Fandom

VroniPlag Wiki

Mra/159

< Mra

31.371Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Multikulturalismus und Integration als Grundrechtsproblem

von Dr. Monique Radtke

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Mra/Fragment 159 28 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2016-05-30 19:47:40 Klgn
Fragment, Gesichtet, Jochum 2001, Mra, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
SleepyHollow02
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 159, Zeilen: 28-38
Quelle: Jochum 2001
Seite(n): 115, Zeilen: 20 ff.
Der aus diesem Gedanken resultierende Versuch zwischen einer Bindung der islamischen Gruppen an die grundgesetzlichen Werte im Außenverhältnis und einer in der Regel nicht an den grundlegenden Verfassungsprinzipien auszurichtenden Binnensphäre zu differenzieren, begegnet allerdings von vorneherein grundlegenden Bedenken. Die deutsche Verfassung kennt keine rechtsfreien Räume. Auch erscheint eine so pauschale Trennung zwischen Binnen- und Außensphäre allenfalls als Gedankenmodell möglich. Die Überschneidungen beider Sphären, das stete Ineinandergreifen beider Bereiche liegen auf der Hand. Unterwirft sich ein Mitglied der muslimischen Gemeinschaft den islamischen Glaubensvorstellungen nicht freiwillig, so ist der deutsche Staat zum Eingreifen aufgerufen. Darüber hinaus kann der deutsche Staat aber auch trotz freiwilliger Beachtung islamischer Vorschriften zum Eingreifen in die Binnensphäre der islamischen Gemeinschaft verpflichtet sein. Der Versuch, insoweit zwischen einer Bindung der islamischen Gruppen an die grundgesetzlichen Werte im Außenverhältnis und einer „in der Regel nicht an den grundlegenden Verfassungsprinzipien auszurichtenden Binnensphäre“ zu differenzieren58, begegnet grundlegenden Bedenken. Die deutsche Verfassung kennt keine rechtsfreien Räume. Auch erscheint eine so pauschale Trennung zwischen Binnen- und Außensphäre allenfalls als Gedankenmodell möglich. Die Überschneidungen der beiden Sphären, das stete Ineinandergreifen beider Bereiche liegen auf der Hand. [...] Unterwirft sich ein Mitglied der muslimischen Gemeinschaft den islamischen Glaubensvorstellungen nicht freiwillig, so ist der deutsche Staat zum Eingreifen aufgerufen59. Darüber hinaus kann der deutsche Staat aber auch trotz freiwilliger Beachtung islamischer Vorschriften zum Eingreifen in die „Binnensphäre“

[Seite 116]

der islamischen Gemeinschaft verpflichtet sein.


58 So aber Hans Markus Heimann, Materielle Anforderungen an Religionsgemeinschaften für die Erteilung schulischen Religionsunterrichts, in diesem Band, S. 81 ff.

59 Martin Heckel, Religionsunterricht für Muslime, JZ 1999, 741 (753).

Anmerkungen

Kein Hinweis auf die Quelle.

Sichter
(SleepyHollow02), Klgn


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Klgn, Zeitstempel: 20160530194836


Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki