet, KomplettPlagiat, Mek, SMWFragment, Schindele 2003, Schutzlevel sysop

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
MekHunter
Gesichtet
Yes
Untersuchte Arbeit:
Seite: 046, Zeilen: 01-08, 11-17
Quelle: Schindele 2003
Seite(n): 042, 045, Zeilen: 042:01-09; 045:09-19
Später wurden die Gehirne bei -20 °C am Kryostat (Microm, HM 500-0, Walldorf) in 25 µm dicke Frontalschnitte geschnitten und auf Objektträger aufgezogen, die mit 0,01 % Poly-L-Lysin-Hydrobromid (Sigma, Deisenhofen) beschichtet worden waren. Sie wurden für 1,5 Minuten mit 0,5 % Cresylechtviolett (Sigma) gefärbt und in einer aufsteigenden Alkoholreihe (20 Sekunden in 70 % Ethanol; 20 Sekunden in 96 % Ethanol) entwässert. Danach wurden sie 5 Minuten in Isopropanol (Carl Roth GmbH, Karlsruhe) und 10 Minuten in Rotihistol® (Carl Roth GmbH) überführt.

[...]

Fragment 046 10

[...]

[...] Nach Freipräparation der Hypophysen männlicher Sprague-Dawley-Ratten wurden die Hinter- und Mittellappen entfernt und die Hypophysenvorderlappen in einer silikonisierten Petrischale mit einem Skalpell zerkleinert. Bei 37 °C wurden die Hypophysenfragmente enzymatisch dispergiert, wobei jeweils 1 ml Verdauungslösung (HDB-Puffer, 4 g/l BSA, 4 g/l Kollagenase (Kollagenaseaktivität 29 x 104 U/g), 10 mg/l DNAse II, 0,1 g/l Trypsininhibitor, 1 g/l Hyaluronidase II) pro Hypophyse eingesetzt wurde. Die Fragmente wurden ca. 2 [Stunden in einem auf 37 °C temperierten Schüttler inkubiert und mehrmals in einer silikonisierten Pipette aufgezogen um den Dispersionsprozess zu unterstützen.]

[Seite 042]

Einige Tage später wurden die Gehirne bei -20 °C am Kryostaten (Microm, HM 500-0, Walldorf, Deutschland) in 25 µm dicke Hirnschnitte geschnitten. Diese Frontalschnitte des PVN wurden auf Objektträger aufgezogen, die mit 0,01 % Poly-L-Lysin-Hydrobromid (Sigma, Deisenhofen, Deutschland) beschichtet worden waren. Sie wurden für 1,5 Minuten mit 0,5 % Kresylviolett (Sigma, Deisenhofen, Deutschland) gefärbt und in einer aufsteigenden Alkoholreihe (20 Sekunden in 70 % Ethanol; 20 Sekunden in 96 % Ethanol) entwässert. Danach wurden sie 5 Minuten in Isopropanol (Carl Roth GmbH, Karlsruhe, Deutschland) und 10 Minuten in Rotihistol® (Carl Roth GmbH, Karlsruhe, Deutschland) überfuhrt.

[Seite 045]

Nach Freipräparation der Hypophysen wurden die Hinter- und Mittellappen entfernt und die Vorderlappen mehrmals in HDB-Puffer (137 mM NaCl, 5 mM KCl, 0,7 mM Na2HPO4, 10 mM D-Glucose, 15 mM HEPES14 (pH 7,3), 2,5 mg/l Amphotericin B, 10 5 U/l Penicillin/Streptomycin) gewaschen. Unter sterilen Bedingungen wurden anschließend die Hypophysenvorderlappen in einer silikonisierten Petrischale mit einem Skalpell zerkleinert. Bei 37 °C wurden die Hypophysenfragmente enzymatisch dispergiert, wobei jeweils 1 ml Verdauungslösung (HDB-Puffer, 4 g/l BSA15, 4 g/l Kollagenase (Kollagenaseaktivität 29 x 104 U/g), 10 mg/l DNAse II, 0,1 g/l Trypsininhibitor, 1 g/l Hyaluronidase II) pro Hypophyse eingesetzt wurde. Die Fragmente wurden ca. 2 Stunden in einem auf 37 °C temperierten Schüttler inkubiert und mehrmals in einer silikonisierten Pipette aufgezogen um den Dispersionsprozess zu unterstützen.


14 HEPES (= N-2-Hydroxyethylpiperazin-N'-2-Ethansulfonsäure) ist ein oft verwendeter Puffer, der pH-Werte im Bereich von 6,8 bis 8,2 stabilisiert.

15 BSA = Bovine Serum Albumine = Rinderserumalbumin

Anmerkungen

Wörtliche Übernahme mit leichter Variation in den Schreibweisen von Fachbegriffen.

Kein Hinweis auf die Quelle.

Sichter
Schumann

[2.] Mek/Fragment 046 10 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2017-09-12 12:11:46 PlagProf:-)
Erhardt 2003, Fragment, Gesichtet, Mek, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
MekHunter
Gesichtet
Yes
Untersuchte Arbeit:
Seite: 046, Zeilen: 10-11
Quelle: Erhardt 2003
Seite(n): 030, Zeilen: 01-02
Mek 046 habil

Abb. 4: Links: Korrekte, rechts: fehlerhafte Position der Mikrodialysesonden (Kreis) im Hippocampus und Striatum.

Mek 046 Erhardt

Abbildung 2.6: Histologische Lage der Sondenspitze im Hippokampus, Striatum und Nucleus accumbens

Anmerkungen

z.T. übernahme der Abbildungen ohne Angabe der Quelle.

Drei der vier von Mek verwendeten Fotos (nicht das oben rechts) stammen vom selben Original wie die Fotos bei Erhardt. Die in die Bilder eingeschobenen Texte sind identisch und mit demselben Font, allerdings bei Mek ohne Rahmen und gegenüber Erhard etwas versetzt angebracht. Unter den hier dokumentierten Übernahmen eher eine kleinteilige.

Sichter
(MekHunter), PlagProf:-)


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Schumann, Zeitstempel: 20170915225248

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.