Fandom

VroniPlag Wiki

Mkl/068

< Mkl

31.384Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Die EU-Entwicklungspolitik zwischen Anspruch und Realität

von Martin Klever

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Mkl/Fragment 068 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-09-23 16:57:26 Graf Isolan
Fragment, Gesichtet, Kappel 1996, Mkl, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 68, Zeilen: 1-6
Quelle: Kappel 1996
Seite(n): 8, Zeilen: 8-12, 13-14
Nichtsdestotrotz gewann die Diskussion zur Neuordnung der europäischen Entwicklungspolitik seit Anfang der 1990er Jahre zunehmend an Intensität (vgl. Nuscheler/Schmuck 1992; Grilli 1993; Reithinger 1995: 387-394; Lingnau 1996: 355-366; Medhanie 1996: 397-408). Die weltweiten Veränderungen mit dem Verlust der Hegemonieposition der USA, der Bildung der Triaden im Globalisierungsprozess und die Veränderungen innerhalb der EU lassen grundlegende Reformbestrebungen unausweichlich erscheinen. Die großen Veränderungen in der Weltgesellschaft mit dem Verlust der Hegemonieposition der USA, die Bildung der Triaden im Globalisierungsprozeß und die Veränderungen innerhalb der EU weisen auf die Notwendigkeit einer veränderten Entwicklungspolitik und auch der Neubestimmung der EU-AKP-Kooperation.17 [...] Die Diskussion um die Neuordnung der europäischen Entwicklungspolitik fängt langsam an, Intensität zu gewinnen.18

17 Eine umfassende Darlegung dieser Wandlungsprozesse in den Europa-Afrika-Beziehungen liegt vom Verfasser vor, siehe Kappel 1996a.

18 Vgl. Nuscheler/Schmuck 1992a; Grilli 1993; Zartman 1993; Reithinger 1995; Lingnau 1996; Brigaldino 1995; Medhanie 1996; Menck 1996.

Anmerkungen

Übernahme ohne Hinweis. Die Liste der Referenzen im Text stimmt bis auf zwei Kürzungen überein.

Sichter
(Graf Isolan), SleepyHollow02

[2.] Mkl/Fragment 068 18 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-09-22 20:30:28 Graf Isolan
Ferdowsi 1999, Fragment, Gesichtet, Mkl, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
SleepyHollow02
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 068, Zeilen: 18-27
Quelle: Ferdowsi 1999
Seite(n): 15, Zeilen: 11-22
Angesichts der Tatsache, dass ein Großteil der Exporte der AKP-Staaten in die EG ging, sollten somit, gemäß der Vorstellung „Hilfe durch Handel“, neue Entwicklungsimpulse durch

eine intensivierte handelspolitische Zusammenarbeit initiiert werden. Diese Kooperation sah dreierlei Maßnahmen vor:

- Allen Produkten aus den AKP-Staaten, mit Ausnahme jener landwirtschaftlichen Produkte, für die die EG gemeinsame Marktordnungen beschlossen hatte42, wurde freier Zugang zum europäischen Markt gewährt. Demnach konnten nach Darstellungen der Kommission 99,4 bis 99,6% aller Exporte aus den AKP-Staaten zoll- und kontingentfrei importiert werden. Während hierbei auf Gegenpräferenzen verzichtet wurde, galt stattdessen das Prinzip der Meistbegünstigung. Dies bedeutete, dass Handelsvereinbarungen der AKP-[Staaten mit Dritten nicht günstiger als die Regelungen sein durften, die für die Importe aus der EG bestanden.]


42 Dies waren Zucker, Bananen, Rum, Rindfleisch und Reis.

Angesichts der Tatsache, daß ein großer Teil der Exporte der AKP-Staaten in die EG geht,

sollten über handelspolitische Zusammenarbeit gemäß der Vorstellung „Hilfe durch Handel“ Entwicklungsimpulse gegeben werden. Diese Entwicklungsimpulse sollten durch dreierlei Maßnahmen gewährleistet werden:

• Allen Produkten aus den AKP-Staaten, mit Ausnahme jener landwirtschaftlichen Produkte, für die die EG gemeinsame Marktordnungen beschlossen hatte (dies waren Zucker, Bananen, Rum, Rindfleisch und Reis), wurde freier Zugang gewährt. Insgesamt könnten nach Darstellungen der Kommission 99,4 bis 99,6% aller Exporte aus den AKP-Staaten zoll- und kontingentfrei importiert werden. Hierbei würde auch auf Gegenpräferenzen verzichtet; statt dessen galt das Prinzip der Meistbegünstigung, d.h. Handelsvereinbarungen der AKP-Staaten mit Dritten dürften nicht günstiger sein als die Regelungen, die für die Importe aus der EG bestanden;

Anmerkungen

Kein Hinweis auf eine Übernahme.

Sichter
(SleepyHollow02) Schumann


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Graf Isolan, Zeitstempel: 20130923165849

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki