Fandom

VroniPlag Wiki

Mh/Fragment 023 01

< Mh

31.380Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion1 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Graf Isolan, Lukaluka
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 23, Zeilen: 1-2, 101-107
Quelle: Unser 1999
Seite(n): 16-17, Zeilen: S.16, 20-21 - S.17, 1-2.101-108
Das Axiomensystem von Herstein und Milnor (1953) kann auf die drei Axiome der vollständigen Ordnung, der Stetigkeit und der Unabhängigkeit verdichtet werden.[FN 132]

[FN 132] Vgl. Herstein und Milnor (1953), S. 293. Diese Vereinfachung wurde anschließend häufig aufgegriffen, so etwa von Borch (1969), S. 46ff.; MacCrimmon und Larsson (1979), S. 335-346; Pfister (1994), S. 157; Hey (1979), S. 27-30; Menges (1974), S. 59; Wiese und Bültel (1996); Hieronimus (1979), S. 161-167; Unser (1999), S. 17. Zum Teil wird als weiteres Axiom manchmal auch das Prinzip der Wahrscheinlichkeitsdominanz gefordert; vgl. dazu die Ausführungen auf S. 38f. dieser Arbeit sowie Bitz (1981), S. 181-186; Pfohl und Braun (1981), S. 258; Riess (1996), S. 30. Diese Forderung stellt jedoch lediglich einen Spezialfall des Substitutionsaxioms dar; vgl. Schneeweiß (1967), S. 74.

Für das ursprüngliche Axiomensystem von VON Neumann und MORGENSTERN existiert eine Vielzahl von Modifikationen,[...] die sich aber im wesentlichen auf die von I. N. Herstein und John Milnor eingeführten, im folgenden näher dargestellten drei Axiome verdichten lassen.[FN 1]

[FN 1] Vgl. Herstein, I. N./Milnor, J. W. (1953) S. 293. Diese Vereinfachung wurde in der Folge häufig aufgegriffen, so z. B. von Borch, K. H. (1969) S. 46f.; MacCrimmon, K. R./Larsson, S. (1979) S. 335-346; Pfister, H.-R. (1994) S. 157; Bamberg, G./Coenenberg, A. G. (1994) S. 86-88; Eisenfuhr, F./Weber, M. (1994) S 204-208; Hey, J. D. (1979) S. 27-30; Menges, G. (1974) S. 59; Wiese, H./Bültel, D. (1996); Hieronimus, A. (1979) S. 161-167. Zum Teil wird als weiteres Axiom das Prinzip der Wahrscheinlichkeitsdominanz (siehe unten) gefordert; vgl. z.B. Bitz, M. (1981) S., 181-186; Pfohl, H.-C./Braun, G. E. (1981) S. 258; Riess, M. (1996) S. 30. Diese Forderung ist jedoch lediglich ein Spezialfall des Substitutionsaxioms, wie Schneeweiß, H. (1967) S. 74 verdeutlicht.

Anmerkungen

Irgendwo mittendrin verweist Mh sogar auch einmal auf Unser. Die Übernahme im Fließtext ist natürlich relativ harmlos. Geradezu atemberaubend hingegen ist die fast völlige Übereinstimmung der sehr umfangreichen Fußnoten.

Sichter
Lukaluka

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki