Fandom

VroniPlag Wiki

Mkl/080

< Mkl

31.268Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Die EU-Entwicklungspolitik zwischen Anspruch und Realität

von Martin Klever

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Mkl/Fragment 080 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-09-27 23:25:20 Graf Isolan
Ferdowsi 1999, Fragment, Gesichtet, Mkl, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
SleepyHollow02
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 080, Zeilen: 01-10
Quelle: Ferdowsi 1999
Seite(n): 16-17, Zeilen: 16:22-31, 17:01-02
- Förderung neuer Beziehungen im industriellen Bereich,

- Ausbau der Verbindungen zwischen der Industrie und den übrigen Wirtschaftsbereichen,

- Erleichterung des Technologietransfers und Hilfe bei der Entwicklung angepasster Technologien sowie

- Förderung der industriellen Exporte der AKP-Staaten auf ausländische Märkte (vgl. Europäische Gemeinschaft 1975: 45).

Ferner enthielt Art. 26 des Vertrags eine Zusicherung zur Erleichterung der allgemeinen industriellen Entwicklung der AKP-Staaten, vor allem ihrer Fertigwarenprodukte, durch angemessene Berücksichtigung ihres spezifischen Bedarfs bei der Formulierung der Politik zur Anpassung der Industriestrukturen der Gemeinschaft an weltweite Veränderungen.

• Förderung neuer Beziehungen im industriellen Bereich,

• Ausbau der Verbindungen zwischen der Industrie und den übrigen Wirtschaftsbereichen,

• Erleichterung des Technologietransfers und Hilfe bei der Entwicklung angepaßter Technologien,

• Förderung der industriellen Exporte der AKP-Staaten auf die Auslandsmärkte.

Art. 66 des Vertrages enthielt ferner eine „Erleichterung der allgemeinen industriellen Entwicklung der AKP-Staaten, vor allem ihrer Fertigwarenprodukte, durch angemessene Berücksichtigung ihres

[Seite 17]

spezifischen Bedarfs bei der Formulierung der Politik zur Anpassung der Industriestrukturen der Gemeinschaft an weltweite Veränderungen.“

Anmerkungen

Kein Hinweis auf die Quelle.

Sichter
(SleepyHollow02) Schumann

[2.] Mkl/Fragment 080 11 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-09-22 12:14:27 Graf Isolan
Fragment, Gesichtet, Kappel 1996, Mkl, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 80, Zeilen: 11-24, 101-102
Quelle: Kappel 1996
Seite(n): 40-41, Zeilen: 40:29-30 - 41:1-2.5-15
Art. 17 des Lomé-IV-Abkommens formuliert als Ziel der Industrialisierung ein sich selbst tragendes Wachstum und eine ausgewogene und vielfältige Entwicklung. Insbesondere unterstützt werden soll die vertikale und horizontale Diversifizierung der Volkswirtschaften. Vergleicht man die Industrieförderungsmaßnahmen von Lomé-I mit Lomé-IV, so zeigt sich, dass zur Entwicklung der verarbeitenden Industrie und somit zur Umsetzung dieser Ziele immer weniger Mittel aufgewendet werden.52 Diese Tendenz zur De-Industrialisierung Afrikas reflektieren nicht zuletzt auch die abnehmende Förderung der verarbeitenden Industrie und die zunehmende Förderung des Bergbaus und der Landwirtschaft. Mittel für den informellen Sektor stehen kaum zur Verfügung, da sich die Kooperation konzeptionell auf den modernen Sektor konzentriert. An dieser Entwicklung ändern auch die Mittel für Mikroprojekte, die der Förderung von Klein- und Mittelindustrie dienen, wenig (vgl. Babarinde 1994: 163 ff.). Dies zeigt sich auch an der Tätigkeit der beiden Institutionen, die im Rahmen der Lomé-Konvention für den Sektor der industriellen Entwicklung verantwortlich sind: die Europäische Investitionsbank und das Centre for the Development of Industry (CDI).53

52 Während in Lomé-I noch 25 Prozent der Mittel des EEF der Industrieförderung zukamen, waren es in Lomé-II-IV nur noch ca. 10 Prozent. Vgl. Parfitt 1992: 383.

53 Seit 2000 heißt das CDI nun Centre for the Development of Entreprise (CDE). Vgl. Hinzen 1995: 416-423.

[Seite 40]

In Artikel 17 des Lomé-IV-Vertrages wird als Ziel der Industrialisierung ein sich selbst-tragendes Wachstum und eine ausgewogene und vielfälti-

[Seite 41]

ge Entwicklung genannt. Insbesondere unterstützt werden soll die vertikale und horizontale Diversifizierung der Volkswirtschaften.

Tabelle 16: Industrieförderung im EEF

[Tabelle 16]

Quelle: Parfitt 1992: 383.


[...] Vergleicht man die Industrieförderungsmaßnahmen von Lomé I mit Lomé IV so zeigt sich, daß zur Entwicklung der verarbeitenden Industrie weniger Mittel aufgewendet werden (Lomé I noch 25%, Lomé II-IV ca. 10%). Die sinkenden Anteile für die Förderung der verarbeitenden Industrie und die stärkere Förderung des Bergbaus und der Landwirtschaft reflektieren auch den De-Industrialisierungsprozeß Afrikas seit den 80-er Jahren. Mittel für den informellen Sektor stehen kaum zur Verfügung, die Kooperation konzentriert sich konzeptionell auf den modernen Sektor. Daran ändern auch die - im übrigen sehr geringen - Mittel für Kleinstprojekte, die z.T. in die Förderung der Klein- und Mittelindustrie gehen, nur wenig.

Dies zeigt sich auch an der Tätigkeit der beiden Institutionen - Europäische Investitionsbank (EIB) und Centre for the Development of Industry (CDI) -, die im Rahmen der Lomé-Konvention mit der industriellen Entwicklung befaßt sind.82


82 Vgl. Babarinde 1994: 163ff; Hinzen 1995.

Anmerkungen

Kein Hinweis auf eine Übernahme. Die übernommenen Aussagen wurden bereits 1996 formuliert - mit Fußnote 53 unternimmt Mkl den einzigen Versuch einer Aktualisierung.

Sichter
(Graf Isolan), SleepyHollow02


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Graf Isolan, Zeitstempel: 20130927232803

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki