Fandom

VroniPlag Wiki

Mh/141

< Mh

31.373Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Finanzmarktsimulation mit Multiagentensystemen. Entwicklung eines methodischen Frameworks

von Michael Heun

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Mh/Fragment 141 09 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-04-08 09:26:09 Kybot
BauernOpfer, Fragment, Gesichtet, Mh, SMWFragment, Schmidt 2003, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Bummelchen, WiseWoman, Frangge, Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 141, Zeilen: 9-24
Quelle: Schmidt 2003
Seite(n): 85,86, Zeilen: optional, evtl. hilfreich
3.2.2.3 Informationsverarbeitung

Die Informationsverarbeitung stellt einen internen Prozess dar, der nicht direkt beobachtbar ist und bei dem die Informationen, die im Rahmen der Informationswahrnehmung aufgenommen wurden, mit vorhandenen Informationen und Strategien aus dem Gedächtnis verknüpft werden, so dass daraus eine Entscheidung abgeleitet werden kann.[FN 269] Im Rahmen der kognitiven Psychologie wurden mehrere Charakteristika des individuellen Informationsverarbeitungsprozesses identifiziert:[FN 270]


• Die Informationsverarbeitung erfolgt weitgehend seriell. In den Ausführungen zu Abbildung 3.10 wurde bereits darauf hingewiesen, dass die Phasen der Informationswahrnehmung und Informationsverarbeitung iterativ und abwechselnd ablaufen können. Die Verarbeitung der Informationen ist jedoch grundsätzlich serieller Natur.[FN 271] Die zur Verfügung stehenden, eingehenden und bereits bestehenden, Informationen werden somit nacheinander abgearbeitet.

• Die Informationsverarbeitungskapazität ist beschränkt. Analog zur Informationsaufnahme existieren auch im Rahmen der Informationsverarbeitung kapazitative Beschränkungen. Ein Mensch kann etwa sieben plus-minus

[zwei Bedeutungseinheiten, so genannte 'chunks', gleichzeitig verarbeiten.]

[FN 270] Vgl. Schmidt (2003), S. 77ff. sowie Hofacker (1985), S. 34ff. und die dort zitierte Literatur.

[FN 271] Vgl. Best (1999), S. 27f.; Oehler (1991), S. 45; Newell und Simon (1972), S. 796f. sowie Simon (1978), S. 273f.

3.3.2 Charakteristische Elemente der Informationsverarbeitung

Der Prozeß der Informationsverarbeitung ist ausschließlich interner Natur und daher nicht direkt beobachtbar. Es handelt sich um einen aktiven Prozeß, bei dem die Informationen aus dem Informationsaufnahmeprozeß mit bereits vorhandenen Informationen und/oder Strategien aus dem Gedächtnis verknüpft werden, um daraus eine Entscheidung abzuleiten.[FN 4] Folgende Charakteristika haben sich im Laufe der Forschungen im Rahmen der kognitiven Psychologie über den individuellen Informationsverarbeitungsprozeß herauskristallisiert [FN 5]:

a) Die Verarbeitung erfolgt weitgehend seriell.


[FN 4] Vgl. für einen ersten Überblick SCHOPPHOVEN (1996), S. 54; SVENSON (1983), S. 131ff.; des weiteren existiert eine Fülle an Literatur, die sich mit Einzelaspekten der Informationsverarbeitung beschäftigt und die im weiteren Verlauf an den entsprechenden Stellen zitiert wird.

[FN 5] Vgl. HOFACKER (1985), S. 34ff. und die dort genannte Literatur.

[S. 86]

b) Die Verarbeitungskapazität ist (wie bei der Informationsaufnahme) beschränkt.

[...]

ad a) Die Verarbeitung erfolgt weitgehend seriell.

Informationsaufnahme und -Verarbeitung könnrn einander abwechseln, die Verarbeitung an sich ist aber von einer seriellen Weise geprägt.[FN 1] Eingehende Informationen werden also stets mit bereits bestehenden verknüpft und dabei alle zur Verfügung stehenden Informationen nacheinander abgearbeitet.

ad b) Die Verarbeitungskapazität ist (wie bei der Informationsaufnahme) beschränkt.

Als gesichert kann gelten, daß ein Entscheidungsträger maximal sieben Informationseinheiten („chunks") gleichzeitig verarbeiten kann.[FN 2] Die bereits bei der Informationsaufnahme angeschnittene Problematik des „Information overload" gilt gleichermaßen.

[FN 1] Vgl. BEST (1999), S. 27f; OEHLER (1991), S. 45; NEWELL/SIMON (1972), S. 796f.; SIMON (1978b), S. 273f.

[FN 2] Vgl. MILLER (1956), S. 81ff. ; PAYNE (1997), S. 355f.

Anmerkungen

Der Autor hat den Text inklusive Quellenangaben übernommen und angepasst. Beim "Bauernopfer" (FN 270) wird auf die falsche Seite verwiesen und mit einer anderen Quelle vermengt. -> Wie die folgenden Seiten noch zeigen werden, hat der Autor ein ganzes Kapitel übernommen.

Sichter
WiseWoman


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:WiseWoman, Zeitstempel: 20120202223747

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki