Fandom

VroniPlag Wiki

Mjm/Fragment 038 48

< Mjm

31.377Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
ÜbersetzungsPlagiat
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 38, Zeilen: 48-76
Quelle: Mallig 2006
Seite(n): 92, 93, 95, 96, Zeilen: 92: 2ff; 93: 1ff; 95: 2ff; 96: 1ff
Regarding the density of the reactive astrocytes in the left cortex (trauma side) a highly significant difference between the different groups (p < 0.001) was evident. The largest astrocyte density was exhibited in the polytrauma group with 437 ± 28 astrocytes/mm2. The CCI group followed with 345 ± 43 astrocyts/mm2, the density for the Fx-Shock group was 79 ± 16 astrocytes/mm2. In contrast, the astrocyte density in the right side (untraumatized side) exhibited no significant differences with 89 ± 20 astrocytes/mm2 in the Fx-Shock group, 90 ± 45 astrocytes/mm2 in the CCI group and 109 ± 27 astrocyte/mm2 in the polytrauma group. On the left side (trauma side) of the hippocampus (CA1, CA2, CA3 regions and gyrus dentatus) highly significant differences between the three groups were present in terms of the astrocyte density. The astrocyte density in this area was the highest in the polytrauma group with 538 ± 70 astrocytes/mm2, followed by the CCI group with 429 ± 65 astrocytes/mm2 and the Fx-Shock group with 306 ± 26 astrocytes/mm2. The differences in terms of the astrocyte density in the left hippocampus were significant (p = 0.040) between the Fx-Shock group and the CCI group and highly significant (p = 0.001) between the Fx-Shock group and the polytrauma group. The comparison of the CCI group and the polytrauma group resulted in a tendency (p = 0.068). In terms of the astrocyte density, the right side of the hippocampus (untraumatized side) showed a tendency (p = 0.078) when comparing the different groups. The calculation produced 404 ± 54 astrocytes/mm2 in the polytrauma group, 339 ± 67 in the CCI group, and 307 ± 31 astrocytes/mm2 in the Fx-Shock group. A close correlation between the left and right sides of the hippocampus could be observed (correlation coefficient r = 0.861, p < 0.001). Die Dichte der reaktiven Astrozyten im linken Cortex (Traumaseite) ist in Abbildung 33 dargestellt. Sie zeigte hochsignifikante Unterschiede zwischen den verschiedenen Gruppen (p < 0,001). Die größte Astrozytendichte wies mit 437 ± 28 Astrozyten/mm2 die Polytrauma-Gruppe auf. Es folgte die Schädelhirntrauma-Gruppe mit 345 ± 43 Astrozyten/mm2. In der Fraktur-Schock-Gruppe betrug sie 79 ± 16 Astrozyten/mm2.

[page 93]

Die Astrozytendichte im rechten (kontralateralen) Cortex, die in Abbildung 34 dargestellt ist, wies dagegen mit 89 ± 20 Astrozyten/mm2 bei der Fraktur-Schock-Gruppe, 90 ± 45 Astrozyten/mm2 bei der Schädelhirntrauma-Gruppe und 109 ± 27 Astrozyten/mm2 bei der Polytrauma-Gruppe keine signifikanten Unterschiede zwischen den Versuchsgruppen auf.

[page 95]

Im Hippocampus (CA1-, CA2- CA3-Region und Gyrus dentatus) traten bezüglich der Astrozytendichte auf der linken Seite (Traumaseite) hochsignifikante Unterschiede zwischen den Versuchsgruppen auf (p = 0,001). [...] Die Astrozytendichte war in diesem Bereich in der Polytrauma-Gruppe mit 538 ± 70 Astrozyten/mm2 am höchsten, gefolgt von der Schädelhirntrauma-Gruppe mit 429 ± 65 Astrozyten/mm2 und der Fraktur- Schock-Gruppe mit 306 ± 26 Astrozyten/mm2.

[...]

Die Unterschiede bezüglich der Astrozytendichte im linken Hippocampus waren zwischen der Fraktur-Schock-Gruppe und der Schädelhirntrauma-Gruppe signifikant (p = 0,040) und zwischen der Fraktur-Schock-Gruppe und der Polytrauma-Gruppe hochsignifikant (p = 0,001). Der Vergleich der Schädelhirntrauma-Gruppe mit der Polytrauma-Gruppe ergab eine Tendenz (p = 0,068).

[page 96]

Auf der rechten Seite des Hippocampus (kontralaterale Seite) zeigte sich beim Vergleich der verschiedenen Versuchsgruppen bezüglich der Astrozytendichte eine Tendenz (p = 0,078). In der Polytrauma-Gruppe wurden 404 ± 54 Astrozyten/mm2 gezählt, in der Schädelhirntrauma-Gruppe 339 ± 67 und in der Fraktur-Schock-Gruppe 307 ± 31 Astrozyten/mm2. [...]

[...]

Es konnte eine enge Korrelation zwischen der linken und rechten Seite des Hippocampus festgestellt werden (Korrelationskoeffizient r = 0,861, p < 0,001)

Anmerkungen

The source is not given, but all results are identical.

It is worth noting that in the paper discussed the sample size is not mentioned such that the reader will assume that the overall sample size of n=20 for each of the three groups has been used. The results in Mallig (2006) however were obtained with a much smaller sample size.

Sichter
(Hindemith) Schumann

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki