Fandom

VroniPlag Wiki

Mm/Fragment 132 01-14

< Mm

31.385Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan, Drhchc
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 132, Zeilen: 1-14
Quelle: Levine 1984
Seite(n): 23, Zeilen: li.Spalte 38-40.46.102, re.Spalte 1-21.101.104-105
[„[...] I don't need to mind] them anymore. For science there can be no good or evil. But I personally think about virtue about vice. ... In the American moral crisis the first requirement was to experience what was happening and to see what must be seen."[FN 298]

Das Schreiben von Literatur ist für Bellow gewissermaßen ein Akt der Wiedergewinnung von Realität wie auch ein Prozeß der Enthüllung ihres Sinns. Diese Wiedergewinnung der gesellschaftlichen Wirklichkeit erfordert allerdings mehr als ein einfaches Eingeständnis des Verfalls der Umwelt; sie erfordert eine Auseinandersetzung mit „the slums we carry around inside us. Every man's inner city...".[FN 299] So meint Bellow, daß das Problem des Fortschritts nicht allein eine vergiftete Atmosphäre, sondern vergiftete Gedanken und auch eine vergiftete Theorie ist. Aus diesem Grunde ist ein neuer Realismus erforderlich, der uns helfen würde, die Welt, zu der wir den Kontakt verloren haben, wiederzugewinnen - in Bellows Worten: „To recover the world that is buried under the debris of false description or non-experience."[FN 300]

[FN 298: S. Bellow, op. cit., S. 278,123.]

[FN 299: S. Bellow, op. cit., S. 207.]

[FN 300: S. Bellow, op. cit., S. 243.]

"[...] I don't need to mind] them anymore. For science there can be no good or evil. But I personally think about virtue about vice."[FN 19]

[...]

"In the American moral crisis", schreibt Bellow, "the first requirement was to experience what was happening and to see what must be seen."[FN 20] Für Bellow ist das Schreiben von Literatur ein Akt der Wiedergewinnung von Realität wie auch ein Prozeß der Enthüllung ihres Sinns. Doch die Wiedergewinnung unserer gesellschaftlichen Wirklichkeit erfordert mehr als ein einfaches Eingeständnis unserer verfallenden Umwelt; sie erfordert, meint Bellow, eine Auseinandersetzung mit „the slums we carry around inside us. Every man's inner city ...".[FN 21] Das Problem ist nicht allein eine vergiftete Atmosphäre, sondern vergiftete Gedanken und auch eine vergiftete Theorie. Deswegen ist ein neuer Realismus erforderlich, der uns hilft, die Welt, zu der wir den Kontakt verloren haben, wiederzugewinnen - oder in Bellows Worten: "To recover the world that is buried under the debris of false description or non-experience."[FN 22]

[FN 19: S. Bellow, The Dean's December, London 1982, S.278.[...]]

[FN 20: Ebd., S. 123. [...]]

[FN 21: Ebd., S. 207]

[FN 22: Ebd., S. 243. [...]]

Anmerkungen

In den Amerikastudien Bd. 36 (1991) bereits mit aufgelistet.

Sichter

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki