Fandom

VroniPlag Wiki

Msf/Fragment 023 01

< Msf

31.354Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
Verschleierung
Bearbeiter
SleepyHollow02
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 23, Zeilen: 1-13
Quelle: Beer 2002
Seite(n): 17, 18, Zeilen: 17: 12 ff.;18: 1 ff.
[Zelluläres Cholesterin wird durch (i) de novo Synthese im Endoplasmatischen Retikulum gebildet. Dies beginnt mit Acetyl-CoA-Molekülen und läßt sich in fünf] Abschnitte unterteilen, deren wichtigste Zwischenstufen in Abbildung 11 erläutert sind.

Msf 23a diss.png

Abbildung 11: Schematische Übersicht über die Biosynthese von Cholesterin: Im ersten Abschnitt entsteht HMG-CoA durch die Kondensation von Acetyl-CoA und Acetoacetyl-CoA. Das HMG-CoA wird im nachfolgenden Schritt durch die HMG-CoA-Reduktase in Mevalonat umgewandelt. Diese Reaktion ist die Schlüsselreaktion für die Biosynthese von Cholesterin. In den nachfolgenden Reaktionen entsteht IPP, welches im nächsten Abschnitt der Biosynthese als Ausgangsmolekül zur Bildung von Squalen dient, aus welchem wiederum Lanosterin gebildet wird. Diese und die nachfolgenden Reaktionen, die eigentliche Synthese von Cholesterin, finden im glatten ER der Zelle statt. Dabei wird Lanosterin in einer Folge von 19 Reaktionen (Methylgruppen werden angelagert, Doppelbindungen wandern oder werden reduziert, cyclisierung erfolgt) zu Cholesterin umgewandelt. (CoA: Coenzym A; HMGCoA: Hydroxymethylglutaryl-CoA; IPP: Isopentenyl-pyrophosphat).

Die Bildung von Cholesterin beginnt mit Acetyl-CoA-Molekülen und läßt sich in fünf Abschnitte unterteilen, deren wichtigste Zwischenstufen in Abbildung 1.6 erläutert sind.

[Seite 18]

Msf 23a source.png

Abb. 1.6: Schematische Übersicht über die Biosynthese von Cholesterin

Im ersten Abschnitt entsteht HMG-CoA (Hydroxymethylglutaryl-CoA) durch die Kondensation von Acetyl- CoA und Acetoacetyl-CoA, welches selbst aus 2 Acetyl-CoA-Molekülen gebildet wird. Das HMG-CoA wird im nachfolgenden Schritt durch die HMG-CoA-Reduktase in Mevalonat umgewandelt. Diese Reaktion ist die Schlüsselreaktion für die Biosynthese von Cholesterin und unterliegt einer strengen Regulation. In den nachfolgenden Reaktionen entsteht Isopentenylpyrophosphat (IPP), welches im nächsten Abschnitt der Biosynthese als Ausgangsmolekül zur Bildung von Squalen dient, aus welchem wiederum Lanosterin gebildet wird. Diese und die nachfolgenden Reaktionen, die eigentliche Synthese von Cholesterin, finden im glatten ER der Zelle statt. Dabei wird Lanosterin in einer Folge von 19 Reaktionen (Methylgruppen werden angelagert, Doppelbindungen wandern oder werden reduziert, Cyclisierung erfolgt) zu Cholesterin umgewandelt. (CoA – Coenzym A; HMGCoA – Hydroxymethylglutaryl-CoA; IPP – Isopentenylpyrophosphat)

Anmerkungen

Kein Hinweis auf die Quelle.

Sichter
(SleepyHollow02), Hindemith

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki