Fandom

VroniPlag Wiki

Mm/Fragment 145 28-37

< Mm

31.268Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan, Senzahl
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 145, Zeilen: 28-37
Quelle: Schröder 1982
Seite(n): 179, Zeilen: 26-38
Von Anfang an fanden in der Amerikanischen Revolution keine Glorifizierung der Gewalt und keine sozialen Exterminationsvorstellungen, kein „Delirium kollektiver Gewalttätigkeit" wie die Septembermorde und nicht die Vision einer „Orgie der primitiven Volksjustiz, des Gemetzels, der Rache und der Plünderung" statt, wie sie Babeuf als erste Phase der Machtergreifung des Volkes vor Augen gestanden hatte, und auch kein „heiliger Aufstand", wie bei den Sansculotten, die von der Guillotine begeistert als einer „Sichel der Gleichheit" sprachen. Unter den amerikanischen Radikalen existierte kein Marat, der überzeugt war, „die Lösung der meisten Probleme beginne mit dem Massaker einer möglichst großen Zahl persönlicher Gegner."[FN 341]

[FN 341: vgl. Albert Soboul: Französische Revolution und Volksbewegung: Die Sansculotten, Frankfurt/M. 1978, S. 131,281; F. Furet/Denis Richet: Die Französische Revolution, Frankfurt/M. 1968, S. 224, 276, 323; R. B. Rose: Gracchus Babeuf: The First Revolutionary Communist, Stanford, Calif., 1978, S. 242.]

Wir finden in der Amerikanischen Revolution trotz des von Whigs und Tories grausam geführten Bandenkriegs im Süden keine Glorifizierung der Gewalt und keine sozialen Exterminationsvorstellungen, keinen Kult der „heiligen Pike“ oder des „heiligen Aufstands“ wie bei den Sansculotten, die von der Guillotine rühmend als einer „Sichel der Gleichheit“ sprachen.[EN 459] Es gab in Amerika kein „Delirium kollektiver Gewalttätigkeit“ wie die Septembermorde[EN 460] und nicht die Vision einer „Orgie der primitiven Volksjustiz, des Gemetzels, der Rache und der Plünderung“, wie sie der Verschwörung der Gleichen Babeufs als erste Phase der Machtergreifung des Volkes vor Augen stand.[FN 461] Unter den amerikanischen Radikalen befand sich kein Marat, der glaubte, „die Lösung der meisten Probleme beginne mit dem Massaker einer möglichst großen Zahl persönlicher Gegner“.[FN 462]

[EN 459 (S. 227): Albert Soboul, Französische Revolution und Volksbewegung:die Sansculotten, Frankfurt 1978, S. 131, 281; François Furet, Denis Richet, Die Französische Revolution, Frankfurt 1968, S. 276, 323]

[EN 460: Furet, Richet, S. 224.]

[EN 461: R. B. Rose, Gracchus Babeuf, The First Revolutionary Communist, Stanford, 1978, S. 242]

[EN 462: Norman Hampson, Danton, London 1978, S. 80.]

Anmerkungen

-

Sichter
Bitte beachten: http://de.vroniplag.wikia.com/wiki/Anleitung_Fragmenterstellung

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki