FANDOM


Individuen und ihre sozialen Beziehungen

von Prof. Dr. Marina Hennig

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Mhg/Fragment 195 05 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2016-12-04 14:16:23 Schumann
Barth 1998, Fragment, Gesichtet, Mhg, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Schumann
Gesichtet
Yes
Untersuchte Arbeit:
Seite: 195, Zeilen: 5-9
Quelle: Barth 1998
Seite(n): 8, Zeilen: 30 ff.
Becks Individualisierungstheorem bezieht sich auf einige allgemeine Strukturbedingungen des modernen Lebens, aber es behandelt nicht das reale Handeln der Menschen und ihr subjektives Bewusstsein (vgl. Zinnecker 1994: 23ff.) Den empirischen Beweis für seine Individualisierungstheorie ist Beck bis heute schuldig geblieben. Das Individualisierungstheorem BECKs (1983, 1986, 1993) bezieht sich auf einige allgemeine strukturelle Bedingungen modernen Lebens, es behandelt andererseits aber nicht das subjektive Bewußtsein der Menschen und kaum ihr tatsächliches Handeln.59

Den empirischen Nachweis für sein Individualisierungstheorem bleibt BECK im Grunde schuldig.


59Vgl. KONIETZKA 1994, S. 157; ZINNECKER 1994, S. 23ff.

Anmerkungen

Fortsetzung von Fragment 194 30.

Kein Hinweis auf die Quelle.

Sichter
(Schumann), SleepyHollow02

[2.] Mhg/Fragment 195 09 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2016-12-18 16:30:43 Schumann
Diaz-Bone 1997, Fragment, Gesichtet, Mhg, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
SleepyHollow02
Gesichtet
Yes
Untersuchte Arbeit:
Seite: 195, Zeilen: 9-26
Quelle: Diaz-Bone 1997
Seite(n): 212, 213, Zeilen: 212: 11 ff.; 213: 1 ff.
Für die Überprüfung der Integration des einzelnen und der von ihm gelebten Lebensform in das soziale Umfeld wurde die Netzwerkperspektive herangezogen, die mit der Reformulierung der Gemeinschaftsfrage durch Barry Wellman ein entsprechendes mikroanalytisches Modell zur Beantwortung dieser Frage zur Verfügung stellt. Wellman u.a. haben die von Tönnies auf der Gesellschaftsebene formulierte Frage nach der Gemeinschaft für die ego-zentrierte Netzwerkanalyse aufbreitet und die unterschiedliche personale Einbindung in drei Thesen formuliert. Die Thesen vom Verlust der Gemeinschaft, dem Erhalt der Gemeinschaft und der liberalisierten Gemeinschaft wurden hinsichtlich ihrer idealtypischen Struktureigenschaften und der geleisteten bzw. zur Verfügung stehenden sozialen Unterstützungsleistungen operationalisiert. Diese Operationalisierung der Netzwerkanalytiker schafft somit die Möglichkeit, die sozialräumliche Integration und die über die ego-zentrierten Netzwerkbeziehungen vorhandenen Potentiale sozialer Unterstützung für unterschiedliche Lebensformen empirisch zu erfassen. Damit kann die soziologische Position der Netzwerkanalyse mit der familiensoziologischen Problemstellung um die Bedeutung familialer Netzwerkbeziehungen und ihrer gesellschaftsweiten Integrationsleistungen verbunden werden. Die haushaltsgebundene Sichtweise, die der familiensoziologischen Problematisierung unterliegt, wurde kritisiert und behauptet, daß die Netzwerkperspektive geeigneter ist, die Integration des einzelnen und der von ihm gelebten Lebensform in das soziale Umfeld zu erfassen.

Die social network analysis stellt mit Wellmans Reformulierung der Gemeinschaftsfrage ein mikrosoziologisches Modell zur Verfügung, das geeignet ist, diese erwähnte Einbindung des einzelnen und der von ihm gelebten (haushaltsbezogenen) Lebensform als Netzwerkintegration in ein soziales Umfeld zu betrachten. Wellman hat die Frage nach der Gemeinschaft, die von Dürkheim und Tönnies auf die Gesellschaftsebene bezogen worden war, auf die Ebene ego-zentrierter Netzwerke bezogen. [...] Wellman hat unterschiedliche Zustände personaler Einbindung in modernen Gesellschaften unterschieden und in drei Thesen formuliert. Diese sind die These vom Erhalt der Gemeinschaft, die These vom Verlust der Gemeinschaft und die These von der Liberalisierung der Gemeinschaft. [...] Wellman und Mitarbeiter haben diese idealtypischen ego-zentrierten Netzwerke hinsichtlich ihrer idealtypischen Struktureigenschaften und der in ihnen zur Verfügung stehenden oder geleisteten sozialen Unterstützung (nach Form, Umfang und dominierendem Reziprozitätsprinzip) operationalisiert. [...] Die Operationalisierung der Netzwerkanalytiker ermöglicht somit, die sozialräumliche Integration und die über die ego-

[Seite 213]

zentrierten Netzwerkbeziehungen den Lebensformen zur Verfügung stehenden Potentiale sozialer Unterstützung empirisch zu bewerten. Hiermit findet eine Verbindung der soziologischen Position der Netzwerkanalyse mit der gegenwärtigen familiensoziologischen Problematisierung um die Bedeutung der familialen Netzwerkbeziehungen und der durch sie gesellschaftsweit getragenen Solidarpotentiale und Integrationsleistungen statt.

Anmerkungen

Aus dem abschließenden Kapitel 6 (Schlussbetrachtung).

Kein Hinweis auf die Quelle, aus deren zusammenfassendem Kapitel 8 hier übernommen wird.

Sichter
(SleepyHollow02) Schumann


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Schumann, Zeitstempel: 20161218163249

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.