Fandom

VroniPlag Wiki

Mm/Fragment 088 33.35-42

< Mm

31.268Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
Verdächtig
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 88, Zeilen: 33, 35-42
Quelle: Koch 1961
Seite(n): 18, Zeilen: 17-18, 25-29, 31
Für Benjamin Franklin [...] war Sokrates der ideale Philosoph, mit dem er sich identifizierte. Gerade die natürliche Weisheit des griechischen Gelehrten symbolisierte für Franklin gleichzeitig die Tugend menschlichen Glücklichseins, ja, Weisheit schien ihm sogar regelrecht die Voraussetzung für ein glückliches Leben zu sein. So verarbeitete er dieses stoische und epikureische Element sokratischer Weisheit - „tranquillity, modesty, temperance, order, social intercourse, sleep, eating and drinking, and a host of other activities and qualities" - zu einer eigenen philosophischen Weisheit in der Formel: „To be happy even in Paradise requires a happy dispositon."[FN 67]

[FN 67: Zitate in: A. Koch, op. cit., (Kap.: Franklin and Pragmatic Wisdom), S. 18 + 19. Siehe ferner hierzu auch: Benjamin Franklin, Collected Works, (The Library of America Series), New York/London 1985; Ronald W. Clark: Benjamin Franklin: A Biography, New York 1983; Catherine Drinker Bowen: The Most Dangerous Man in America: Scenes from the Life of Benjamin Franklin, Boston 1974; Leonard W. Labaree et al. (eds.): The Autobiography of Benjamin Franklin, New Haven, Conn., 1964; Frank Donovan: The Benjamin Franklin Papers, (The Papers of the Founding Fathers), New York 1962.]

[...] one should ponder Franklin's early identification of the ideal philosopher as Socrates and the fact that he couples Socrates with the humane Jesus. [...] Natural wisdom is made synonymous with human happiness and the human goods that result in happiness: tranquillity, modesty, temperance, order, social intercourse, sleep, eating and drinking, and indeed a host of other activities and qualities. The basic formula is that wisdom is the prerequisite to happiness, and virtuous living (and a long life)are the means. [...] There is a Stoic element present [...]
Anmerkungen

Wie immer unterdrückt Mm die christliche Komponente in den Motivationen der von ihr betrachteten historischen Persönlichkeiten (hier Franklin), selbst wenn die Vorlage explizit darauf hinweist. Desweiteren unterläuft ihr hier ein kleiner Fehler in der Wiedergabe des Zitats, und die zusammenfassende nett klingende aber nichtssagende "Formel" (im Vergleich zum Original) findet sich in dieser Form nicht in der Quelle. <br/> Trotz der offensichtlichen Nähe zur Quelle nur als "verdächtig" eingestuft.

Sichter

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki