Fandom

VroniPlag Wiki

Mm/Mathiopoulos-1987/119

< Mm | Mathiopoulos-1987

31.377Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Amerika: das Experiment des Fortschritts

von Margarita Mathiopoulos

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
F · S · K
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende



Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 119, Zeilen: 1-3
Quelle: Commager 1952
Seite(n): 188, Zeilen: 12-15
[Glücklich, endlich eine] „Geliebte" gefunden zu haben, die nicht auf das Alter ihrer Liebhaber sah, wandte er sich einer außergewöhnlich menschlichen, gewissermaßen avantgardistischen Verehrung der Jungfrau zu. So wandte er sich, „glücklich bei dem Gedanken, daß er endlich eine Geliebte gefunden hatte, die nicht auf das Alter ihrer Liebhaber sah", der Verehrung der Jungfrau zu.
Anmerkungen

-

Sichter




Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 119, Zeilen: 15-24
Quelle: Commager 1952
Seite(n): 188, Zeilen: 27-38
Für ihn vereinigte Maria in sich die gesamte Auflehnung des Menschen gegen das Schicksal; den ganzen Protest gegen das göttliche Gesetz; die ganze Verachtung für das menschliche Gesetz als dessen Ergebnis; die ganze unaussprechliche Raserei der Menschennatur, die gegen die Gefängnismauern anrennt und plötzlich Hoffnung schöpft, daß der Mensch in der Jungfrau eine Tür ins Freie gefunden habe. Sie stand über dem Gesetz und fand ein weibliches Vergnügen daran, aus der Hölle einen Ort der Freude zu machen. Sie trat alle sozialen Unterschiede diesseits wie jenseits mit Füßen. Sie wußte, daß das Universum ihr unter jeder Moraltheorie unverständlich blieb, genau wie ihren Verehrern, und sie war, gleich jenen, nicht sicher, ob sein Schöpfer es besser verstand.[FN 241]

[FN 241: Siehe H. Adams: Mont-Saint-Michel and Chartres, (1904), Boston o.J., S. 213.]

„Maria vereinigte in sich die gesamte Auflehnung des Menschen gegen das Schicksal; den ganzen Protest gegen das göttliche Gesetz; die ganze Verachtung für das menschliche Gesetz als dessen Ergebnis; die ganze unaussprechliche Raserei der Menschennatur, die gegen die Gefängnismauern anrennt und plötzlich Hoffnung schöpft, daß der Mensch in der Jungfrau eine Tür ins Freie gefunden habe. Sie stand über dem Gesetz; sie fand ein weibliches Vergnügen daran, aus der Hölle einen Ort der Freude zu machen; sie trat entzückt alle sozialen Unterschiede hier und im Jenseits mit Füßen. Sie wußte, daß das Universum ihr unter jeder Moraltheorie unverständlich blieb, genau wie ihren Verehrern, und sie war, gleich jenen, nicht sicher, ob sein Schöpfer es besser verstand." (Mont-Saint-Michel und Chartres, p. 213.)
Anmerkungen

Erneut gibt Mm einfach nur die deutsche Übersetzung eines amerikanischen Originals, welche in Commager (1952) zu finden ist, wörtlich wieder. Eine Kennzeichnung als Zitat erfolgt nicht. Der Verweis auf die amerikanische Quelle des Originalzitats dient nur zur Verschleierung.

Sichter




Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 119, Zeilen: 27-37
Quelle: Commager 1952
Seite(n): 189, Zeilen: 1-13
Entwurzelt und demoralisiert, gequält von einer Ratlosigkeit, die im Denken keine Ruhe fand und im Handeln kein Ziel sah, überzeugt vom Bankrott der Vernunft und der Eitelkeit allen Wissens, enttäuscht von Fortschritt und Evolution, versöhnt mit der Verminderung der Kraft, der Erschöpfung der Gesellschaft und dem Fall des Menschen, verloren in einem für ihn unverständlichen mechanistischen und chaotischen Universum, fand Adams nur in dem einzigen Symbol der Einheit Trost, das für ihn die Jungfrau personifizierte. Im Geiste der modernen katholischen Kirche fernstehend, schwelgte einer der größten amerikanischen Historiker in dem, was seiner Auffassung nach die Jungfrau einem unkomplizierten Zeitalter bedeutet hatte. Ihr Mitleid, das wußte er, hatte keine Grenzen. Entwurzelt und demoralisiert, gequält von einer Rastlosigkeit, die im Denken keine Ruhe fand und im Handeln kein Ziel sah, ergeben in den Bankrott der Vernunft und die Eitelkeit allen Wissens, enttäuscht von Fortschritt und Evolution, versöhnt mit der Verminderung der Kraft, der Erschöpfung der Gesellschaft und dem Fall des Menschen, verloren in einem mechanistischen und chaotischen Universum, wandte sich Adams in seiner Verzweiflung dem einzigen Symbol der Einheit zu, das anscheinend Sinn und Schönheit besaß, und tröstete sich damit, so gut er konnte. Im Geiste der modernen katholischen Kirche fernstehend, schwelgte er in dem, was seiner Auffassung nach die Jungfrau einem einfacheren Zeitalter bedeutet hatte. „Ihr Mitleid", das wußte er, „hatte keine Grenzen."
Anmerkungen

Minimale Abänderungen, sodass die Passage nicht mal mehr als "verschleiert" aufgefasst werden kann. Weder als Zitat gekennzeichnet noch mit Quellenangabe versehen - so beendet Mm diesen Abschnitt "ihrer" Arbeit. Unglaublich.<br/> (Übrigens hat Mm bei der Übernahme dieses Absatzes einen Tippfehler fabriziert und aus "Rastlosigkeit" sinnentstellend "Ratlosigkeit" gemacht.)

Sichter


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite

Eine finale Sichtung dieser Seite erfolgte noch nicht!
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Kybot, Zeitstempel: 20121229144358

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki