Fandom

VroniPlag Wiki

Msf/110

< Msf

31.268Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Die Rolle von Membranlipiden in der UVA-induzierten Signaltransduktion in humanen Keratinozyten

von Dr. Maryam Salahshour-Fard

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Msf/Fragment 110 18 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-07-04 20:29:24 Hindemith
Fragment, Gesichtet, Kosack 2005, Msf, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
SleepyHollow02
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 110, Zeilen: 18-27
Quelle: Kosack 2005
Seite(n): 91, Zeilen: 17 ff.
Das 21-24 kD große Caveolin-1 Protein ist das wichtigste Markerprotein für Caveolae (Blonder et al., 2004). Es stellt eines der integralen Membranproteine des caveolären Überzugs dar und besitzt eine essentielle Bedeutung für die Ausbildung der Caveolae (Rothberg et al., 1992). Vier Caveolin-Genprodukte sind bis jetzt in Säugetieren gefunden worden: Caveolin-1a und -1b (Kurzchalia et al., 1992), -2 (Scherer et al., 1996) und -3 (Tang et al., 1996). Jedes enthält eine 33 Aminosäuren lange hydrophobe Domäne, durch die das Protein in der Membran verankert wird, während sowohl das Amino- als auch das Carboxyterminale Ende frei ins Zytoplasma reichen (Kurzchalia et al., 1992). Das 21-24 kDa-große Caveolin ist das wichtigste Markerprotein für Caveolae. Es stellt eines der integralen Membranproteine des caveolären Überzugs dar und besitzt essentielle Bedeutung für die Ausbildung der Caveolae (Tang et al., 1996; Rothberg et al., 1992; Fra et al., 1995). Vier Caveolin-Genprodukte sind bis jetzt in Säugetieren gefunden worden: Caveolin-1a und -1b (Glenney et al., 1992; Kurzchalia et al., 1992; Scherer et al., 1995), -2 (Scherer et al., 1996) und -3 (Tang et al., 1996). Jedes enthält eine 33 Aminosäuren lange hydrophobe Domäne, durch die das Protein in der Membran verankert wird, während sowohl das Amino-, als auch das Carboxyterminale Ende frei ins Zytoplasma reichen (Kurzchalia et al., 1994).
Anmerkungen

Kein Hinweis auf die Quelle.

Sichter
(SleepyHollow02), Hindemith


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Hindemith, Zeitstempel: 20140704203205

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki