Fandom

VroniPlag Wiki

Mm/Fragment 079 01-20

< Mm

31.354Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
ÜbersetzungsPlagiat
Bearbeiter
Plaqueiator, Graf Isolan
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 79, Zeilen: 1-20
Quelle: Guggisberg 1971
Seite(n): 67+68, Zeilen: 4-9.13-18.29-36+3-8.17-20.102-110
[Zu seinen wichtigsten Werken, die ihm zu internationalem Renommee wie zur Präsidentschaft der American Histori]cal Association ( 1903) verhalfen, zählen seine beiden Werke „ History of the Inquisition in the Middle Ages" ( 1888) und „ History of the Inquisition in Spain" ( 1906 - 7).

Im Gegensatz zu vielen seiner zeitgenössischen Kollegen jedoch verstand er seine Aufgabe als Historiker in der kritischen Wiedergabe von Fakten, die, wie er glaubte, für sich sprachen, und nicht in der Zelebrierung einer kulturgeschichtlichen europäisch - amerikanischen Einheit.

Besonders beschäftigten Lea die geistig - destruktiven Kräfte bestimmter mittelalterlicher religiöser Strömungen , die sich schließlich der Institution Kirche bemächtigten und zum Hindernis jeglichen menschlichen Fortschritts wurden.

„ Human progress" bedeutete für den Mittelalter - Experten Lea „ liberty of conscience, tolerance and democracy ". Und gerade in der Bewahrung dieser Ideale sah er die ehrenvolle Aufgabe der amerikanischen Nation verankert, um europäischen Mißverhältnissen in den USA einen Riegel vorzuschieben. 16

Wenngleich sich unter Lea' s Zeitgenossen auch andere Historiker mit europäischer Kirchengeschichte befaßten, speziell mit den vielfältigen Ausformungen der Reformation, der Diaspora protestantischer Bewegungen oder mit geistlichen Prosopographien - zu nennen wären Henry M. Bairds „ History ofthe Rise ofthe Huguenots of France" ( 1879), Samuel M. Jacksons „ Huldreich Zwingli" ( 1900) und Williston Walkers „ John Calvin, the Organizer of Reformed Protestantism, 1509 - 1564" ( 1906) - , 17 so erreichten sie doch nicht das wissenschaftshistorische Niveau von Lea' s Werken.

[FN]

16 Vgl. Guggisberg, op. cit., S. 67.

17 Zum Thema der Reformation sind heute noch vor allem die amerikanischen Zeitschriften Church History, The Mennonite Quarterly Review und das deutsch - amerikanische Archiv für Reformationsgeschichte auf dem letzten Forschungsstand.

like his "scientific" colleagues he developed institutional history as the most reliable basis for the study of any period. In addition to this he refrained from making particular moral judgements, because he believed that the historian should insist on the priority of the facts and let the facts alone "teach their appropriate lesson".

[...] His greatest works were the History of the Inquisition in the Middle Ages (1888) and the History of the Inquistition in Spain (1906-7). In a number of auxiliary studies which appeared before, between, or after the two magna opera, Lea investigated such themes of ecclesiastical law as auricular confession, indulgences, sacerdotal celibacy, and the persecution of witchcraft. [...] Basically, Lea was not concerned with the cultural unity and uniqueness of the Middle Ages but with the spirit that stood behind the institutions of the Church and caused these institutions to become obstacles to the development of "human progress".

"Human progress", to him, was liberty of conscience, tolerance and democracy. Like most of his educated fellow- Americans, Lea believed that the preservation of these ideals was the sacred task of his nation.

[S.68] Among Lea's contemporaries there were several historians who also addressed themselves to the study of European Church History. Most of them wrote on the Reformation and on the history of particular Protestant movements. Although their writings were generally less comprehensive in scope and more specialized in the treatment of their subjects, [...] That this happened is convincingly shown in Henry Baird's volumes on the history of French Protestantism, in Samuel Macauley Jackson's biography of Zwingli and in Williston Walker's book on Calvin. 2

[FN]

2 Henry M. Baird, History of the Rise of the Huguenots of France (1879), Huguenots and Henry of Navarre (1886), Huguenots and the Revocation of the Edict of Nantes (1895) ; Samuel M. Jackson, Huldreich Zwingli (1900); Williston Walker, John Calvin, The Organizer of Reformed Protestantism , 1509-1564 (1906).

3 Cf. the works of Roland H. Bainton, Earl Morse Wilbur, Harold Bender, George H. Williams and many others. The significance of the present American contribution to Reformation research is easily recognized in such periodicals as Church History, The Mennonite Quarterly Review, and the German- American Archiv fur Reformationsgeschichte.

Anmerkungen

Erneut eine im der Satzabfolge leicht umgestellte und gekürzte Übernahme mit Fußnoten, wobei eine davon in den Fließtext übernommen wird. Sozusagen im Austausch wird eine Bauernopfer-Fußnote (16) auf einen Abschnitt der Quelle eingefügt.

Sichter

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki