Fandom

VroniPlag Wiki

Mra/Fragment 094 08

< Mra

31.377Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
SleepyHollow02
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 94, Zeilen: 8-20
Quelle: Schulte 2013
Seite(n): 27, Zeilen: online
Menschenrechte beinhalten unveräußerliche, angeborene und vorstaatliche Ansprüche und Anrechte des einzelnen. Sie kommen den Individuen unabhängig von ihrer Zugehörigkeit zu Staaten von Natur aus zu und müssen von jedermann gegenüber jedermann zu jederzeit eingelöst werden können.408 Nach Art. 1 S. 1 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte (AEMR) vom 10.12.1948 sind alle Menschen „frei und gleich an Würde und Rechten geboren“, sie werden als „mit Vernunft und Gewissen begabt“ angesehen und „sollen einander im Geiste der Brüderlichkeit begegnen.“ Das Menschenrechtsbekenntnis nimmt auch in Art. 1 GG eine zentrale Mittelstellung ein. In dieser Hinsicht haben die Werte der Freiheit und Gleichheit einen zentralen Stellenwert; sie konkretisieren die Menschenwürde, die ihrerseits das Fundament der Menschenrechte darstellt.409 Die Menschenrechte sind an der Priorität des Individuums orientiert und beruhen auf der Auffassung, „dass der einzelne Mensch Vorrang hat vor allen gesellschaftlichen Gruppierungen, denen die Menschen durch natürliche oder geschichtliche Umstände angehören (...).“410

408 Schulte, ZAR 2013, 24.

409 Bielefeldt, Menschenrechte in der Einwanderungesellschaft. Plädoyer für einen aufgeklärten Multikulturalismus, Bielfeld 2007, S. 25 ff.

410 Schulte, ZAR 2013, 24.

Menschenrechte beinhalten „unveräußerliche, angeborene und vorstaatliche Ansprüche und Anrechte des einzelnen (…). Sie kommen den Individuen unabhängig von ihrer Zugehörigkeit zu Staaten ‚von Natur aus’ zu und müssen von jedermann gegenüber jedermann zu jeder Zeit eingelöst werden können“.31 Nach Art. 1 S. 1 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte (AEMR) vom 10.12.1948 sind alle Menschen „frei und gleich an Würde und Rechten geboren“; sie werden als „mit Vernunft und Gewissen begabt“ angesehen und „sollen einander im Geiste der Brüderlichkeit begegnen.“ In dieser Hinsicht haben die Werte der Freiheit und Gleichheit einen zentralen Stellenwert; sie konkretisieren die Menschenwürde, die ihrerseits das Fundament der Menschenrechte darstellt.32 [...] Die Menschenrechte sind an der Priorität des Individuums orientiert und beruhen auf der Auffassung, „dass der einzelne Mensch Vorrang hat vor allen gesellschaftlichen Gruppierungen, denen die Menschen durch natürliche oder geschichtliche Umstände angehören; auf der Überzeugung, dass das Individuum einen Eigenwert besitzt und dass der Staat für das Individuum gemacht ist und nicht das Individuum für den Staat“.32

31 Thunert, Menschenrechte/Grundrechte/Bürgerrechte, in Nohlen/Schultze, Lexikon der Politik, Bd. 1, Politische Theorien, S. 334; vgl. auch Bobbio, Das Zeitalter der Menschenrechte. Ist Toleranz durchsetzbar?, S. 9 ff.

32 Vgl. Bobbio, Eguaglianza e libertà; Bielefeldt, (o. Fn. 11), S. 25 ff.

34 Bobbio, Vom Alter – De senectute, S. 104.

Anmerkungen

Die Quelle ist in Fn. 408 und 410 genannt, was zumindest eine gewisse Nähe in der Gedankenführung - nicht aber eine tatsächlich größtenteils wörtliche Übernahme - vermuten lässt.

Sichter
(SleepyHollow02) Schumann

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki